Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / DGSF-Beratungs- und Supervisionspool
Print

DGSF-Beratungs- und Supervisionspool

Veröffentlicht: 02.04.2020, aktualisiert: 28.04.2020
Schnelle psychosoziale Beratung von zertifizierten DGSF-Mitgliedern für Eltern, Kinder, Jugendliche und Fachkräfte in der Corona-Krise

Je länger die Kontaktsperren und gesellschaftlichen Restriktionen andauern, desto mehr wachsen Spannungen und entwickeln sich Dynamiken sowohl in Familien als auch bei Akteur*innen der unterschiedlichen Handlungsfelder.

Die DGSF greift die Initiative anderer Verbände und Organisationen auf und leistet als größter deutscher Fachverband für Systemische Beratung, Therapie und Supervision einen eigenen Beitrag dazu, kurzfristig ein verbändeübergreifendes bundesweites niederschwelliges Beratungsnetz zur Entlastung dieser Menschen zu erstellen.

Die DGSF richtet zeitnah und für die Dauer der Krise einen Beratungs- und Supervisionspool an zertifizierten systemischen Berater*innen, Therapeut*innen/Kinder- und Jugendlichentherapeut*innen/Multifamilientherapeut*innen, Mediator*innen und Supervisor*innen ein. Sowohl Eltern, Kinder und Jugendliche als auch Fachkräfte und Menschen, die in „systemrelevanten Handlungsfeldern“ tätig sind, sollen während der Krisenzeit schnell und pragmatisch die Möglichkeit einer qualifizierten systemischen Beratung erhalten, die ihnen helfen kann, die nächsten Wochen gut zu überstehen! Das Angebot ist nicht als dauerhafte Alternative zu traditionell kontraktierten Beratungen und Supervision gedacht und sollte möglichst kostenlos erfolgen.

Geplant ist, Öffentlichkeitsarbeit für den Beratungs- und Supervisionspool sowohl auf der DGSF-Website zu machen als auch andere Verbände einzuladen, auf die DGSF-Seite zu verlinken. Das Nationale Zentrum für Frühe Hilfen (NZFH) in der Trägerschaft der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat als langjähriger Kooperationspartner der DGSF Interesse geäußert, den Pool auch auf der eigenen Website einzustellen.

DGSF-zertifizierte Mitglieder, die sich an dem Beratungs- und Supervisionspool beteiligen wollen, werden gebeten, das Word-Dokument inkl. der Einverständniserklärung auszufüllen und es bis spätestens Montag, 6. April 2020, zu mailen an: schwerpunkt@dgsf.org.

Die „Profile“ werden zeitnah im Verzeichnis (www.dgsf.org/aktuell/beratungspool) als pdf hinterlegt, so dass Interessierte Informationen zum professionellen Hintergrund und den Arbeitsschwerpunkten erhalten und direkten Kontakt aufnehmen können.



Zur Übersichtsseite: Hilfen in Zeiten von Corona  

Aktuelle Meldungen RSS
Hypnosystemischer Salon mit DGSF und SG
11.05.2021

Hypnosystemischer Salon mit DGSF und SG

Im April gab es zum zweiten Mal den „Hypnosystemischen Salon“, Thema des Online-Fortbildungsabends: „Gegenwart und Zukunft der systemischen Ansätze“. Zu Gast waren DGSF-Vorsitzende Anke Lingnau-Carduck und Christina Hunger-Schoppe, stellvertretende der Vorsitzende Systemischen Gesellschaft. […]

10.05.2021

Kinder- und Jugendhilfe: Bundesrat stimmt Reform des SGB VIII zu

Am 7. Mai 2021 hat der Bundesrat der vom Bundestag am 22. April verabschiedeten Reform der Kinder- und Jugendhilfe zugestimmt. […]

Förderung von Beteiligung in der Vormundschaft
07.05.2021

Förderung von Beteiligung in der Vormundschaft

Das Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft hat einen Online-Methodenkoffer mit Materialien zur Förderung von Beteiligung in der Vormundschaft entwickelt, der auch für Fachkräfte der Jugendhilfe, die mit Kindern und Jugendlichen in Pflegefamilien und Heimen zum Beispiel im Rahmen der Hilfeplanung arbeiten, interessant ist. […]

06.05.2021

Kindergrundsicherung – aktuelles Konzept

Das Bündnis KINDERGRUNDSICHERUNG, in dem auch die DGSF mitarbeitet, hat sein erweitertes Konzept vorgelegt und bekräftigt damit im Bundestagswahljahr die Forderung nach einer bedarfs- und sozial gerechten sowie unbürokratischen Kindergrundsicherung […]

Systemische Therapie auch für Kinder und Jugendliche zulassen
04.05.2021

Systemische Therapie auch für Kinder und Jugendliche zulassen

Sebastian Baumann, DGSF-Mitglied und Vorstandsbeauftragter Psychotherapie der SG, kritisiert in seinem gestrigen Kommentar im "Observer Gesundheit", dass der Gemeinsame Bundesausschuss immer noch keinen Antrag auf Methodenbewertung für Systemische Therapie bei Kindern und Jugendlichen gestellt hat – angesichts der Pandemiefolgen gerade für Kinder und Jugendliche vollkommen unverständlich. […]

Weitere Nachrichten …