Sie sind hier: Startseite / Benutzer / DGSF-02533 / Wenn die Seele durch den Körper spricht 1
Print

Wenn die Seele durch den Körper spricht 1


Workshops/Seminare

Dr. med. Charlotte Wirl, Schulärztin, Psychotherapeutin, Fachspezifikum Hypnose und Hypnotherapie; Supervisorin.

Psychotherapeuten/innen, Psychiater/innen, Kinder- und Jugendtherapeuten/innen, Ärzte/innen, Kinderärzte/innen


Baden-Wuerttemberg

CH-8002

Zürich


09.02.2021 00:00

10.02.2021 00:00

Somatoforme, psychosomatische Beschwerden und Schmerzen stellen ein zunehmendes Thema in der Erwachsenen- und Kindertherapie dar. Hypnose und Hypnotherapie erlangen in der Psychosomatik und in der Schmerztherapie (somatisch als auch psychisch bedingt) gute Evaluierungswerte. In diesem Seminar werden einerseits „klassische“ Hypnosetechniken (direkte Imaginationen) für verschiedene spezielle Erkrankungen wie Asthma, Neurodermitis, Migräne sowie zur Schmerztherapie aufgezeigt, andererseits indirekte hypnotherapeutische Vorgehensweisen in der Sprache der Symbolik - Symptompersonifizierung (z. B. bei psychogen ausgelösten Kopf- oder Magenschmerzen), Veränderung der Submodalitäten (z. B. bei recidivierenden schmerzhaften Beschwerden) und Teilearbeit. Für Jugendliche und Kinder (z. B.: Enuresis) werden spezielle altersadäquate Interventionen aus der Praxis erläutert. Bei Bedarf wird zu Beginn ein kurzer Überblick/Einführung über/in die Hypnotherapie geboten. Etliche kreative Techniken in der Erwachsenentherapie (als imaginative Technik in Trance utilisiert) stammen ursprünglich aus der Kindertherapie und überraschen vielleicht in ihrer Leichtigkeit des Ansatzes auf ihrer analogen, -der unbewussten- Ebene. Hypnotherapeutische Interventionen eignen sich durch ihre Flexibilität und Praktikabilität sowohl als Kurzinterventionen als auch kombiniert mit anderen Therapien und haben sich gerade im Bereich der Psychosomatik und bei Schmerzen besonders bewährt. Seminarthemen: • Induktionstechniken • Trancephänomene • Sprache der Symbolik und Imagination • Arbeit mit Symptompersonifizierung (symbolische Darstellung in der Imagination, kreative Medien wie Zeichnungen) • Einführung von Helferanteilen • Veränderung der Submodalitäten sowohl im Wachzustand als auch in Trance • spezifische "Schmerztechniken" • Selbsthypnose • Beispiele aus der psychotherapeutischen und ärztlichen Praxis

Nein
Über das Mitglied

Kontaktdaten

Institut für systemische Entwicklung
und Fortbildung IEF

Schulhausstraße 64
8002 Zürich
SCHWEIZ

Tel: +41 44 3628484
Fax: +41 44 3628481

Email: ief@ief-zh.ch
Internet: http://www.ief-zh.ch

DGSF-anerkannte Weiterbildungsgänge

Stand: 12.10.2020 10:14