Sie sind hier: Startseite
Print

Suchergebnisse

45 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp
















Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
Ordner Patric Tiebe
Existiert in Benutzer
Seite Berufsweg-, Gründungs- und Unternehmensberatung/Supervision/Coaching
Berufsweg-, Gründungs- und Unternehmensberatung mit systemischem Hintergrund Einzelberatung/Supervision/Begleitzirkel für TherapeutInnen, BeraterInnen, SupervisorInnen & Coaches Unterstützung für DiensleisterInnen und andere Solo-Selbständige Salongespräche - Vorträge zu aktuellen Themen Blog "Unternehmungs-Lust" - www.unternehmungs-lust.de
Existiert in Benutzer / Astrid Hochbahn
Seite Selbstdarstellung
Elton Sheme M.A., Diplom-Regisseur und Theaterpädagoge, Master of Arts in Dramaturgy, Systemische Beratung, Papilio-Trainer,
Existiert in Benutzer
Informationsveranstaltung am 25.01.2018 des Bodensee-Instituts zu den DGSF-zertifizierten Weiterbildungen
Wir informieren allgemein über “systemische Therapie und Beratung” – anschaulich mit eigeninitiativen Elementen – und über unsere beiden berufsbegleitenden Weiterbildungen: die dreijährige Weiterbildung “Systemische Therapie und Beratung (DGSF)” und die zweijährige Weiterbildung „Systemische Praxis in unterschiedlichen sozialen Kontexten – Systemische Beratung (DGSF)“. Die Teilnahe ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich. Seminarort: in unseren Seminarräumen in der Radolfzeller Altstadt (Seestraße 17, 78315 Radolfzell).
Existiert in Benutzer / Katarina Vojvoda-Bongartz, Margit Löchte, Markus Bongartz
"Einladung ins Wunderland" - Die bezaubernde Welt systemischer Interventionen mit Dr. Carmen Beilfuß
Wir nehmen in Europa zur Zeit besonders viele Flüchtlingskinder auf, ohne genau zu wissen, was ihnen in ihrem bisherigen Leben widerfahren ist. Man kann jedoch davon ausgehen, dass Erlebnisse von Krieg, Bürgerkrieg, Flucht und Ankunft im Gastland in ihrer Psyche Spuren hinterlassen haben. Von daher ist es wichtig für das Verständnis dieser und anderer traumatisierter Kinder, Jugendlicher und Erwachsener, etwas über die aktuelle Forschung von Trauma und Traumadynamik zu wissen und darüber, wie wir ihnen im Alltag begegnen können. Am ersten Tag dieser Weiterbildung sollen psychologische und neurobiologische Erkenntnisse vermittelt werden, die ein Verständnis darüber ermöglichen, wie Traumata auf Menschen einwirken und wie bei einigen chronische Trauma-Folgestörungen entstehen. Hierbei ist auch von Bedeutung, welche Faktoren solche längerfristigen Beeinträchtigungen verhindern (Resilienz). Was benötigen Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern in der Anfangszeit, nachdem sie Zuflucht in unserem Land gesucht haben? Wie ist im Gegensatz dazu die Situation unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender (UMAs) einzuschätzen? Am zweiten Tag wird näher auf die emotionale Situation von Flüchtlingsfamilien und einzelner UMAs eingegangen. Was kann zu einer Genesung beitragen, wenn Menschen schon längere Zeit als MigrantInnen ohne festen Aufenthaltsstatus in unserem Land leben? Wie sieht eine „trauma-sensible“ pädagogische Begleitung aus? Ein weiterer Gesichtspunkt: Wie können diejenigen, die hauptamtlich oder ehrenamtlich in der Betreuung von Flüchtlingen engagiert sind, mit den vielfältigen Belastungen umgehen, ohne in einen emotionalen Zustand von Burnout zu geraten? Leitung: Alexander Korittko, Dipl. Sozialarbeiter, Paar- und Familientherapeut, Systemischer Lehrtherapeut und Lehrsupervisor (DGSF), Vorstandsmitglied der DGSF Termine: 22.-23. März 2017, Mittwoch: 10:00 -18:00 Uhr, Donnerstag: 9:00 -17:00 Uhr Seminarort: Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung, Seestraße 17, 78315 Radolfzell Kosten: 300,00 Euro
Existiert in Benutzer / Katarina Vojvoda-Bongartz, Margit Löchte, Markus Bongartz
Impact-Therapie - kreative und "sinn-volle" Techniken in Beratung und Therapie mit Eva Viktoria Barnewitz
Wir nehmen in Europa zur Zeit besonders viele Flüchtlingskinder auf, ohne genau zu wissen, was ihnen in ihrem bisherigen Leben widerfahren ist. Man kann jedoch davon ausgehen, dass Erlebnisse von Krieg, Bürgerkrieg, Flucht und Ankunft im Gastland in ihrer Psyche Spuren hinterlassen haben. Von daher ist es wichtig für das Verständnis dieser und anderer traumatisierter Kinder, Jugendlicher und Erwachsener, etwas über die aktuelle Forschung von Trauma und Traumadynamik zu wissen und darüber, wie wir ihnen im Alltag begegnen können. Am ersten Tag dieser Weiterbildung sollen psychologische und neurobiologische Erkenntnisse vermittelt werden, die ein Verständnis darüber ermöglichen, wie Traumata auf Menschen einwirken und wie bei einigen chronische Trauma-Folgestörungen entstehen. Hierbei ist auch von Bedeutung, welche Faktoren solche längerfristigen Beeinträchtigungen verhindern (Resilienz). Was benötigen Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern in der Anfangszeit, nachdem sie Zuflucht in unserem Land gesucht haben? Wie ist im Gegensatz dazu die Situation unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender (UMAs) einzuschätzen? Am zweiten Tag wird näher auf die emotionale Situation von Flüchtlingsfamilien und einzelner UMAs eingegangen. Was kann zu einer Genesung beitragen, wenn Menschen schon längere Zeit als MigrantInnen ohne festen Aufenthaltsstatus in unserem Land leben? Wie sieht eine „trauma-sensible“ pädagogische Begleitung aus? Ein weiterer Gesichtspunkt: Wie können diejenigen, die hauptamtlich oder ehrenamtlich in der Betreuung von Flüchtlingen engagiert sind, mit den vielfältigen Belastungen umgehen, ohne in einen emotionalen Zustand von Burnout zu geraten? Leitung: Alexander Korittko, Dipl. Sozialarbeiter, Paar- und Familientherapeut, Systemischer Lehrtherapeut und Lehrsupervisor (DGSF), Vorstandsmitglied der DGSF Termine: 22.-23. März 2017, Mittwoch: 10:00 -18:00 Uhr, Donnerstag: 9:00 -17:00 Uhr Seminarort: Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung, Seestraße 17, 78315 Radolfzell Kosten: 300,00 Euro
Existiert in Benutzer / Katarina Vojvoda-Bongartz, Margit Löchte, Markus Bongartz
Bodensee: Systemische Therapie und Beratung (DGSF) (3-jährig) - ab Februar 2018
Die dreijährige Weiterbildung „Systemische Therapie und Beratung (DGSF)“ des Bodensee-Instituts vermittelt aufeinander aufbauend den Beginn, Verlauf und den Abschluss eines systemischen Beratungs- und Therapieprozesses. Der zentrale Fokus der Weiterbildung ist die Entwicklung der therapeutischen Identität. Die TeilnehmerIn wird darin unterstützt, sich als TherapeutIn im Prozess professionell zu bewegen, ihre persönlichen Stärken und Schwächen kennen zu lernen und diese für ihre Arbeit nutzbar zu machen. Besonders hilfreich sind dabei die Selbsterfahrungsseminare, die bei der TeilnehmerIn persönliche und berufliche Weiterentwicklungen anregen. Zudem sind in das Curriculum Supervisionseinheiten integriert, sodass die beraterische und therapeutische Praxis während der gesamten Weiterbildung kontinuierlich reflektiert wird. Aufbau: Die berufsbegleitende Weiterbildung ist curricular aufgebaut und dauert drei Jahre. Sie erstreckt sich über einen Zweitages-, 19 Dreitages-, einen Viertages- und einen Fünftagesblock, mit denen die Bereiche Theorie und Methodik, systemische Supervision und Selbsterfahrung mit insgesamt 600 Unterrichtseinheiten abgedeckt werden. Den genauen Aufbau der dreijährigen Weiterbildung lesen Sie bitte im ausführlichen Curriculum nach, das Sie bei uns anfordern können. Außerdem sind Sie herzlich eigeladen zu unseren Informationsveranstaltungen (s.u.). Abschluss und Zertifikat:
 Die TeilnehmerInnen erhalten bei erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat des Bodensee-Instituts. Dieses können sie bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) einreichen, um den Titel „Systemische TherapeutIn/FamilientherapeutIn (DGSF)“ zu erwerben. Eingangsvoraussetzungen: Entweder • Hochschulabschluss (Diplom-, Bachelor-, Master und Staatsexamensabschlüsse aller Universitäten, Fachhochschulen und dualer Hochschulen) mit sozial-/humanwissenschaftlicher Ausrichtung und psychosoziale Praxiserfahrungen oder: • ein qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich (mind. 3-jährige Berufsausbildung) und mind. 3-jährige Berufstätigkeit im psychosozialen Bereich und zusätzlich eine abgeschlossene beraterische oder therapeutische Aus-/ Weiterbildung im Umfang von mind. 200 UE oder: • ein qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich (mind. 3-jährige Berufsausbildung) und mind. 3-jährige beraterisch-therapeutische Berufstätigkeit im klinischen Kontext oder im Bereich Therapie/Familientherapie. und: • Möglichkeit zur Umsetzung systemischer Vorgehensweisen (Praxisbezug) Außerdem ist es notwendig, dass die Institutsleitung über psychische und körperliche Beeinträchtigungen der TeilnehmerIn vor Vertragsabschluss informiert wird. Die TeilnehmerIn verpflichtet sich, die Ethik-Richtlinien der DGSF einzuhalten (siehe www.dgsf.org/ueber-uns/ethik-richtlinien.htm) Das ausführliche Curriculum mit genaueren Informationen und mit den einzelnen Terminen erhalten Sie auf Anfrage. Bewerbung: 
Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular und eine schriftliche Bewerbung. Hierzu gehören Lichtbild, Lebenslauf, Abschlusszeugnis, bisherige Aus- und Weiterbildungen, derzeitige Tätigkeit (Praxisbezug), Ziele, die die TeilnehmerIn mit der Weiterbildung erreichen möchte. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an die Büroadresse des Bodensee-Instituts: Rosenweg 1 in 78315 Radolfzell. 
Nach Prüfung der Unterlagen wird mit jeder TeilnehmerIn ein Vertrag über die berufliche Weiterbildung abgeschlossen. Kosten:
 Die Weiterbildung kostet insgesamt 7.920 € (zzgl. Kost und Logis für das fünftägige Selbsterfahrungsseminar) und kann in 36 monatlichen Raten à 220 € bezahlt werden. Die Kosten werden per Dauerauftrag beglichen. Seminarort: Die Weiterbildung findet in unseren Seminarräumen in der Radolfzeller Altstadt (Seestraße 17, 78315 Radolfzell) statt. Vier Etagen, die oberste mit Seesicht, bieten viel Platz für differenziertes Lernen und praktisches Arbeiten. Nur das fünftägige Selbsterfahrungsseminar wird auswärts in einem Seminarhaus durchgeführt. Hier ist die Übernachtung verpflichtend. Beginn der nächsten Therapieweiterbildungen: 23. Januar 2017 (Th. 2017) 10. Juli 2017 (Th. 2017-B) Genauere Informationen zur Weiterbildung unter 07732-822216 oder per Mail. Informationsveranstaltungen zur Therapieweiterbildung (keine Anmeldung erforderlich):
 Donnerstag, 01. Dezember 2016 von 17.30 Uhr bis ca. 20.00 Uhr Donnerstag, 06. April 2017 von 17.30 Uhr bis ca. 20.00 Uhr Donnerstag, 01. Juni 2017 von 17.30 Uhr bis ca. 20.00 Uhr Ort: Seestraße 17 in 78315 Radolfzell (Seminarräume) siehe: www.bodensee-institut.de
Existiert in Benutzer / Katarina Vojvoda-Bongartz, Margit Löchte, Markus Bongartz
Seite Praxis s e e l e b e n
Praxis s e e l e b e n REINHILD GAMM Systemische Therapeutin i.A. und Beraterin (DGSF), Systemaufstellungen Heilpraktikerin für Psychotherapie
Existiert in Benutzer / Reinhild Gamm Hospiz Konstanzu e.V.
Systemisch-transkulturelle Beratung von geflüchteten Menschen mit K. Vojvoda-Bongartz
Wir nehmen in Europa zur Zeit besonders viele Flüchtlingskinder auf, ohne genau zu wissen, was ihnen in ihrem bisherigen Leben widerfahren ist. Man kann jedoch davon ausgehen, dass Erlebnisse von Krieg, Bürgerkrieg, Flucht und Ankunft im Gastland in ihrer Psyche Spuren hinterlassen haben. Von daher ist es wichtig für das Verständnis dieser und anderer traumatisierter Kinder, Jugendlicher und Erwachsener, etwas über die aktuelle Forschung von Trauma und Traumadynamik zu wissen und darüber, wie wir ihnen im Alltag begegnen können. Am ersten Tag dieser Weiterbildung sollen psychologische und neurobiologische Erkenntnisse vermittelt werden, die ein Verständnis darüber ermöglichen, wie Traumata auf Menschen einwirken und wie bei einigen chronische Trauma-Folgestörungen entstehen. Hierbei ist auch von Bedeutung, welche Faktoren solche längerfristigen Beeinträchtigungen verhindern (Resilienz). Was benötigen Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern in der Anfangszeit, nachdem sie Zuflucht in unserem Land gesucht haben? Wie ist im Gegensatz dazu die Situation unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender (UMAs) einzuschätzen? Am zweiten Tag wird näher auf die emotionale Situation von Flüchtlingsfamilien und einzelner UMAs eingegangen. Was kann zu einer Genesung beitragen, wenn Menschen schon längere Zeit als MigrantInnen ohne festen Aufenthaltsstatus in unserem Land leben? Wie sieht eine „trauma-sensible“ pädagogische Begleitung aus? Ein weiterer Gesichtspunkt: Wie können diejenigen, die hauptamtlich oder ehrenamtlich in der Betreuung von Flüchtlingen engagiert sind, mit den vielfältigen Belastungen umgehen, ohne in einen emotionalen Zustand von Burnout zu geraten? Leitung: Alexander Korittko, Dipl. Sozialarbeiter, Paar- und Familientherapeut, Systemischer Lehrtherapeut und Lehrsupervisor (DGSF), Vorstandsmitglied der DGSF Termine: 22.-23. März 2017, Mittwoch: 10:00 -18:00 Uhr, Donnerstag: 9:00 -17:00 Uhr Seminarort: Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung, Seestraße 17, 78315 Radolfzell Kosten: 300,00 Euro
Existiert in Benutzer / Katarina Vojvoda-Bongartz, Margit Löchte, Markus Bongartz
Aufbauweiterbildung Systemische Therapie (DGSF) ab Oktober 2018 (15-monatig), Bodensee-Institut
Aufbauweiterbildung zur „Systemischen Therapeutin/Familientherapeutin (DGSF)“ Lehrende : Katarina Vojvoda-Bongartz, Lehrende für Systemische Therapie (DGSF) Margit Löchte, Lehrende für Systemische Therapie (DGSF) Prof. Dr. Wolf Ritscher, Lehrender für Systemische Therapie (DGSF) Randolf Hummel, Systemischer Therapeut (SG) Dr. med. Gerhard Dieter Ruf, Lehrender für Systemische Therapie (DGSF) ausführliche Informationen zu unserem Team >> Unsere neue Aufbauweiterbildung: Ab April 2017 bieten wir am Bodensee-Institut die "Aufbauweiterbildung zur Systemischen TherapeutIn/FamilientherapeutIn (DGSF)" an. Sie dauert 15 Monate und ist als Anschlussprogramm an die grundlegende Beratungsweiterbildung „Systemische Praxis in unterschiedlichen sozialen Kontexten - Systemische Beratung (DGSF)" konzipiert. Auf der Basis der bereits gewonnenen Qualifikationen vermittelt das Aufbauprogramm eine umfassende Vertiefung und Spezialisierung für die systemtherapeutische Arbeit. InteressentInnen aus unseren vergangenen und laufenden Beratungsweiterbildungen sowie anderer DGSF-Institute könne sich gerne anmelden. Inhalte: Die TeilnehmerIn wird darin unterstützt, sich als TherapeutIn im Prozess professionell zu bewegen, ihre persönlichen Stärken und Schwächen kennen zu lernen und diese für ihre Arbeit nutzbar zu machen. Neben Selbsterfahrungseinheiten sind in das Curriculum Supervisionseinheiten integriert, sodass die therapeutische Praxis während der gesamten Weiterbildung kontinuierlich reflektiert wird. Ausgehend von einer Vertiefung der systemischen Schulen und der sich daraus erschließenden systemischen Diagnostik lernt die TeilnehmerIn mit unterschiedlichen Zielgruppen professionell zu arbeiten. Die erlernten Konzepte schließen eine familiendynamische Betrachtungsweise und das kreative Arbeiten mit Familien ein. Darüber hinaus lernt die TeilnehmerIn paartherapeutische Ansätze und verinnerlicht im Rahmen der systemischen Psychiatrie systemische und lösungsorientierte Haltungen und Interventionen für die Arbeit mit Menschen mit psychiatrisch relevanten Symptomen. Weiter rundet sie mit einem Einblick in die Aufstellungsarbeit, der systemischen Traumatherapie und der gekonnten Unterscheidung unterschiedlicher Therapieverfahren ihr systemtherapeutisches Profil ab. Ihre persönlichen Stärken hat sie dabei erfolgreich integriert. Aufbau: Die berufsbegleitende Weiterbildung ist curricular aufgebaut und dauert ca. 15 Monate. Sie erstreckt sich über einen Zweitages- und 9 Dreitagesblöcke, mit denen die Bereiche Theorie und Methodik, systemische Supervision und Selbsterfahrung mit insgesamt 425 Unterrichtseinheiten abgedeckt werden. Den genauen Aufbau der dreijährigen Weiterbildung lesen Sie bitte im ausführlichen Curriculum nach, das Sie bei uns anfordern können. Außerdem sind Sie herzlich eigeladen zu unseren Informationsveranstaltungen (s.u.). Abschluss und Zertifikat Die TeilnehmerInnen erhalten bei erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat des Bodensee-Instituts. Dieses können sie bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) einreichen, um den Titel „Systemische TherapeutIn/FamilientherapeutIn (DGSF)“ zu erwerben. Entweder Hochschulabschluss (Diplom-, Bachelor-, Master und Staatsexamensabschlüsse aller Universitäten, Fachhochschulen und dualer Hochschulen) mit sozial-/humanwissenschaftlicher Ausrichtung und psychosoziale Praxiserfahrungen und Abschluss einer von der DGSF-anerkannten Weiterbildung „Systemische Beratung“ oder ein qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich (mind. 3-jährige Berufsausbildung) und mind. 3-jährige Berufstätigkeit im psychosozialen Bereich und zusätzlich eine abgeschlossene beraterische oder therapeutische Aus-/Weiterbildung im Umfang von mind. 200 UE und Abschluss einer von der DGSF-anerkannten Weiterbildung „Systemische Beratung“ oder ein qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich (mind. 3-jährige Berufsausbildung) und mind. 3-jährige beraterisch-therapeutische Berufstätigkeit im klinischen Kontext oder im Bereich Therapie/Familientherapie und Abschluss einer von der DGSF-anerkannten Weiterbildung „Systemische Beratung“ und Möglichkeit zur Umsetzung systemischer Therapie/Familientherapie und/oder Beratung während der Weiterbildung (Praxisbezug) Außerdem ist es notwendig, dass die Institutsleitung über psychische und körperliche Beeinträchtigungen der TeilnehmerIn vor Vertragsabschluss informiert wird. Die TeilnehmerIn verpflichtet sich, die Ethik-Richtlinien der DGSF einzuhalten (siehe www.dgsf.org/ueber-uns/ethik-richtlinien.htm) Das ausführliche Curriculum mit genaueren Informationen und mit den einzelnen Terminen erhalten Sie auf Anfrage. Bewerbung: 
Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular und eine schriftliche Bewerbung. Hierzu gehören Lichtbild, Lebenslauf, Abschlusszeugnis, bisherige Aus- und Weiterbildungen, derzeitige Tätigkeit (Praxisbezug), Ziele, die die TeilnehmerIn mit der Weiterbildung erreichen möchte. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an die Büroadresse des Bodensee-Instituts: Rosenweg 1 in 78315 Radolfzell. 
Nach Prüfung der Unterlagen wird mit jeder TeilnehmerIn ein Vertrag über die berufliche Weiterbildung abgeschlossen. Kosten:
 Die Weiterbildung kostet 3555,00 Euro und kann z.B. in 15 monatlichen Raten à 237,00 Euro bezahlt werden. Seminarort: Die Weiterbildung findet in unseren Seminarräumen in der Radolfzeller Altstadt (Seestraße 17, 78315 Radolfzell) statt. Vier Etagen, die oberste mit Seesicht, bieten viel Platz für differenziertes Lernen und praktisches Arbeiten. Nur das fünftägige Selbsterfahrungsseminar wird auswärts in einem Seminarhaus durchgeführt. Hier ist die Übernachtung verpflichtend. Beginn der nächsten Aufbauweiterbildungen: 21. April 2017 (AuA. 2017) 06. Oktober 2017 (Au. 2017) Genauere Informationen zur Weiterbildung unter 07732-822216 oder per Mail. Informationsveranstaltungen zur Therapieweiterbildung (keine Anmeldung erforderlich):
 Donnerstag, 01. Dezember 2016 von 17.30 Uhr bis ca. 20.00 Uhr Donnerstag, 06. April 2017 von 17.30 Uhr bis ca. 20.00 Uhr Donnerstag, 01. Juni 2017 von 17.30 Uhr bis ca. 20.00 Uhr Ort: Seestraße 17 in 78315 Radolfzell (Seminarräume) siehe www.bodensee-institut.de
Existiert in Benutzer / Katarina Vojvoda-Bongartz, Margit Löchte, Markus Bongartz