Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Systemische Therapie ist Richtlinienverfahren
Print

Systemische Therapie ist Richtlinienverfahren

Veröffentlicht: 22.11.2019, aktualisiert: 29.01.2020
Neue Leistung der gesetzlichen Krankenversicherungen: Für die psychotherapeutische Behandlung von Erwachsenen steht zukünftig auch die Systemische Therapie als Kassenleistung zur Verfügung. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am Freitag in Berlin die Einzelheiten für die Inanspruchnahme abschließend beraten und die Änderung der Psychotherapie-Richtlinie beschlossen.

Mit diesem  Beschluss ist Systemische Therapie als Psychotherapieverfahren für Erwachsene nun Pflichtleistung der Gesetzlichen Krankenkassen – neben den bisher zugelassenen psychoanalytisch begründeten Verfahren und der Verhaltenstherapie. Systemische Therapie deckt den gesamten Bereich der psychischen Störungen ab, und mit den jetzt verabschiedeten Rahmenbestimmungen werden ihr vergleichsweise kurze Behandlungszeiten zugetraut.

DGSF und Systemische Gesellschaft (SG) haben seit Jahren die „Kassenanerkennung“ der Systemischen Therapie gefordert. Die jetzige Anpassung der Richtlinie wurde zügig innerhalb eines Jahres umgesetzt. Und: Dr. Monika Lelgemann, unparteiisches Mitglied des G-BA, kündigte in einer Protokollmitteilung an, den Antrag auf Bewertung der Systemischen Therapie für Kinder und Jugendliche zu stellen. Systemische Therapie für Kinder und Jugendliche ist wie die Therapie für Erwachsene bereits 2008 vom Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie anerkannt worden. Im  vergangenen Jahr – auch am 22.  November – hatte der G-BA den "Nutzen und die medizinische Notwendigkeit " der Systemischen Therapie bei Erwachsenen anerkannt.

Systemische Therapie kann, wie die anderen psychotherapeutischen Verfahren, als Einzel- oder Gruppentherapie oder als Kombination zwischen Einzel- und Gruppentherapie angeboten werden. Als spezifische Anwendungsform der Systemischen Therapie sieht die Psychotherapie-Richtlinie zudem das „Mehrpersonensetting“ vor, relevante Bezugspersonen können in die Behandlung einbezogen werden. Sofern erforderlich, kann die Anwendung der Systemischen Therapie im Mehrpersonensetting mit der Anwendung in einer Einzel- oder Gruppentherapie kombiniert werden. Als Höchstumfang sieht die Richtlinie bei Systemischer Therapie 48 Behandlungsstunden vor.

Da Abrechnungsdetails noch geregelt werden müssen, wird die Systemische Therapie den Versicherten nach Einschätzung der Bundespsychotherapeutenkammer voraussichtlich ab Juli 2020 zur Verfügung stehen.

Pressemitteilung von SG/DGSF

Pressemitteilung des G-BA

Pressemitteilung der BPtK

Ergänzung: 2.12.2019:
Systemische Therapie für Erwachsene als neues Psychotherapieverfahren zugelassen, Informationen in den "PraxisNachrichten"  der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) mit einer Übersicht "SYSTEMISCHE THERAPIEFÜR ERWACHSENE: KONTINGENTE UND BEWILLIGUNGSSCHRITTE"

Hintergrundinformation: Systemische Therapie wird viertes Richtlinienverfahren, Kommentar von Sebastian  Baumann im  Psychotherapeutenjournal 1/2019

Hinweis:
Nur Psychologische Psychotherapeut*innen mit entsprechender Fachkunde (nach Ausbildung gem. PsychThG mit dem Vertiefungsgebiet Systemische Therapie) und „Kassensitz“ werden voaussichtlich ab Juli 2020 Systemische Psychotherapie als Kassenleistung für erwachsene Patient*innen erbringen können!

Aktuelle Meldungen RSS
26.03.2020

Hilfen in Zeiten von Corona – Krisenberatung am Telefon und per Video

Beratende und andere Fachkräfte erleben derzeit eine nie dagewesene Herausforderung. Beratung und Hilfen müssen dabei vermehrt mittels Telefons oder per Video geleistet werden. Joachim Wenzel, Stephanie Jaschke und Emily Engelhardt von der DGSF-Fachgruppe Onlineberatung und Medien haben dazu jetzt eine Handreichung erstellt. […]

23.03.2020

Hilfen in Zeiten von Corona – Arbeit in freier Praxis

Die DGSF erhält vermehrt Anfragen, ob Berater*innen und Therapeut*innen ihre Tätigkeit in ihrer eigenen Praxis / in eigenen Beratungsräumen weiterhin ausüben dürfen. Das ist auch durch die gestrigen Beschlüsse der Bundesregierung vorerst weiterhin nicht verboten. […]

20.03.2020

Hilfen in Zeiten von Corona – Meeting Point

Die DGSF bietet ihren Mitgliedern ab sofort mit einem "Meeting Point – die systemische Resilienz-Tankstelle" einen virtuellen Raum zum Austausch von Erfahrungen, zur gegenseitigen Unterstützung, zum gemeinsamen Suchen nach Handlungsoptionen und Chancen oder einfach nur zum Plaudern. […]

18.03.2020

Hilfen in Zeiten von Corona

Hier verweisen wir auf hilfreiche Tools für die Arbeit der DGSF-Mitglieder in Zeiten von Corona, auf allgemeine und spezielle Infos sowie Informationen zu finanziellen Hilfen etc. […]

12.03.2020

Keine europäische Asylrechtsreform auf Kosten der Menschen(rechte)

Mit einer gemeinsamen Erklärung haben 22 Organisationen am 12. März 2020 zu den Vorschlägen der Bundesregierung vom Februar zur Reform des Europäischen Asylsystems Stellung bezogen. Vor dem Hintergrund der dramatischen Lage an der türkisch-griechischen Grenze fordern Amnesty International, PRO ASYL, Caritas, Diakonie Deutschland, Paritätischer Gesamtverband, AWO sowie zahlreiche weitere Organisationen: Der Zugang zum Asylrecht muss an Europas Grenzen gewährleistet sein. […]

Weitere Nachrichten …