Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Abschiebungen junger Flüchtlinge nach Afghanistan stoppen
Print

Abschiebungen junger Flüchtlinge nach Afghanistan stoppen

Veröffentlicht: 11.12.2017, aktualisiert: 11.12.2017
Die DGSF unterstützt die gemeinsame Stellungnahme „Keine Abschiebungen nach Afghanistan! Perspektiven für junge Geflüchtete schaffen“ des Bundesfachverbands unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge e. V. (BumF), der Diakonie Deutschland, der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen e. V. (IGfH) und des Kompetenzzentrums Pflegekinder.

Die Autoren beschreiben, dass die zunehmend beobachtbare Diskursverschiebung von sozialpädagogischen hin zu ordnungspolitischen Sichtweisen und Handlungsansätzen die bisherigen Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in der Arbeit mit jungen geflüchteten Menschen konterkarieren. Sie verweisen darauf, dass die Arbeit der Kinder- und Jugendhilfe in vielen Fällen sogar zunichte gemacht wird, weil die Angst vor Abschiebungen nach Afghanistan zu extremer Verunsicherung, massiver Angst und schwindender Motivation von Jugendlichen und junger Menschen zur Integration führt.

Stellungnahme der Verbände