Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Hilfeorientierter und kooperativer Kinderschutz
Print

Hilfeorientierter und kooperativer Kinderschutz

Veröffentlicht: 10.11.2017, aktualisiert: 10.11.2017
Die DGSF appelliert an eine neue Bundesregierung, die gesetzlichen Vorgaben für den Kinderschutz auch künftig hilfe- und kooperationsorientiert zu gestalten.

Das Fazit des aktuellen "Plädoyers für die gesetzliche Verankerung eines hilfeorientierten und kooperativen Kinderschutzes":

Das Handeln im Kinderschutz bleibt immer auch ein Handeln mit Risiko. Daher braucht es klare Abläufe und Verantwortlichkeiten, gut qualifizierte und belastbare Fachkräfte und geeignete Hilfsangebote, die dieser Komplexität gerecht werden.

Ein gelingender Kinderschutz, der sich an der UN-Kinderrechtskonvention orientiert, benötigt darüber hinaus einen authentischen Dialog und einen Vertrauensschutz zwischen den Beteiligten. Das Prinzip „Hilfe vor Eingriff“ muss weiterhin für den Gesetzgeber handlungsleitende Maxime bleiben!

Im Blick auf die beabsichtigten rechtlichen Änderungen zur „Verbesserung der Kooperation im Kinderschutz“ sind die möglichen negativen Folgen für die Praxis zu bedenken und deshalb zunächst vorrangig die bisher geltenden rechtlichen Regelungen konsequent umzusetzen und weiter zu erproben. In gemeinsamen Fortbildungen von Berufsgeheimnisträgern und Fachkräften der Jugendhilfe mit selbstreflexiven Anteilen ist eine fallunabhängige Begegnung der Systeme verbindlich zu entwickeln, die auch eine größere Akzeptanz der insoweit erfahrenen Fachkräfte bewirken dürfte.

Die DGSF plädiert dafür, einen verbindlichen, interdisziplinären und systemübergreifenden Netzwerkaufbau für den Kinderschutz für Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen gesetzlich zu verankern und diesen analog zu den „Frühen Hilfen“ über einen Bundesfonds entsprechend finanziell auszustatten. So könnten ein präventiver Ansatz und ein wirksamer Kinderschutz in den Organisationsstrukturen der Jugendhilfe altersunabhängig sichergestellt werden.

Zum vollständigen Text

Aktuelle Meldungen RSS
Schattenbericht "Armut stört"
17.10.2018

Schattenbericht "Armut stört"

Die Nationale Armutskonferenz veröffentlicht zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Armut den Schattenbericht "Armut stört". Er verbindet Analysen und Positionen mit Statements von Betroffenen. Somit erfüllt er pointiert die Funktion eines Parallelberichtes zum 5. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung aus 2017. […]

Kinderarmut kann nicht warten
17.10.2018

Kinderarmut kann nicht warten

Das Bündnis KINDERGRUNDSICHERUNG kritisiert zum heutigen Internationalen Tag zur Beseitigung von Armut, dass die Bundesregierung den Kampf gegen Kinderarmut nicht zur Priorität macht. Statt nur an kleinen Stellschrauben des Familienförderungssystems zu drehen ist es höchste Zeit, konsequent zu handeln und eine Kindergrundsicherung einzuführen. […]

16.10.2018

Ideenbörse zur Anerkennung Systemischer Sozialarbeit in der DGSF

Nach dem Forum während der Jahrestagung in Oldenburg: Ideenbörse zur Anerkennung Systemischer Sozialarbeit in der DGSF eröffnet! […]

Regionentag Süd: "Wertschätzung am Arbeitsplatz"
15.10.2018

Regionentag Süd: "Wertschätzung am Arbeitsplatz"

"Wertschätzung am Arbeitsplatz - Hoch gehandelt und oft vermisst?" war der Titel des ersten Regionentags Süd, der am 6. Oktober 2018 am hsi in Heidelberg stattfand. […]

Überwindung von Fremdheit
11.10.2018

Überwindung von Fremdheit

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift KONTEXT ist kürzlich erschienen. Das Heft bringt Gedanken aber auch Zweifel zu Themen der Integration, Willkommenskultur, Solidarität und der europäischen Idee als Vorbild für die Überwindung von Fremdheit ins Gespräch. […]

Weitere Nachrichten …