Benutzerspezifische Werkzeuge

Systemische Therapie als Meta-Theorie

zuletzt verändert: 18.05.2011 21:29

In einem Vortrag „Systemische Therapie / Eine Annäherung“ liefert Günter Schiepek eine weite Definition von Systemischer Therapie.

Ist  Systemische Therapie eine Meta-Theorie einer schulenübergreifenden "allgemeinen" Psychotherapie? Günther Schiepek geht in seinem Vortrag, gehalten auf dem Symposium "Die Zukunft der Psychotherapie" im März in Salzburg, davon aus. Neben seiner erweiterten Definition von Systemischer Therapie liefert Schiepek einen kleinen Katalog von „Minimalstandards einer wissenschaftlichen Psychotherapie“ gleich mit. Nachlesbar ist der Vortrag bei www.systemisch-forschen.de.

 

Übersicht. Mehrere konvergierende Entwicklungslinien in den Neurowissenschaften, der

neurobiologischen Psychotherapieforschung, der Prozess-Outcome-Forschung, des

Prozessmonitorings und der Theorie komplexer, selbstorganisierender Systeme machen eine

Konzeption systemischer Therapien erkennbar, die erheblich weiter gefasst ist als die einer

Psychotherapieschule mit familientherapeutischem Schwerpunkt. Systemische Therapie wird

skizziert als wissenschaftlich arbeitende (nicht nur fundierte) Therapie, die im Sinne eines

bio-psycho-sozialen Grundverständnisses nicht auf Psychotherapie beschränkt ist, auf diesem

Anwendungsfeld jedoch Meta-Theorie und Technologie einer schulenübergreifenden,

„allgemeinen“ Psychotherapie liefert. Eine zentrale Rolle spielen hierfür Verfahren des Real-

Time Prozessmonitoring und der Prozesssteuerung nichtlinearer Entwicklungen.

Vorgeschlagen wird eine erweiterte Definition von systemischer Therapie und von

Psychotherapie auf der Grundlage des synergetischen Prozessmanagements. Konsequenzen

für die Evidenzbasierung und eine mögliche Integration von „medical model“ und „common

factors model“ werden diskutiert.“

 

Der gesamte Aufsatz als pdf-Datei.

 

Artikelaktionen
Mitgliederbereich


Passwort vergessen?
Meldungen
03.07.2014
Gott des Gemetzels
Die jüngste Ausgabe des Kontext liegt vor: Ralf Wetzel und Frank Dievernich untersuchen in Anlehnung an den Titel des Theaterstücks "Gott des Gemetzels" Vermischungen zwischen organisationeller und familiärer Kommunikation.
03.07.2014
Familiendynamik
Die neue Ausgabe der Familiendynamik liegt mit dem Themenschwerpunkt Prävention.
01.07.2014
Papenburger Therapietage
In drei Hauptvorträge und 36 Workshops boten die Papenburger Therapietage Mitte Juni ein breit gefächertes Angebot an Insiderwissen aus den verschiedensten Bereichen der systemischen Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie.
27.06.2014
Wahl zur NRW-Psychotherapeutenkammer
Fünf Systemiker sind in die NRW-Kammer gewählt worden.
26.06.2014
Forschungsförderung der DGSF
Die DGSF hat einen Forschungsfonds eingerichtet, aus dem 45.000 Euro für Forschungsprojekte in diesem und den kommenden zwei Jahren zur Verfügung gestellt werden.
25.06.2014
Kinder- und Jugendgesundheit in Deutschland
Das Robert Koch-Institut hat umfangreiche Ergebnisse einer ersten Folgeerhebung der „Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland“ (KiGGS) veröffentlicht.
25.06.2014
Multifamilientherapie verbindet
Ein umfassendes Bild der dynamischen Entwicklung der Multfamilientherapie in Deutschland und Nordeuropa bot die 6. MFT-Jahrestagung im Mai.
13.06.2014
Psychotherapeutischen Versorgung
Die Bundespsychotherapeutenkammer hat heute ein Konzept für eine differenziertere psychotherapeutische Versorgung vorgelegt.
11.06.2014
Alternative Kindergrundsicherung
Das Konzept des Bündnisses Kindergrundsicherung, in dem auch die DGSF Mitglied ist, wurde auf einem Fachforum beim Kinder- und Jugendhilfetag in Berlin diskutiert.
05.06.2014
Kinder- und Jugendhilfetag in Berlin
Auf dem Kinder- und Jugendhilfetag in Berlin war die DGSF mit einem Stand vertreten.
Weitere Nachrichten…