Sie sind hier: Startseite / Benutzer / Multifamilientherapeutische Tagesgruppe Plan und Schule der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH Christoph Klein
Print

Multifamilientherapeutische Tagesgruppe Plan und Schule der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH Christoph Klein

Multifamilientherapeutische Tagesgruppen | Netzwerke initiieren – Gemeinschaft stärken

Basierend auf einer systemisch wertschätzenden Haltung und gemeinsam mit Familien und ihren sozialen Netzwerken entwickelt die Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH passende Angebote an der Schnittstelle Familie-Schule-Jugendhilfe.

Multifamilientherapie und systemische Netzwerkarbeit

Im Jahr 2014 machte sich die Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH mit Konzepten auf den Weg, in der Arbeit mit Familien Aspekte von Gemeinschaftlichkeit verstärkt nutzbar zu machen. Wir entschieden uns für Ansätze der Multifamilientherapie und systemischer Netzwerkarbeit.

Gearbeitet wird in Mehrfamiliengruppen von sechs bis acht Familien, die gemeinsam eine Thematik verbindet, mit Familienmitgliedern aus verschiedenen Generationen. Ermutigt durch die Gruppe und die Multifamilientherapeut/innen entwickeln die Teilnehmer/innen neue Lösungsansätze für sich, werden angeregt, Neues zu probieren und reflektieren gemeinsam ihre Erfahrungen. Alle erleben wieder Unterstützung und Anregungen zur eigenen Handlungsfähigkeit, entwickeln eigene Ressourcen und gewinnen neue Perspektiven.

Wer über ein soziales Netzwerk verfügt ist nicht auf sich allein gestellt und kann gerade in schwierigen Situationen lockerer und ruhiger bleiben. Herausforderungen können geteilt werden und man kann sich austauschen.

Projekte

mit.ein.ander | Multifamilientherapeutische Tagesgruppe Grundschule

Grundschüler/innen, deren Verbleib im Klassenverband gefährdet ist, werden hier temporär in Lerngruppen von bis zu neun Schüler/innen beschult. Mit dem Ziel der vollständigen Reintegration in die Heimatklasse und mit Unterstützung ihrer Eltern und anderer Menschen eines unterstützenden sozialen Netzwerkes werden sie wieder ermutigt und motiviert, im Unterricht mitzumachen, auf Mitschüler und Erwachsene zu achten, sich ohne Stress in einer Gruppe zu bewegen und Freunde zu finden.

>>> Flyer zum Projekt (pdf)

Plan B | Multifamilientherapeutische Tagesgruppe und Schule

Für Schüler/innen im 7. und 8. Schulbesuchsjahr, zwischen 12 und 14 Jahre alt, die begleitend zur schulischen Förderung aufgrund persönlicher, schulischer und/oder auch familiärer Problemlagen einer intensiven pädagogisch-therapeutischen Unterstützung bedürfen. Die Hilfe bezieht die Gesamtfamilie unbedingt mit ein.

>>> Flyer zum Projekt (pdf)

Basistraining Verbindende (Neue) Autorität – Stärke statt Macht

Die Weiterbildungen werden von einem Team aus erfahrenen Mitarbeiter/innen der Beratungsstelle am Schneider Children‘s Medical Center in Tel Aviv (Israel) unter der Leitung von Idan Amiel durchgeführt. Amiel ist Leiter der Elternberatungsstelle und gründete 2007 gemeinsam mit Prof. Haim Omer das New Authority Center, um Eltern, Schulen und Erziehungsbeauftragte darin zu unterstützen, ihre Präsenz und Beziehungskompetenz in der heutigen sich stetig wandelnden Welt zu erhöhen. Die Zusammenarbeit ist eine Kooperation zwischen der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH und dem Berliner Therapiezentrum Balagan.

Basistraining „Verbindende (Neue) Autorität - Stärke statt Macht" vom 08. bis 10. April, Berlin auf dem Pfefferberg

Mit dem Original aus Israel


Inhalte des Basistrainings

Mittels Vortrag und praktischen Gruppenübungen werden folgende Inhalte vermittelt:

  • Grundhaltung des Konzepts des gewaltfreien Widerstandes
  • Präsenz und „Wachsame Sorge“ von Eltern und Erziehungsbeauftragten
  • Deeskalation und Selbstkontrolle
  • Zur Bedeutung, Einführung und Anwendung des Unterstützer-Systems
  • Praxisbezogene Anwendung des Konzepts „Neue Autorität“

Zielgruppe

Das Basistraining richtet sich an Fachleute aus Pädagogik, Psychologie, Sozialarbeit, Medizin und alle Interessent/innen, die sich mit dem Konzept „Neue Autorität – Stärke statt Macht“ intensiver auseinandersetzen wollen, die Haltungen und Interventionsmöglichkeiten dieses Ansatzes vertiefen und in ihrer beruflichen Praxis anwenden möchten.

>>> nächstes Basistraining: 8.-10. April 2019, Pfefferberg, Berlin

>>> Flyer zum Basistraining 2019

Kinder aus der Klemme - Kurse für Eltern

Dank einer Förderung durch die SKala-Initiative können Berliner Familien zur Zeit noch kostenlos an dem innovativen Programm Kinder aus der Klemme für Familien in anhaltenden Trennungskonflikten teilnehmen. Es finden zwei Kurse für jeweils 6 Familien im Jahr statt. Infos unter www.kinderausderklemme.de

„Wir brauchen nicht so fortzufahren, wie wir gestern gelebt haben. Machen wir uns von dieser Anschauung los und tausend Möglichkeiten laden uns zu neuem Leben ein.“ (Christian Morgenstern)

Kinder aus der Klemme - Ein Gruppen-Programm für Familien in anhaltenden Trennungskonflikten

Eltern prägen die Vorstellungen der Kinder von Familie, Liebe, Elternschaft und Partner­schaft. Erlebte Konflikte können Kinder traurig, wütend und ängstlich stimmen. Sind die Eltern aber gleichzeitig die Quelle ihrer Beunruhigung, sitzen Kinder in der Klemme. Als Folge entwickeln viele Kinder wütendes, oppositionelles Verhalten, verstummen oder sind deprimiert. Ist ihr inneres Gleichgewicht erschüttert, kann das zu Schlaf- und Konzentrati­onsstörungen, schulischem Leistungsabfall oder anderen Symptomen führen.

Das Interventions-Programm Kinder aus der Klemme wurde von Kindertrauma- und Familientherapeuten in den Niederlanden entwickelt. Es findet internationale Anerkennung und gilt sowohl durch das Arbeiten in Gruppen als auch wegen der Einbeziehung familiärer Netzwerke als besonders wirksam. Ziel ist, Eltern zu untertützten, wie sie trotz bestehender Konflikte für die Entwicklung und Sicherheit ihrer Kinder sorgen können. Auf ganz individuelle und sehr kreative Weise verschaffen Kinder ihrer Stimme Gehör, wie sie der Konflikt trifft.
Dank einer Förderung durch die SKala – Initative, wird das Programm wissenschaftlich evaluiert und momentan berlinweit unabhängig vom Jugendamt und kostenfrei angeboten.

>>> Typische Merkmale des Programms im Überblick…
>>> über das Programm (website-Link)
>>> Blog-Beitrag

Kinder aus der Klemme - Weiterbildung für Fachkräfte in Berlin 2019

In dem von Justine van Lawick und Margreet Visser entwickelten Programm Kinder aus der Klemme arbeiten Therapeut/innen mit Familien in hochkonfikthaften Trennungskonstellationen. In Mehrfamiliengruppen wird mit Eltern und Kindern gearbeitet. Die 3-tägige Weiterbildung wird geleitet von Justine van Lawick und Annegret Ringel. Sie ist für Fachkräfte aus pädagogischen, beraterischen und therapeutischen Kontexten, die Eltern bzw. ihre Kinder in Trennungssituationen begleiten wollen.

Das Interventionsprogramm Kinder aus der Klemme wurde von Kindertrauma- und Familientherapeuten für das Arbeiten mit Familien in hochstrittigen Trennungskonflikten entwickelt. Ziel ist die Befähigung von Eltern, wieder für Sicherheit und die Entwicklung ihrer Kinder sorgen zu können, und den Stimmen der Kinder Gehör zu verschaffen, wie sie der Konflikt trifft.

Auf der Grundlage erlebnisintensiver, syste­mischer, handlungsorientierter Interventionen wird in Mehrfamiliengruppen (6 Familien) gearbeitet die mitbetroffenen sozialen Netzwerke aktiviert und beteiligt. Laufende gerichtliche Verfahren werden gestoppt. Mittels therapeutischer Prä­senz und Elementen des Offenen Dialogs werden in einer vertrauensvollen Atmo­sphäre über 8 Sitzungen definierte Inhalte in Theorie und Praxis erlebbar gemacht, individuelle Themen erarbeitet, reflektiert, der Transfer in den Alltag geübt und Ergebnisse präsentiert.

Zeitraum
21. bis 23. November 2019

Veranstaltungsort
Berliner Pfefferberg | Christinenstr. 18-19 | 10119 Berlin
>>> Veranstaltungsort (Karten-Link)

Alle max. 20 Teilnehmer/innen des 3-tägigen Workshops erhalten ein Zertifikat.
Die Anerkennung als Bildungsurlaub ist beantragt.
Kosten: Frühbucher 450,00 € (bis 30.06.2019) | danach 480,00 €
>>> Weitere Informationen zum Programm
>>> Anmeldung per mail an puk@pfefferwerk.de

Über das Mitglied

Kontaktdaten

Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH Mehrfamilienarbeit/
Multifamilientherapie und Neue Autorität
Netzwerke initiieren und Gemeinschaft stärken
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin
DEUTSCHLAND

Tel: +49 30 44383 496
Fax: +49 30 44383499

Email: klein@pfefferwerk.de
Internet: http://www.praesenzundkompetenz.de

Stand: 25.11.2018 13:32