Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Kooperation von IGfH und DGSF gestartet
Print

Kooperation von IGfH und DGSF gestartet

Veröffentlicht: 26.09.2017, aktualisiert: 26.09.2017
Die Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen und die DGSF planen, vermehrt Fachkräfte der Hilfen zur Erziehung mit systemischen Haltungen und Methoden für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Eltern in Kontakt zu bringen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Jugendämtern und bei Trägern der ambulanten und stationären Jugendhilfe begegnen in ihrem beruflichen Alltag vielfältigen Herausforderungen und müssen häufig in kritischen Situationen sensible Entscheidungen mit weitreichenden Folgen für Familien treffen. In einem ersten Kooperationsprojekt der Fachverbände findet im Jahr 2018 ein zweitägiges Seminar zur Vermittlung von systemischen Grundlagen der Arbeit mit Familien statt. Für das Jahr 2019 ist eine zertifizierte Weiterbildung „Systemischer Berater in den Hilfen zur Erziehung“ geplant.

Das Kooperationsprojekt wird zunächst mit dem DGSF-Mitgliedsinstitut praxis institut für systemische Beratung (Hanau) durchgeführt. Sollte die Nachfrage es ergeben, werden auch weitere DGSF-Mitgliedsinstitute in verschiedenen Bundesländern die Fort- und Weiterbildungen anbieten.

Anmelden können sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen über die Webseite der IGfH: https://www.igfh.de/cms/veranstaltung/fortbildung/einstieg-die-praxis-der-systemischen-beratung

Aktuelle Meldungen RSS
04.03.2021

Appell: „Jetzt handeln: Personal im Gesundheitswesen vor Burnout!“

Vor dem Hintergrund der sehr hohen Belastung von Beschäftigten im Gesundheitswesen während der Coronapandemie fordern Berufsgesellschaften, Fachverbände (darunter auch die DGSF) und Stiftungen unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) die Politik dazu auf, eine Lösung zur Entlastung der von COVID-19 besonders betroffenen Bereiche der Gesundheitsversorgung zu finden. […]

02.03.2021

DGSF trauert um Michael Scholz

Michael Scholz, Professor für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Pionier der Multifamilientherapie in Deutschland, ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Scholz war Gründer und über viele Jahre Sprecher der DGSF-Fachgruppe Multifamilientherapie und leitete das MFT-Institut Dresden, das die erste DGSF-anerkannte Weiterbildung in Multifamilientherapie angeboten hat. Der ehemalige DGSF-Vorsitzende Björn Enno Hermans hat einen Nachruf verfasst unmittelbar nachdem ihn die traurige Nachricht erreicht hatte. Scholz ist am 16. Februar gestorben. […]

Hypnosystemischer Salon
01.03.2021

Hypnosystemischer Salon

DGSF-Vorsitzende Anke Lingnau-Carduck und SG-Vorstandsmitglied Christina Hunger-Schoppe sind gemeinsam zu Gast im "Hypnosystemischen Salon", der von Stefan Junker veranstaltet wird. Thema der virtuellen Begegnung am 13. April: Gegenwart und Zukunft der systemischen Ansätze. […]

26.02.2021

Systemische Therapie meets Verhaltenstherapie – an evolving affair

Am 15./16. Oktober 2021 laden die Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT), die DGSF und die Systemische Gesellschaft (SG) zur gemeinsamen Fachtagung „Systemische Therapie meets Verhaltenstherapie – an evolving affair“ in das Novotel nach Erlangen ein. […]

19.02.2021

Bundesratsbeschlüsse zur Änderung des KKG nicht umsetzen

Der Systemische Ärzteverbund in der DGSF und die Marcé Gesellschaft für Peripartale Psychische Erkrankungen e. V. haben in einer aktuellen Stellungnahme ihr Unverständnis über die Bundesratsbeschlüsse zur Veränderung der §§ 4, 3 und 8a des Gesetzes zur Kooperation und Information im Kinderschutz zum Ausdruck gebracht. […]

Weitere Nachrichten …