Sie sind hier: Startseite / Benutzer / Peter Thiel
Print

Selbstdarstellung

 

Peter Thiel

geboren 1961 in Berlin

2 Töchter, 1 Enkelsohn

Abschluss und mehrjährige Tätigkeit als Diplom-Lehrer für Mathematik und Physik

1992 Gründungsvater der Freien Schule Pankow - http://freie-schule-pankow.de

Systemischer Therapeut / Familientherapeut, Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.dgsf.org

Systemischer Kinder- und Jugendlichentherapeut (DGSF)

Verfahrenspfleger, zertifizierte Ausbildung am Sozialpädagogischen Fortbildungswerk Brandenburg (jetzt Sozialpädgogisches Fortbildungswerk Berlin/Brandenburg)

Langjähriges Mitglied im Sprecher/innenrat der Berliner Fachverband Begleiteter Umgang - www.begleiteter-umgang-berlin.de

Mitglied des Deutschen Familiengerichtstag - www.dfgt.de

 


Ehrenamtliches Engagement bei der DGSF

Fachgruppensprecher der Fachgruppe "Systemisch-lösungsorientierte Arbeit im Kontext familiengerichtlicher Verfahren" bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

 


Berufliches Engagement

- Tätigkeit als Geschäftsführer, Familienberater/-therapeut und Umgangsbegleiter bei Kinderland e.V. - Träger der Freien Jugendhilfe - www.kind-familie.de

- Freiberufliche Tätigkeit als Systemischer Berater und Therapeut/Familientherapeut, Umgangspfleger, Ergänzungspfleger, Vormund und Sachverständiger - http://praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

-  Konzeptionsentwicklung und Leitung der Fortbildung "Systemisch-lösungsorientierter Sachverständiger" - http://loesungsorientierter-sachverstaendiger.de

 


Arbeitsschwerpunkte

Systemische Beratung und Therapie für einzelne Klienten, Paare und Familien. Trennungs- und Scheidungsberatung - auch in hochstrittigen Trennungsdkonflikten.

Auftragsübernahme als Umgangs- und Ergänzungspfleger (Ergänzungspflegschaft nach §1909 BGB) und Vormund für Familiengerichte.

Auftragsübernahme als systemisch-lösungsorientierter Sachverständiger in familiengerichtlichen Verfahren zum Thema Umgangs- und Sorgerecht.

Paarberatung, Paartherapie, Sexualberatung und Sexualtherapie

 

 

Kandidatur als Mitglied des Vorstandes der DGSF

Ich kandidiere zur Mitgliederversammlung der DGSF im Herbst 2019 in Hamburg für die Wahl als Mitglied des Vorstandes.

Innerverbandlich liegen mir die Themen:

- systemisch lösungsorientierte Arbeit im Kontext familiengerichtlicher Verfahren

- Freiberuflichkeit von Systemiker/innen

- Digitalisierung, Datenschutz und Informationsfreiheit im Spannungsfeld

am Herzen.

Im Fall einer Wahl würde ich mich schwerpunktmäßig engagieren wollen für:

- ein lebendiges, konstruktives und wertschätzendes Miteinander in der DGSF bei pluralistischer Offenheit und kritisch-wertschätzenden Diskurs im Spannungsfeld von Kontinuität und Erneuerung, frei von Aktionismus, getragen von Sachverstand

- selbstbewusste und zukunftsorientierte Kontakte zu Bundestagsabgeordneten, demokratischen Parteien und leitenden Mitarbeiter/innen in den für unser Themenfeld relevanten Bundesministerien, um relevante Anliegen unseres Verbandes und seiner Mitglieder voranzubringen.

- Verbesserungen der oft prekären Situation freiberuflich tätiger systemischer Berater/innen und Therapeut/innen (Stichwort: Altersarmut, diskriminierende Abgabenlast und verzerrter Wettbewerb auf dem Lebenshilfemarkt durch einseitige staatliche Subventionen zu Gunsten einzelner etablierter und parteinaher Anbieter.

- gezielte staatliche Maßnahmen zur Minderung des Beraternotstandes in Deutschland im Bereich der öffentlichen Daseinsvorsorge durch finanzielle und steuerliche Förderung freiberuflich tätiger systemischer Berater/innen, Coaches und Therapeut/innen.

- die Verbesserung der oft prekären Situation freiberufllich tätiger systemischer Berater/innen, Coaches und  Therapeut/innen und der damit einhergehenden Beschneidung ihres Rechtes auf freie Berufsausübung durch staatliche Benachteiligungen im Bereich öffentlicher Daseinsvorsorge. Zur Überwindung sollen staatliche Subventionen zukünftig nicht nur an kommunal geführte Beratungsstellen oder Beratungstellen in Hand großer Träger wie AWO, Caritas, Diakonie, etc. fließen, sondern auch an freiberuflich tätige Berater/innen, Coaches und Therapeut/innen, die gleichwertige oder auch bessere Angebote auf dem freien Markt vorhalten. Als geeignete Maßnahme soll jeder/m freiberuflich tätigen Berater/in, Coaches und Therapeut/in mit DGSF oder SG Zertifikat eine jährliche staatliche Subvention von 12.000 € zufließen. Dies sichert ein die Grundausgaben abdeckendes Mindesteinkommen, ab dem man überhaupt ernsthaft daran denken kann, freiberulich tätig zu werden, ohne sich leichtsinniger Weise in Existenznot zu bringen. Die darüber hinausgehenden freiberuflich erzielten Einnahmen ermöglichen ein Einkommen, das wenigstens im unteren Bereich an die Einkommen angetellter Berater/innen in den vorgenannten staatlich subventionierten Beratungsstellen herankommt. Wenn man überdies noch bedenkt, dass ein staatlich subventionierter Arbeitsplatz an kommunal geführte Beratungsstellen oder Beratungstellen in Hand großer Träger wie AWO, Caritas, Diakonie, etc. im Jahr ca. 48.000 € kostet, ist dies eine vergleichsweise geringe staatliche Investition in die gesellschaftliche Daseinsfürsorge, bei gleichzeitig eintretender erheblicher Verringerung von Wartezeiten für Hilfesuchende und Menschen in Not.

In diesem Zusammenhang werde ich mich im Fall meiner Wahl als Vorstandsmitglied auf fachpolitischer Ebene für die Abschaffung der Umsatzsteuer für freiberuflich angebotene Leistungen, wie sie üblicherweise von Mitgliedern der DGSF als Berater/innen, Coaches, Therapeut/innen etc. ausgeübt werden, einsetzen.

Hierzu liegt ein Beschluss der Mitgliederversammlung der DGSF aus dem Jahr 2016 vor, den ich formuliert und eingebracht habe.

Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) vom 21. September 2016 in Frankfurt/Main

Mehrwertsteuerbefreiung für Systemische Berater/innen/Therapeut/innen (Antrag)

DGSF-Mitglied Peter Thiel erläutert den Antrag. Viele Mitglieder bekunden, dass sie das Anliegen des vorliegenden Antrags unterstützen, jedoch unklar bleibt, wie sich die DGSF politisch für die Mehrwertsteuerbefreiung und kostenlose Beratungshilfescheine einsetzen soll. Die Materie ist sehr komplex. A. B. bietet an, dem Verband nach einem Termin mit seinem Steuerberater entsprechende Ergebnisse zur Verfügung zu stellen. Es wird der Geschäftsordnungsantrag gestellt, die Debatte zu beenden und über den Antrag abzustimmen. T. K hält eine Gegenrede: Über Punkt 2 des vorliegenden Antrags wurde noch nicht im Plenum diskutiert. Daher kann noch nicht über den Antrag abgestimmt werden. Die Abstimmung des Geschäftsordnungsantrags ergibt, dass 74 Stimmen für das Ende der Debatte und die Abstimmung des Antrags sind bei 54 Gegenstimmen.
Über die beiden Punkte des vorliegenden Antrags wird zweigeteilt abgestimmt: Der erste Teil des Antrags wird ohne Gegenstimme und 7 Enthaltungen angenommen. Der zweite Teil des Antrags wird mit Mehrheit und einigen Gegenstimmen und Enthaltungen angenommen.

Antrag auf Mehrwertsteuerbefreiung für Systemische Berater/innen und Therapeut/innen

 

 

Praxisadresse

Peter Thiel

Praxis für Lösungsorientierte Arbeit

Wollankstr. 133

13187 Berlin

 

Telefon: (030) 499 16 880

Funk: 0177.6587641

 

E-Mail: info@praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

Internet: www.praxis-fuer-loesungsorientierte-arbeit.de

 

Kontaktaufnahme per Mail wird empfohlen.

 

 

Über das Mitglied

Kontaktdaten

Peter Thiel
Beratungspraxis

Wollankstraße 133
13187 Berlin
DEUTSCHLAND

Tel: 030-49916880

DGSF-Zertifikate

Systemische Therapie
Systemische Kinder- und Jugendlichentherapie

Stand: 17.02.2019 14:34