Sie sind hier: Startseite
Print

Suchergebnisse

23 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp













Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
Systemische Therapie von Suizidhandlungen im Kindes- und Jugendalter
„Suiziddrohungen und Suizidhandlungen von Kindern und Jugendlichen stellen für Erzieher*Innen, Berater*Innen und Therapeut*Innen eine große Herausforderung dar, zumal die Wiederholungsgefahr von Suizidhandlungen hoch ist. Es stellen sich die Fragen: • Darf ich meine Befürchtung, mein Gegenüber könnte suizidale Gedanken haben, offen ansprechen? • Woran erkenne ich eine akute Suizidalität? • Verfüge ich über die erforderliche Kompetenz im Umgang mit dem Problem? • Wann muss ich eine Klinikaufnahme veranlassen?“ Kaum eine Handlung ist so sehr auf die wichtigen Angehörigen bezogen, wie die Suizidhandlung. Deshalb ist es grob leichtfertig, sich im Falle einer suizidalen Krise auf eine Einzeltherapie zu beschränken. Vielmehr müssen die wichtigen Bezugspersonen aktiv in die Beratung und Therapie einbezogen werden. Die Teilnehmer*innen des Seminars sind eingeladen, eigene Fälle in die Diskussion einzubringen.
Existiert in Benutzer / Institut für Systemische Beratung, Therapie und Supervision (ISTN in Koblenz)
Führen und Leiten: Ein systemisches Konzept der Führung von MitarbeiterInnen mit Ulrike Preuß-Ruf
Wir nehmen in Europa zur Zeit besonders viele Flüchtlingskinder auf, ohne genau zu wissen, was ihnen in ihrem bisherigen Leben widerfahren ist. Man kann jedoch davon ausgehen, dass Erlebnisse von Krieg, Bürgerkrieg, Flucht und Ankunft im Gastland in ihrer Psyche Spuren hinterlassen haben. Von daher ist es wichtig für das Verständnis dieser und anderer traumatisierter Kinder, Jugendlicher und Erwachsener, etwas über die aktuelle Forschung von Trauma und Traumadynamik zu wissen und darüber, wie wir ihnen im Alltag begegnen können. Am ersten Tag dieser Weiterbildung sollen psychologische und neurobiologische Erkenntnisse vermittelt werden, die ein Verständnis darüber ermöglichen, wie Traumata auf Menschen einwirken und wie bei einigen chronische Trauma-Folgestörungen entstehen. Hierbei ist auch von Bedeutung, welche Faktoren solche längerfristigen Beeinträchtigungen verhindern (Resilienz). Was benötigen Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern in der Anfangszeit, nachdem sie Zuflucht in unserem Land gesucht haben? Wie ist im Gegensatz dazu die Situation unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender (UMAs) einzuschätzen? Am zweiten Tag wird näher auf die emotionale Situation von Flüchtlingsfamilien und einzelner UMAs eingegangen. Was kann zu einer Genesung beitragen, wenn Menschen schon längere Zeit als MigrantInnen ohne festen Aufenthaltsstatus in unserem Land leben? Wie sieht eine „trauma-sensible“ pädagogische Begleitung aus? Ein weiterer Gesichtspunkt: Wie können diejenigen, die hauptamtlich oder ehrenamtlich in der Betreuung von Flüchtlingen engagiert sind, mit den vielfältigen Belastungen umgehen, ohne in einen emotionalen Zustand von Burnout zu geraten? Leitung: Alexander Korittko, Dipl. Sozialarbeiter, Paar- und Familientherapeut, Systemischer Lehrtherapeut und Lehrsupervisor (DGSF), Vorstandsmitglied der DGSF Termine: 22.-23. März 2017, Mittwoch: 10:00 -18:00 Uhr, Donnerstag: 9:00 -17:00 Uhr Seminarort: Bodensee-Institut für systemische Therapie und Beratung, Seestraße 17, 78315 Radolfzell Kosten: 300,00 Euro
Existiert in Benutzer / Katarina Vojvoda-Bongartz, Margit Löchte, Markus Bongartz
Seite HTML DGSF-Literaturliste "Sytemische Soziale Arbeit"
von: Prof. Dr. Renate Zwicker-Pelzer | Fassung 1/2004
Existiert in Wissen & Service / Systemische Quellen / Systemische Literatur
450 Publikationen zu systemischer Therapie bei umschriebenen psychischen Störungen und Krankheiten, sortiert nach ICD-10; © Ingo Spitczok von Brisinski
Existiert in Wissen & Service / Systemische Quellen / Systemische Literatur
Literaturliste von Ingo Spitczok von Brisinski zu Diagnosen aus systemischer Sicht.
Existiert in Wissen & Service / Systemische Quellen / Systemische Literatur
Literaturliste zu Systemischer Therapie des Instituts für Familientherapie e.V., Weinheim (fein gegliedert und mit Links versehen)
Existiert in Wissen & Service / Systemische Quellen / Systemische Literatur
Seite HTML Rezension von Dr. med. S. Altmeyer (27.Juli 2001)
über das Buch Familie, System und Gesundheit - Systemische Konzepte für ein soziales Gesundheitswesen, Hrsg.: F. Kröger, A. Hendrischke, S. Mc Daniel; Carl-Auer-Systeme, 2000
Existiert in Wissen & Service / / Systemische Literatur / Rezensionen
Seite HTML DGSF-Literaturliste "Sytemische Soziale Arbeit"
von: Prof. Dr. Renate Zwicker-Pelzer | Fassung 1/2004
Existiert in Wissen & Service / Systemische Literatur
450 Publikationen zu systemischer Therapie bei umschriebenen psychischen Störungen und Krankheiten, sortiert nach ICD-10; © Ingo Spitczok von Brisinski
Existiert in Wissen & Service / Systemische Literatur
Literaturliste von Ingo Spitczok von Brisinski zu Diagnosen aus systemischer Sicht.
Existiert in Wissen & Service / Systemische Literatur