Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Ist den ambulanten Erziehungshilfen noch zu helfen?
Print

Ist den ambulanten Erziehungshilfen noch zu helfen?

Veröffentlicht: 17.01.2022, aktualisiert: 28.01.2022
Online-Fachtagung im Rahmen einer politischen und fachlichen Qualitätsoffensive für die ambulanten Erziehungshilfen am 7. März 2022 - die DGSF lädt zu dieser Online-Veranstaltung alle Vertreter*innen aus der Fachpolitik, aus Verbänden und Wissenschaft sowie alle interessierten Fachkräfte herzlich ein. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Warum diese Tagung?

Ziel ambulanter Hilfen zur Erziehung ist es, Familien dabei zu unterstützen, ihr Leben gelingend zu gestalten und Kindeswohlgefährdungen möglichst zu verhindern.

In den vergangenen Jahren nehmen die Meldungen von Kindeswohlgefährdungen stetig zu. Sie stehen in einem Zusammenhang mit einem deutlichen Ausbau von ambulanten Erziehungshilfen. Problematisch ist, dass es dabei in der Praxis meist eher zu einer Erhöhung der Fälle pro Fachkraft und einer massiven Reduzierung von Stundenkontingenten kommt, statt die aufsuchende Arbeit finanziell adäquat auszustatten. Verbindliche Qualitätsstandards für aufsuchende Hilfen und aktuelle Studien zu kontextuellen Bedingungen von Wirksamkeit ambulanter Erziehungshilfen gibt es nicht. All das führt in der Praxis vielfach zu einer problemaufrechterhaltenden Dynamik in den Familien, der wiederum mit staatlichen Interventionen begegnet wird und der Eindruck entsteht: „Ambulante Hilfen wirken nicht!“

Die Arbeit in den Jugendämtern fokussiert immer mehr auf den Kinderschutz und das Wächteramt, verbunden mit Kontrolle von und Interventionen in Familien, anstatt die notwendigen Hilfen und Unterstützungsleistungen für diese Menschen qualitativ so auszubauen, dass sie in den Familien ankommen.

„Ist den ambulanten Erziehungshilfen noch zu helfen?

Dieser Frage gehen die Referent*innen – Dr. Marie-Luise Conen, Prof. Dr. Klaus Wolf und Prof. Dr. Holger Ziegler – gemeinsam mit den Teilnehmenden aus verschiedenen Perspektiven nach.

Im Rahmen der Online-Fachtagung geht es neben einer Bestandsaufnahme um ein gemeinsames Erarbeiten, was die Qualität der aufsuchenden Arbeit ausmacht und welche fachpolitischen Forderungen gestellt werden müssen, damit die Hilfen Eltern und Kinder auch tatsächlich erreichen.

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung. Nur gemeinsam können wir etwas bewegen!

Die Fachtagung ist ein Modul einer fachpolitischen Qualitätsoffensive für die ambulanten Erziehungshilfen in Deutschland und wird durchgeführt von der Katholischen Hochschule Aachen und der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) mit Unterstützung von s_inn/Transfernetzwerk Soziale Innovation.

Weitere Informationen und zur Anmeldung: https://www.s-inn.net/veranstaltungen/ist-den-ambulanten-erziehungshilfen-noch-zu-helfen

 

Aktuelle Meldungen RSS
Psychische Gesundheit als Gemeinschaftsleistung
16.05.2022

Psychische Gesundheit als Gemeinschaftsleistung

In der nun vorliegenden Ausgabe 2/2022 der Zeitschrift Familiendynamik liegt der Schwerpunkt der Fokus-Beiträge auf dem Thema "Psychische Gesundheit als Gemeinschaftsleistung", denn infolge der Coronapandemie ist auch die Zahl der psychischen Erkrankungen sprunghaft angestiegen. […]

Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern verbessern – Fachtagung
12.05.2022

Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern verbessern – Fachtagung

Gemeinsam mit dem Bundeserziehungshilfeverband AFET, der DGPPN sowie Schatten und Licht e. V. veranstaltete die DGSF Anfang Mai 2022 die zweitägige fachpolitische Online-Tagung „Und wer fragt mich? Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern verbessern“. […]

Was schulden wir unseren Eltern?
10.05.2022

Was schulden wir unseren Eltern?

DGSF-Vorsitzende Anke Lingnau-Carduck wurde für die Titelgeschichte "Was schulden wir unseren Eltern?" in der aktuellen Ausgabe der Zeit (Nr. 19, 5. Mai 2022) interviewt. Ein Fazit des Beitrags im Ressort Entdecken: Vielleicht schulden wir erst mal die Erkenntnis, dass das Alter für die meisten Eltern ein noch viel größerer Mist ist als für uns. […]

Familienmuster – Film über Satuila Stierlin
26.04.2022

Familienmuster – Film über Satuila Stierlin

Der Dokumentarfilm „Familienmuster“ porträtiert die Familientherapeutin Satuila Stierlin und kann bei Vimeo als "Video on Demand" gegen Gebühr gestreamt werden. Die promovierte Schweizer Psychologin Stierlin war mit Helm Stierlin verheiratet, der im vergangenen September im Alter von 95 Jahren gestorben ist. […]

DGSF-Tagung 2022 - Anmeldungen für Workshops möglich
25.04.2022

DGSF-Tagung 2022 - Anmeldungen für Workshops möglich

Unter dem Titel „Navigieren in Zeiten von Unsicherheit und Wandel“ findet die DGSF-Jahrestagung vom 15. bis zum 17. September 2022 in Dresden statt. Das FamThera-Institut informiert im aktuellen Newsletter über Neuigkeiten rund um die Tagung. […]

Weitere Nachrichten …