Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Manchmal müsste man zaubern
Print

Manchmal müsste man zaubern

Veröffentlicht: 19.02.2019, aktualisiert: 07.03.2019
Zaubern zu können, haben sich sicher schon viele bei der Arbeit mit "schwierigen" Kindern gewünscht. Zum Ende des gestrigen DGSF-Fachtags "Systemische Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe" gab es Einblicke in therapeutisches Zaubern mit Annalisa Neumeyer. Das Querschnittsthema des Tages war: Armut und die kontextuellen Bedingungen gelingender Jugendhilfe.
Manchmal müsste man zaubern

Tanja Kuhnert zum Thema Armut

Ihren Fachtag zur Kinder-  und Jugendhilfe hat die DGSF in diesem Jahr zum  dritten Mal veranstaltet, wie 2016 im Kölner Maternushaus. Mit mehr als 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war die Veranstaltung gut besucht.

"Armut, chronischer Stress und Gehirn. Erkenntnisse aus der systemischen Traumatherapie," - Dr. Niclas Kilian-Hütten hielt  den Eröffnungsvortrag: Anhand von Fallbeispielen und mit dem Verweis auf verschiedene Studien machte er anschaulich nachvollziehbar, dass Armut bei Kindern Auswirkungen von der Gesundheit bis zu den Bildungschancen hat. Infolge von chronischem Stress seien auch epigenetische Veränderungen nachweisbar. Den zweiten Vortag hielt DGSF-Vorstandsmitglied Tanja Kuhnert. Der provozierende Titel ihres Beitrags: " Armut - nein danke!? Warum Systemiker*innen sich (nicht) mit Armut beschäftigen sollten".

Neben den Vorträgen gab es neun Workshops,  "Circlesongs" mit Robert Pakleppa und "Begegnungsräume" im Foyer, in dem sich verschiedene Vereine und Initiativen - darunter "DGSF-empfohlene Einrichtungen" - präsentierten. Den zauberhaften Abschluss des von Birgit Averbeck und Anke Lingnau-Carduck moderierten Tages präsentierte Annalisa Neumeyer.

Zum Programm des Fachtags am 18. Februar 2019

Zur Dokumentation des Fachtags (Inhalte werden fortlaufend ergänzt)

Annalisa Neumeyer.

Der zauberhafte Abschluss mit Annalisa Neumeyer

Aktuelle Meldungen RSS
21.03.2019

Systemisches Arbeiten, Jugendhilfe, Heilkunde und Kassenabrechnung

Der im August vergangenen Jahres veröffentlichte "Faktencheck für Systemische Therapeut*innen und Berater*innen ohne Approbation aus dem Feld der Jugendhilfe und Sozialen Arbeit" liegt jetzt in einer aktualisierten Version vor. […]

Systemische Therapie als Richtlinienverfahren
20.03.2019

Systemische Therapie als Richtlinienverfahren

In der aktuellen Ausgabe des Psychotherapeutenjournals kommentiert Sebastian Baumann die Entwicklung zur sozialrechtlichen Anerkennung der Systemischen Therapie unter dem Titel "Systemische Therapie wird viertes Richtlinienverfahren". […]

18.03.2019

Unterbringung außerhalb der eigenen Familie – DGSF-Stellungnahme

Mit einer Experten-Stellungnahme hat sich die DGSF in den vom Bundesfamilienministerium initiierten Dialogprozess zur Modernisierung der Kinder- und Jugendhilfe eingebracht. Aktuelles Thema im Prozess: „Unterbringung außerhalb der eigenen Familie: Kindesinteressen wahren – Eltern unterstützen – Familien stärken“. […]

15.03.2019

Petition für ein Psychotherapiestudium auch an Fachhochschulen

Die DGSF unterstützt eine Petition, die ein künftiges Psychotherapiestudium auch an Fachhochschulen / Hochschulen für Angewandte Wissenschaften ermöglichen soll. Der Gesetzentwurf zur Reform der Psychotherapieausbildung sieht ein solches Studium nur an Universitäten vor. […]

13.03.2019

Künftiges Psychotherapiestudium nicht nur an Unis

In einem "Appell für eine fachlich ausgewogene und versorgungssichernde Ausbildung zukünftiger Psychotherapeut*innen" fordern elf Fachgesellschaften und Vereine, darunter auch DGSF und SG, dass das geplante Psychotherapiestudium auch an Hochschulen für angewandte Wissenschaften ermöglicht werden soll. […]

Weitere Nachrichten …