Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Hilfen in Zeiten von Corona – Meeting Point
Print

Hilfen in Zeiten von Corona – Meeting Point

Veröffentlicht: 20.03.2020, aktualisiert: 28.04.2020
Die DGSF bietet ihren Mitgliedern ab sofort mit einem "Meeting Point – die systemische Resilienz-Tankstelle" einen virtuellen Raum zum Austausch von Erfahrungen, zur gegenseitigen Unterstützung, zum gemeinsamen Suchen nach Handlungsoptionen und Chancen oder einfach nur zum Plaudern.

Meeting Point – die systemische Resilienz-Tankstelle

Das Virus COVID-19 hat mit seinen Auswirkungen das Leben in Deutschland innerhalb weniger Tage komplett verändert. Die Veränderungen betreffen unsere berufliche Sicherheit und unsere beraterische und therapeutische Arbeit und reichen oft weit in Alltagsstrukturen und Beziehungen unserer Familien. Gewohnte Ressourcen und Routinen, die zur Stabilität von Menschen beitragen, sind kaum noch vorhanden. Die Segel in diesem gesellschaftlichen Lebenssturm müssen von jedem und jeder neu gesetzt werden, und das, während viele ratlos zu Hause sind und viele andere in den Kliniken rund um die Uhr bis zur Erschöpfung arbeiten.

Systemische Berater*innen, Therapeut*innen, Sozialarbeiter*innen können dazu beitragen, Menschen zu helfen, mit möglichen Ausgangssperren, Social Distancing und den Ängsten vor finanzieller Not, Krankheit und Tod umzugehen und Resilienz zu aktivieren.

Um in der professionellen systemischen Arbeit und als Mensch in der gesellschaftlichen Krise innerlich stark zu bleiben, den Zugang zu den eigenen Potentialen zu erhalten, kreativ zu werden und sich mit Zuversicht den Herausforderungen zu stellen, kann der Austausch mit anderen Systemiker*innen hilfreich sein.

Die DGSF bietet ihren Mitgliedern ab sofort mit dem neuen "Meeting Point" einen virtuellen Raum zum Austausch von Erfahrungen und eigenen Betroffenheiten, zur gegenseitigen Unterstützung, zum gemeinsamen Suchen nach Handlungsoptionen und Chancen oder einfach nur zum Plaudern.

Zeit: dienstags, 16.00 – 18.00 Uhr
Start
:
24. März 2020
Ansprechpartnerinnen:
Birgit Averbeck und Carla Ortmann (Kontakt)

Für die Teilnahme an der Videokonferenz wird ein PC/Laptop  benötigt mit Kamera, Mikrofon und Lautsprecher(n). Eine Einwahl per Telefon ist auch möglich. Zugangsdaten im  Mitgliederbereich.

 

Zur Übersichtsseite: Hilfen in Zeiten von Corona