Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Coaching-Umfrage: Dominanz des Systemischen
Print

Coaching-Umfrage: Dominanz des Systemischen

Veröffentlicht: 01.08.2017, aktualisiert: 28.08.2017
An der 15. „Coaching-Umfrage Deutschland“ vom Büro für Coaching und Organisationsberatung (BCO) von November 2016 bis Ende Januar 2017 haben 546 Coachs teilgenommen. Neben wirtschaftlichen Rahmendaten wurde in diesem Jahr vor allem nach verschiedenen Aspekten der Qualitätssicherung gefragt. Die Ergebnisse der vom Roundtable der Coachingverbände (RTC) unterstützten Umfrage zeigen eine starke Dominanz der systemischen Ausbildungen im Bereich der Primärqualifikation von Coaches.

Mehr als 400 der befragten Coachs gaben an, eine „umfangreiche Beratungsausbildung als primäre Weiterbildung" absolviert zu haben, die bei rund 250 Coachs einen Zeitumfang zwischen 150 und 300 Stunden umfasste, bei immerhin fast 70 aber auch einen Umfang von 500 und mehr Stunden. Bei mehr als 60 Prozent der Befragten war diese Beratungsweiterbildung (auch) systemisch ausgerichtet (Mehrfachnennungen waren möglich).

Interessant ist auch, dass sich fast 50 Prozent der Antwortgeber für eine stärkere Regulierung des Coachings als Profession aussprechen. Rund 25 Prozent sind sich in dieser Frage unsicher und auch rund 25 Prozent sprechen sich dagegen aus. Impulse im Hinblick auf eine Regulierung und für die Weiterentwicklung von Qualitätsstandards werden vor allem von den Berufs- und Fachverbänden erwartet. Ein ausführlicher Artikel zu den Umfrageergebnissen der jährlich durchgeführten Umfrage ist in „wirtschaft + Weiterbildung“, Heft 4/2017 veröffentlicht und kostenlos auf den Verlagsseiten abrufbar (zeitschriften.haufe.de/ePaper/wirtschaft-weiterbildung/2017/48536F65/index.html#38).

Diie Aufbreitung der Umfragergenisse für die Teinehmerinnen und Teilnehmer der Umfrage sind im Mitgliederbereich der DGSF-Internetseiten eingestellt (www.dgsf.org/dokumentemitglieder/verschiedenes). Mehr auch unter: coachingumfrage.wordpress.com.

Aktuelle Meldungen RSS
18.01.2019

DGSF-Verbandstag: Wandel, Spaltung und Solidarisierung in der Gesellschaft

„Wandel, Spaltung und Solidarisierung in der aktuellen Gesellschaft“ – die DGSF lädt ihre Mitglieder am 5. April 2019 zum gesellschaftspolitischen Verbandstag nach Karlsruhe ein. […]

Ein systemischer Blick auf Kinderschutz und Zwangskontexte – ein Veranstaltungsbericht
15.01.2019

Ein systemischer Blick auf Kinderschutz und Zwangskontexte – ein Veranstaltungsbericht

Zehn Jahre Jubiläum feierte im Herbst die Veranstaltung "Systemische Kinder- und Jugendhilfe im Dialog" in der Rohrmeisterei in Schwerte. Das Thema des Abends lautete: "Ein systemischer Blick auf Kinderschutz und Zwangskontexte". […]

10.01.2019

Reform des Psychotherapeutengesetzes – Psychotherapiestudium geplant

Die Reform des Psychotherapeutengesetzes und damit eine grundlegende Veränderung der Psychotherapieausbildung werden seit Jahren diskutiert. Zum Jahresanfang hat das Bundesgesundheitsministerium den Referentenentwurf zur Gesetzesreform veröffentlicht. […]

10.01.2019

Neue DGSF-Regionalgruppe in Bielefeld

In Bielefeld gibt es nun auch eine DGSF-Regionalgruppe. Zum Gründungstreffen Ende 2018 kamen 38 Personen zusammen und tauschten sich über ihre Interessen, Wünsche und Ideen zur zukünftigen Regionalgruppenarbeit aus. […]

Vielfältiges Workshop-Programm bei der Jahrestagung 2019
08.01.2019

Vielfältiges Workshop-Programm bei der Jahrestagung 2019

Besucher der DGSF-Jahrestagung 2019 in Hamburg erwartet thematisch ein breites Workshopangebot von grundsätzlichen philosophischen Reflexionen über transgenerationale Themen und historisch-politische Aspekte bis hin zu fachspezifischen Schwerpunkten aus der Paar- und Familientherapie, der Traumabearbeitung und psychiatrischen Fragestellungen. […]

Weitere Nachrichten …