Sie sind hier: Startseite / Benutzer / tandem PRAXIS & INSTITUT / „Genogramme: Architektur und Choreografie der Familie - Wie man Genogramme analysieren und zum Leben erwecken kann “
Print

„Genogramme: Architektur und Choreografie der Familie - Wie man Genogramme analysieren und zum Leben erwecken kann “


Workshops/Seminare

Mit Christiane Lier und Dr. Helmut Wetzel

Seminar vom 4. bis 5. Mai 2020 in Freiburg // Das Seminar wendet sich an alle Interessierte (Fortgeschrittene und Einsteiger), die einen Einblick in die „Prozessorientierte Genogramm- und Aufstellungsarbeit“ unter dem Blickwinkel der familiären Geschichte bekommen möchten. Unser Angebot richtet sich an Mitarbeiter*innen aus Praxisfeldern der sozialen Arbeit und der Pädagogik (Jugendamt, ASD, Beratungsstellen, Schulen) sowie an Berater*innen und Therapeut*innen in Kliniken und freier Praxis. Bitte bringen Sie ein Genogramm mit möglichst vielen Daten mit (Geburtsjahre, Geburtsorte, Religion, Beruf, Todesjahre, Sterbe-Orte von Geschwistern, Eltern, Großeltern bis zur Urgroßelterngeneration) einschließlich besonderer für die Familie bedeutsamer Ereignisse. // Versuchen Sie, die Familie auch zeitgeschichtlich zu verankern: Es hat in Europa und in der Welt in diesem und dem letzten Jahrhundert eine Fülle bedeutsamer politscher Ereignisse und gravierender Veränderungen gegeben; bitte notieren Sie auch ein oder zwei, die für Ihr Leben und das Ihrer Familie besonders prägend waren.

18

Baden-Wuerttemberg

79104

Freiburg

Wintererstraße 4

04.05.2020 09:30

05.05.2020 17:00

Die Mehrgenerationenperspektive gehört ebenso wie das Genogramm von Anfang an zum Gründungskanon der systemischen Familientherapie. Mit einem Genogramm rekonstruieren wir umfassend die Familiengeschichte, stellen sie in den Kontext historischer Ereignisse. Dadurch kommen alle bedeutsamen generationenüber-greifenden Kontinuitäten und Brüche in den Blick. Die „Stimme“ des Überlebens wird hörbar, Potenziale und Ressourcen, Bindungsmuster, aber auch individuelle und kollektive Traumata werden sichtbar. Die familiäre „Weitergabe“ von schweren Verletzungen und seelischen Störungen werden verstehbar und können so zur Sprache gebracht werden. Welche „Aufträge“ und „unverarbeiteten“ Erfahrungen haben die Großeltern an die Eltern weitergegeben? Welche Bedeutung haben Loyalität und die Familienehre zwischen den Generationen? Welche Themen werden in die offene Kommunikation eingebunden und welche werden verschwiegen? Gibt und gab es in der Familie unüberwindliche Schweigemauern, Tabus oder Geheimnisse, über die kein Wort verloren werden durfte? Wir stöbern auf den Dachböden oder in den Kellern und finden alles, was aufgehoben, abgestellt und „vergessen“ wurde. Aber auch unsere eigenen mehrgenerationalen Erfahrungen, Loyalitätsbindungen und präferierten Handlungsmuster und Sichtweisen als Familienmenschen beeinflussen die Dynamik des therapeutischen Systems. Sie können zur Ressource oder Grenze unserer professionellen Arbeit werden und sind die Grundlage unserer „Übertragungs- und Gegenübertragungsbereitschaften“. Das Seminar ist somit auch eine Einladung, in den eigenen Familienarchiven zu blättern, Erinnerungsstücke und alte Fotos nochmal aufmerksamer zu betrachten und hellhöriger für die Stimmen und das Schweigen unserer Ahnen zu werden. _________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Wie profitieren Sie vom Seminar? Sie lernen die Vorteile einer Mehrgenerationenperspektive kennen. // Wir stellen zahlreiche Analysemethoden von Genogrammen vor. // Wir diskutieren die Indikationskriterien für die Mehrgenerationenperspektive. // Sie lernen, wie und an welchen Stellen man in die Genogrammarbeit einsteigen kann oder gar muss. // Sie lernen, auf was man alles achten, was man sehen und analysieren kann. // Sie erfahren, was es mit Genen und Genogrammen auf sich hat. // Sie bekommen einen Einblick in die „prozessorientierte Aufstellungsarbeit“. // Sie erhalten Hinweise, wie Sie diese Methoden kombiniert einsetzen können. // Sie lernen, wie Sie Genogramme nutzen und mit Leben erfüllen können. // Sie erhalten Hinweise, wie Sie Genogramme zu Skulpturen oder Aufstellungen weiterführen können. __________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Was sind die konkreten Inhalte? Sie lernen Indikationskriterien für die Genogrammarbeit kennen. // Sie lernen, Genogramme differenziert (vorwärts und rückwärts) zu analysieren. // Sie werden angeleitet, wie Sie die Methoden im Einzel- und Familiensetting verwenden können. // Sie lernen, wie man Genogramme zum Leben erwecken kann. // Sie lernen mit den Aufstellungsformaten „Kraft der Sieben“, „Kraft der Vier“ und „Kaskaden der Transformation“ zu arbeiten. _______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Im Seminar wird in einem Wechsel von theoretischen Impulsen, Praxisreflexion, Selbsterfahrung, moderierter Plenumsdiskussion, Kleingruppen und Einzelreflexion gearbeitet. Konkrete Übungen in Rollenspielen helfen, das Erlernte im geschützten Seminarrahmen in die eigene Arbeitsweise zu integrieren. _______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Termin und Arbeitszeiten: Beginn: Montag, 04. Mai 2020, 09.30 bis 12.30 und 14.00 bis 17.00 Uhr // Ende: Dienstag, 05. Mai 2020, 09.00 bis 12.30 und 14.00 bis 17.00 Uhr.  

Nein
Über das Mitglied

Kontaktdaten

tandem - Praxis & Institut
Wintererstraße 4
79104 Freiburg
DEUTSCHLAND

Tel: 0761-45895634

Email: institut@tandem-freiburg.org
Internet: http://www.tandem-freiburg.org

DGSF-anerkannte Weiterbildungsgänge

Systemische Beratung
Systemische Supervision
Systemische Therapie
Systemische Kinder- und Jugendlichentherapie
Systemisches Coaching

Stand: 08.05.2019 10:01
Aktuelles Weiterbildungsangebot dieses Institutes
28.02.2020 - 27.11.2020
4. Kompaktkurs Systemisches CoachingA - Ein achtsamkeitsorientierter Ansatz der systemischen Coaching-Praxis
28.02.2020 - 28.11.2020
4. Kompaktkurs Systemisches CoachingA - Ein achtsamkeitsorientierter Ansatz der systemischen Coaching-Praxis
09.03.2020 - 01.07.2020
„Coach für neue Autorität - Das Konzept der professionellen Präsenz nach Haim Omer”
09.03.2020 - 23.09.2022
21. Kurs Systemische Beratung
10.03.2020 - 11.03.2020
„Laterale Führung in sozialen und pädagogischen Handlungsfeldern - Aufgaben und Projekte leiten mit Freiwilligen oder nicht formal unterstellten Mitarbeiter*innen”
26.03.2020 - 26.03.2020
Systemische Denker*innen neu entdecken - 1. systemische Theoriewerkstatt Heinz von Foerster: reflexive Kybernetik versus Fake News?
06.04.2020 - 09.04.2020
„Signs of Safety - Ein innovativer Ansatz für Kinderschutz und Gefährdungsabklärung“
15.04.2020 - 08.07.2020
„Kinder im Blick“ - Zweiteilige Fortbildung zum/zur Trainer*in für das Elternprogramm bei Trennung und Scheidung
04.05.2020 - 05.05.2020
„Genogramme: Architektur und Choreografie der Familie - Wie man Genogramme analysieren und zum Leben erwecken kann “
07.05.2020 - 07.05.2020
„Wir Kinder der Gewalt - Wie Frauen und Familien bis heute unter den Folgen der Massenvergewaltigungen bei Kriegsende leiden“
18.05.2020 - 20.05.2020
„Bindungswissen für die systemische Praxis“
21.05.2020 - 23.05.2020
„Weiblichkeit und Spiritualität“
22.05.2020 - 23.05.2020
„Systemisches Denken u. Handeln im Kontext Psychiatrie“
22.05.2020 - 23.05.2020
„Traumatisierte Frauen, Schwangerschaft, Elternschaft - Traumasensitive Beratung, Begleitung und Unterstützung“
04.06.2020 - 05.06.2020
„Achtsamkeit: Grundlagen und Anwendung in Therapie, Beratung und Pädagogik“
08.06.2020 - 10.06.2020
„Kinder aus der Klemme - Interventionen für Familien in hochkonflikthaften Trennungen“
15.06.2020 - 16.06.2020
„Systemische Beratung von Mobbingbetroffenen“
17.06.2020 - 18.06.2020
„Psychisch belastete Klient*innen anleiten, begleiten und beraten - Ein Seminar für Praktiker*innen aus Beratung, Pädagogik und Sozialarbeit”
18.06.2020 - 18.06.2020
Systemische Denker*innen neu entdecken - 2. systemische Theoriewerkstatt Gregory Bateson: ein ökosystemisches Weltbild fürs 21. Jahrhundert?
22.06.2020 - 23.06.2020
„… ihre Taten verstehen, kompetent handeln und sinnvoll begleiten - Dynamiken und Entwicklung sexuell übergriffigen Verhaltens von Kindern und Jugendlichen“
30.06.2020 - 02.07.2020
„Emotionsfokussierte Paartherapie (EFT-P) - Eine Einführung in die Theorie und Praxis der EFT-P“
02.07.2020 - 02.07.2020
„Die Kunst der Kommunikation - Die Logik des Gelingens (und die Logik des Scheiterns)“
15.07.2020 - 24.10.2020
4. Kompaktkurs Systemische Traumapädagogik
17.07.2020 - 17.07.2020
„Gespräche zum „freien Willen“: Sind wir frei oder durch die Gesetze der Natur determiniert? - Überlegungen vor dem Hintergrund neuerer Befunde der Hirnforschung und der Psychologie sowie die Bedeutung für Beratung und (Psycho-)Therapie“
03.08.2020 - 04.08.2020
Beratung zwischen Tür und Angel - Kurzgespräche professionell und systemisch führen
06.08.2020 - 07.08.2020
Von der Scham zur Menschenwürde - Zur Bedeutung von Scham und Schamabwehr in Therapie, Beratung, Pädagogik und Sozialarbeit
24.09.2020 - 25.09.2020
„NIG® – Systemaufstellung im Einzelsetting - Vom sicheren Ort und der Weisheit des Unbewussten“
05.10.2020 - 06.10.2020
„Manchmal müsste man zaubern können!“ - Therapeutisches Zaubern® als Medium für die therapeutische, beraterische und pädagogische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien
07.10.2020 - 08.10.2020
Mentalisierungsinspirierte systemische Beratung und Therapie - Techniken für die Arbeit mit Familien, Paaren, Kindern und Jugendlichen
09.10.2020 - 09.10.2020
„Stirb und werde - Die Wandlungskraft traumatischer Erfahrungen“
26.10.2020 - 28.10.2020
„Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT) - Das Leben annehmen - eine grundlegende Einführung in Theorie und Praxis“
29.10.2020 - 30.10.2020
„Suizidalität in Beratung (Psycho-)Therapie und Pädagogik - Die Sprachlosigkeit im System beenden“
30.10.2020 - 30.10.2020
„Digitalisierung und künstliche Intelligenz (KI) - In Sozialarbeit, Beratung und Therapie – Einordung und Ausblick“
02.11.2020 - 03.12.2020
„Partnerschaft und Trauma – eine brisante Verbindung“
06.11.2020 - 12.06.2021
5. Kompaktkurs Systemisch-integrative Paarberatung und -therapie
18.11.2020 - 19.11.2020
„Systemische Traumapädagogik: Phänomen Trauma und die Bedeutung für die soziale Arbeit - Grundlagenwissen für den Umgang mit traumatisierten Menschen in Sozialarbeit und Pädagogik“
23.11.2020 - 16.06.2023
22. Kurs Systemische Beratung
30.11.2020 - 01.12.2020
Skulpturen und systemische Strukturaufstellungen - Seminar für Praktiker*innen aus Beratung, Therapie, Pädagogik und Sozialarbeit
04.12.2020 - 13.05.2023
23. Kurs Systemische Beratung
05.12.2020 - 15.09.2023
„7. Kurs Systemische Supervision und Systemisches Coaching”
11.12.2020 - 28.07.2023
24. Kurs Systemische Beratung
14.12.2020 - 15.12.2020
Aussichtslose und beratungsresistente Fälle!? - Ein praktisches und lösungsorientiertes Konzept für die Beratung und Therapie von „schwierigen Fällen“
14.12.2020 - 22.06.2021
„5. Kompaktkurs Systemisches Coaching - Ein achtsamkeitsorientierter Ansatz der systemischen Coaching-Praxis”
16.12.2020 - 04.03.2022
4. Kompaktkurs „Systemisch Kompakt“ - Einführung in das systemische Denken und Handeln
19.12.2020 - 09.05.2024
3. Kurs Systemische Therapie/Familientherapie und achtsamkeitsbasierte Praxis
08.03.2021 - 07.10.2022
28. Kurs (Anschlusskurs) Systemische Beratung
Suche in der DGSF Weiterbildungsdatenbank