Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Kinderarmut kann nicht warten
Print

Kinderarmut kann nicht warten

Veröffentlicht: 17.10.2018, aktualisiert: 18.10.2018
Das Bündnis KINDERGRUNDSICHERUNG kritisiert zum heutigen Internationalen Tag zur Beseitigung von Armut, dass die Bundesregierung den Kampf gegen Kinderarmut nicht zur Priorität macht. Statt nur an kleinen Stellschrauben des Familienförderungssystems zu drehen ist es höchste Zeit, konsequent zu handeln und eine Kindergrundsicherung einzuführen.
Kinderarmut kann nicht warten

Pressemitteilung "Kinderarmut kann nicht warten"

Über die Kindergrundsicherung diskutiert das Bündnis anlässlich des Internationalen Tags auch mit Spitzenvertreter*innen verschiedener Parteien im Rahmen eines Parlamentarischen Frühstücks. In ihrem Koalitionsvertrag hatte die Bundesregierung sich zum Ziel gesetzt, ihre Bemühungen bei der Bekämpfung von Kinderarmut zu verstärken. Das Bündnis KINDERGRUNDSICHERUNG fordert die Politik zu einem grundlegenden und mutigen Systemwechsel auf.

Das Bündnis KINDERGRUNDSICHERUNG, in dem auch die DGSF Mitglied ist, setzt sich seit 2009 für eine monatliche einkommensabhängige Kindergrundsicherung von derzeit maximal 619 Euro im Monat für jedes Kind ein. Dem Bündnis gehören 14 Verbände und 13 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an.

Zum vollständigen Text der Pressemitteilung (pdf)

Aktuelle Meldungen RSS
"Lüttje Werft" aus Rhede/Ems mit DGSF-Siegel ausgezeichnet
20.05.2019

"Lüttje Werft" aus Rhede/Ems mit DGSF-Siegel ausgezeichnet

Die Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Lüttje Werft im Rheder Ortsteil Borsum trägt nun das Siegel "DGSF-empfohlene systemisch-familienorientiert arbeitende Einrichtung". Die feierliche Übergabe mit DGSF-Vorstandsmitglied Filip Caby fand vergangene Woche statt. […]

Kultur und Migration VII
16.05.2019

Kultur und Migration VII

Die Beiträge des zweiten Hefts der Zeitschrift für systemische Therapie und Beratung (ZSTB) im Jahr 2019 richten ihren Blick erneut auf das Thema Kultur und Migration. […]

15.05.2019

Reform der Psychotherapieausbildung

Die Reform der Psychotherapieausbildung darf neue Verfahren nicht behindern. Das erklärte DGSF-Vorsitzender Björn Enno Hermans anlässlich der heutigen öffentlichen Anhörung zur Ausbildungsreform im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages. Hermans hat an der Anhörung als Sachverständiger teilgenommen. […]

14.05.2019

Gesetz zur Neuregelung des Geschlechtseintrags

Die Bundesministerien des Inneren und für Justiz haben am 8. Mai 2019 einen Referentenentwurf eines Gesetzes zur Neuregelung der Änderung des Geschlechtseintrags vorgelegt. Die DGSF hat dazu eine Stellungnahme eingereicht. […]

Von der Selbstoptimierung zur Selbstsorge
13.05.2019

Von der Selbstoptimierung zur Selbstsorge

Das jüngste Heft der Zeitschrift Familiendynamik ist da. Thematischer Fokus: Ist eine Bewegung von der Selbstoptimierung zur Selbstsorge nötig und wenn ja, wie kann sie gelingen? Vier Beiträge sind diesem Thema gewidmet. […]

Weitere Nachrichten …