Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Evaluation des Mediationsgesetzes
Print

Evaluation des Mediationsgesetzes

Veröffentlicht: 24.10.2017, aktualisiert: 24.10.2017
Die Bundesregierung hat im Juli einen Bericht über die "Auswirkungen des Mediationsgesetzes auf die Entwicklung der Mediation in Deutschland und über die Situation der Aus- und Fortbildung der Mediatoren" veröffentlicht. Verbände waren aufgefordert, dazu Stellung zu nehmen bis Ende September.

Die Evaluation des Gesetzes erfolgte durch das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (Speyer) im Auftrag des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz. Die DGSF hat auf eine ausführliche Stellungnahme verzichtet und sich in ihrer Antwort auf einige Anmerkungen beschränkt, zum Beispiel den Hinweis, dass eine Mediationskostenhilfe zur häufigeren Nutzung insbesondere von Familienmediation beitragen könne.

Für den Bericht wurden die Entwicklung der Mediation und die Situation der Aus- und Fortbildung von Mediatoren in Deutschland untersucht. Wichtige Fragen waren dabei, ob es aus Gründen der Qualitätssicherung und des Verbraucherschutzes weitere gesetzgeberische Maßnahmen auf dem Gebiet der Aus- und Fortbildung von Mediatoren geben soll oder ob die Verbreitung der Mediation einer weiteren, auch finanziellen Förderung bedarf. Die Studie zeigt, dass die Zahl der durchgeführten Mediationen auf einem gleichbleibend niedrigen Niveau verharrt und die Mediationstätigkeit eher geringe Verdienstmöglichkeiten bietet. Mehr als zwei Drittel der Mediatoren üben Mediation als Nebentätigkeit oder nur ausnahmsweise aus. Im Hinblick auf die Entwicklung des Mediationsmarkts besteht bei den Befragten eine große Unzufriedenheit und von der Bezeichnung „Zertifizierter Mediator“ wird keine oder eine eher geringe Auswirkung auf die Nachfrage nach Mediation erwartet. Auch wenn die befragten Mediatorinnen und Mediatoren große Erwartungen an eine Mediationskostenhilfe haben, rät der Evaluationsbericht nicht zu einer „allgemeinen, bereichsunabhängigen Regelung zur Mediationskostenhilfe“.

Weitere Informationen:

Evaluationsbericht

Schreiben der DGSF vom 29. September an das Bundesjustizministerium

Stellungnahme der BAFM

Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer

Infos zur Mediation auf der Website schlichtungs-forum.de, dort eine Nachricht zum Evaluationsbericht mit Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse

 

Aktuelle Meldungen RSS
Neues Lehrbuch für Systemische Therapie
12.02.2019

Neues Lehrbuch für Systemische Therapie

Ende vergangenen Jahres ist im Beltz-Verlag ein neues Lehrbuch erschienen, herausgegeben von Kirstin von Sydow und Ulrike Borst: Systemische Therapie in der Praxis. Passend zu dem mehr als 1.000 Seiten umfassenden Buch gibt es ein Set mit zwei DVDs zum "Video-Learning". Die Veröffentlichung ist Teil der Reihe „Psychotherapie in der Praxis“, in der bereits zwei weitere Lehrbücher und DVDs zur Verhaltenstherapie und zur Psychodynamischen Psychotherapie erschienen sind. […]

Flucht, Migration und Demokratie
11.02.2019

Flucht, Migration und Demokratie

Beim DGSF-Fachtag "Flucht, Migration und Demokratie - Chancen und Herausforderungen aus systemischer Perspektive" am 6. Mai 2019 in Chemnitz steht die Arbeit mit Menschen unterschiedlicher Hintergründe im Fokus. Mehrere Workshops bieten ein praktisches Lernerlebnis zum Thema. […]

Kindergrundsicherung
07.02.2019

Kindergrundsicherung

Das Bündnis Kindergrundsicherung, dem die DGSF seit 2009 angehört, hat sein Konzept für eine Grundsicherung für alle Kinder überarbeitet. Auf Basis des neuen Existenzminimumberichtes der Bundesregierung schlägt das Bündnis eine Kindergrundsicherung in Höhe von 628 Euro im Monat vor. […]

Systemische Perspektiven auf ...
05.02.2019

Systemische Perspektiven auf ...

Die Beiträge des ersten Hefts der Zeitschrift für systemische Therapie und Beratung (ZSTB) im Jahr 2019 richten ihren Blick auf unterschiedliche Anlässe und Anwendungsgebiete systemischer Ansätze und Perspektiven. DGSF-Mitglied Hans-Jürgen Balz, Professor an der Evangelischen Hochschule in Bochum, befasst sich mit der Bedeutung systemischer Methoden in der Coaching-Praxis und -Weiterbildung. […]

03.02.2019

Systemisches Arbeiten in der Erziehungshilfe – Pilotprojekt

Die Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH) bietet gemeinsam mit dem praxis-institut für systemische beratung süd im Rahmen eines Pilotprojektes und in Kooperation mit der DGSF eine zweijährige berufsbegleitende Weiterbildung „Systemische Beratung mit Schwerpunkt Hilfen zur Erziehung“ an. […]

Weitere Nachrichten …