Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Qualifizierung für die Netzwerke Frühe Hilfen
Print

Qualifizierung für die Netzwerke Frühe Hilfen

Zuletzt verändert: 23.01.2017
Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) hat kürzlich ein "Qualifizierungsmodul" für Koordinatorinnen und Koordinatoren der Netzwerke Frühe Hilfen veröffentlicht. Das Modul, welches sich aus vier Weiterbildungsbausteinen zusammensetzt, hat die DGSF in einem gemeinsamen Projekt mit dem NZFH entwickelt.
Qualifizierung für die Netzwerke Frühe Hilfen

Das Handbuch steht online kostenlos zur Verfügung

Das 240 Seiten umfassende Handbuch mit dem Titel „Netzwerke Frühe Hilfen systemisch verstehen und koordinieren“ richtet sich an Einrichtungen und Träger, die in der Weiterbildung von Netzwerkkoordinierenden Frühe Hilfen aktiv sind und hierbei gezielt systemische Inhalte und Methoden für diese Tätigkeit vermitteln möchten. Das Handbuch umfasst neben der ausführlichen Beschreibung der Modulbausteine und den Rahmenbedingungen zu ihrer Durchführung auch zahlreiche Arbeitsblätter und ein Kapitel zu den fachlichen Grundlagen.

Entwickelt wurde das Qualifizierungsmodul federführend von Prof. Dr. Matthias Ochs, Hochschule Fulda, gemeinsam mit Rainer Orban und zusammen mit Michaela Herchenhan, die als s handbuchs familienpolitische Sprecherin der DGSF bereits lange im Beirat des NZFH aktiv ist. Mitarbeiterinnen im Projekt und Mitautorinnen des Handbuchs waren Ilke Crone und Anke Lingnau-Carduck, die auch Sprecherin der DGSF-Fachgruppe Systemische Kinder- und Jugendhilfe ist. Weitere Mitautorin ist Melanie Mengel, die als wissenschaftliche Referentin des NZFH das Projekt begleitet hat.

Das Pilot- und Forschungsprojekt "Entwicklung von kompetenzorientierten, systemischen Modulbausteinen zur Qualifizierung von NetzwerkkoordinatorInnen in den Frühen Hilfen", in dem das Handbuch erarbeitet wurde, startete 2013 und wurde über drei Jahre aus Bundesmitteln gefördert.

Die Veröffentlichung ist über die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) kostenlos erhältlich und kann zudem auch online eingesehen werden.

Weitere Infos beim NZFH und Bestellung

Direkter Link zur Online-Version der Broschüre

Direkter Link zur Bestellmöglichkeit bei der BZgA.

Aktuelle Meldungen RSS
01.08.2017

Coaching-Umfrage: Dominanz des Systemischen

An der 15. „Coaching-Umfrage Deutschland“ vom Büro für Coaching und Organisationsberatung (BCO) von November 2016 bis Ende Januar 2017 haben 546 Coachs teilgenommen. Neben wirtschaftlichen Rahmendaten wurde in diesem Jahr vor allem nach verschiedenen Aspekten der Qualitätssicherung gefragt. Die Ergebnisse der vom Roundtable der Coachingverbände (RTC) unterstützten Umfrage zeigen eine starke Dominanz der systemischen Ausbildungen im Bereich der Primärqualifikation von Coaches. […]

Bundestagung Multifamilientherapie 2018 - Call for Papers
31.07.2017

Bundestagung Multifamilientherapie 2018 - Call for Papers

Multifamilientherapie boomt! Im Mai 2018 laden der Jugendhilfeträger Sozialdienst katholischer Frauen Essen-Mitte e.V., das Weiterbildungsinstitut ifs Essen und die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Essen-Werden gemeinsam zur Bundestagung nach Essen ein. […]

28.07.2017

Reform der Psychotherapeutenausbildung

Das Bundesministerium für Gesundheit hat einen "Arbeitsentwurf" eines Gesetzes für die Reform der Psychotherapeutenausbildung vorgelegt. […]

27.07.2017

Wirksamkeit der Systemischen Therapie

Die Wirksamkeit der Systemischen Therapie kann für eine Reihe von Störungsbereichen gezeigt werden. So interpretiert die Bundespsychotherapeutenkammer den Anfang der Woche veröffentlichten Abschlussbericht des IQWiG (Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen) zum Prüfverfahren "Systemische Therapie bei Erwachsenen als Psychotherapieverfahren". […]

26.07.2017

IQWiG legt Abschlussbericht vor

Nach rund dreijähriger Arbeit hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) am 24. Juli seinen Abschlussbericht zum Prüfverfahren „Systemische Therapie bei Erwachsenen als Psychotherapieverfahren“ veröffentlicht. […]

Weitere Nachrichten …