Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Hilfeorientierter und kooperativer Kinderschutz
Print

Hilfeorientierter und kooperativer Kinderschutz

Veröffentlicht: 10.11.2017, aktualisiert: 10.11.2017
Die DGSF appelliert an eine neue Bundesregierung, die gesetzlichen Vorgaben für den Kinderschutz auch künftig hilfe- und kooperationsorientiert zu gestalten.

Das Fazit des aktuellen "Plädoyers für die gesetzliche Verankerung eines hilfeorientierten und kooperativen Kinderschutzes":

Das Handeln im Kinderschutz bleibt immer auch ein Handeln mit Risiko. Daher braucht es klare Abläufe und Verantwortlichkeiten, gut qualifizierte und belastbare Fachkräfte und geeignete Hilfsangebote, die dieser Komplexität gerecht werden.

Ein gelingender Kinderschutz, der sich an der UN-Kinderrechtskonvention orientiert, benötigt darüber hinaus einen authentischen Dialog und einen Vertrauensschutz zwischen den Beteiligten. Das Prinzip „Hilfe vor Eingriff“ muss weiterhin für den Gesetzgeber handlungsleitende Maxime bleiben!

Im Blick auf die beabsichtigten rechtlichen Änderungen zur „Verbesserung der Kooperation im Kinderschutz“ sind die möglichen negativen Folgen für die Praxis zu bedenken und deshalb zunächst vorrangig die bisher geltenden rechtlichen Regelungen konsequent umzusetzen und weiter zu erproben. In gemeinsamen Fortbildungen von Berufsgeheimnisträgern und Fachkräften der Jugendhilfe mit selbstreflexiven Anteilen ist eine fallunabhängige Begegnung der Systeme verbindlich zu entwickeln, die auch eine größere Akzeptanz der insoweit erfahrenen Fachkräfte bewirken dürfte.

Die DGSF plädiert dafür, einen verbindlichen, interdisziplinären und systemübergreifenden Netzwerkaufbau für den Kinderschutz für Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen gesetzlich zu verankern und diesen analog zu den „Frühen Hilfen“ über einen Bundesfonds entsprechend finanziell auszustatten. So könnten ein präventiver Ansatz und ein wirksamer Kinderschutz in den Organisationsstrukturen der Jugendhilfe altersunabhängig sichergestellt werden.

Zum vollständigen Text

Aktuelle Meldungen RSS
15.08.2019

Rücktritt von Tanja Kuhnert aus dem DGSF-Vorstand

Tanja Kuhnert ist mit sofortiger Wirkung aus dem Vorstand der DGSF zurückgetreten und wird entgegen der Ankündigung in „DGSF-Intern 2019“ auch nicht für den Vorstandsvorsitz („Doppelspitze“) in der Mitgliederversammlung am 18. September 2019 kandidieren. Die vier verbleibenden Vorstandsmitglieder vertreten weiterhin den Verein nach innen und außen, sodass die Handlungsfähigkeit der DGSF gewährleistet ist. […]

06.08.2019

Onlinebefragung zu Beschlussvorlagen

Im Vorfeld der im September anstehenden Mitgliederversammlung holt die DGSF auch in diesem Sommer erneut innerhalb der Mitglieder ein Meinungsbild zu den Anträgen per Onlinebefragung ein. […]

DGSF-INTERN – Mitgliederversammlung 2019 in Hamburg
02.08.2019

DGSF-INTERN – Mitgliederversammlung 2019 in Hamburg

„DGSF-INTERN“ ist Ende Juli an alle Mitglieder verschickt worden. Das Verbandsheft ist die Einladung zur diesjährigen DGSF-Mitgliederversammlung am 18. September 2019 ab 14.00 Uhr in der "Katholischen Akademie Hamburg". […]

RTC-online im Sommer
01.08.2019

RTC-online im Sommer

Der Roundtable der Coachingverbände (RTC) stellt regelmäßig ein online-basiertes offenes Forum bereit, das fachliche Diskussionen im Bereich Coaching ermöglichen soll. […]

Psychiatrie im Wandel
26.07.2019

Psychiatrie im Wandel

Das jüngste Heft der Zeitschrift für systemische Therapie und Beratung (ZSTB) befasst sich mit der Geschichte und den Veränderungen in der Psychiatrie, insbesondere mit der "jüngeren" Psychiatriegeschichte. Ein eigener Beitrag widmet sich dem Wandel der Kinder- und Jugendpsychiatrie. […]

Weitere Nachrichten …