Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Systemischer Forschungspreis
Print

Systemischer Forschungspreis

Veröffentlicht: 08.06.2018, aktualisiert: 26.09.2018
Der Systemische Forschungspreis von Systemischer Gesellschaft (SG) und DGSF geht in diesem Jahr an Susanne Witte. Ausgezeichnet wird ihre Dissertation "Geschwister im Kontext von Misshandlung, Missbrauch und Vernachlässigung. Risikokonstellationen, Qualität der Geschwisterbeziehung und psychische Belastung".
Systemischer Forschungspreis

Dissertation von Susanne Witte

Geschwisterbeziehungen sind eine der engsten emotionalen Beziehungen im Leben von Menschen. Geschwister machen ähnliche, aber nicht gleiche Erfahrungen in ihrer Herkunftsfamilie. Dennoch gab es bisher wenig Forschung zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen Geschwistern im Hinblick auf Erfahrungen von Misshandlung, Missbrauch und Vernachlässigung während der Kindheit. Anhand einer Befragung von 4568 Erwachsenen sowie 870 Geschwisterpaaren zu ihren Kindheitserfahrungen werden von der Autorin Faktoren herausgearbeitet, die das Erleben von Misshandlung, Missbrauch und Vernachlässigung begünstigen. Hierzu zählen vor allem familiäre Belastungen, wie psychische Probleme der Eltern. Individuelle Faktoren hingegen haben nur eine geringere Vorhersagekraft. Darüber hinaus verweisen die Ergebnisse auf eine Verschlechterung der Geschwisterbeziehung in der Kindheit im Kontext von Misshandlung, Missbrauch und Vernachlässigung in der Kindheit und im Erwachsenenalter. In einigen Konstellationen zeigen sich jedoch auch kompensatorische Effekte. Sowohl die eigenen Erfahrungen als auch die Erfahrungen des Geschwisters haben einen negativen Einfluss auf die psychische Befindlichkeit im Erwachsenenalter. Effekte der eigenen Erfahrung sind jedoch stärker ausgeprägt. Implikationen für die Praxis, wie die Abklärung einer möglichen Gefährdung aller Kinder einer Familie und die Berücksichtigung von Geschwisterdynamiken im Rahmen von Hilfeplanung und Therapie, werden dargestellt.

Dr. phil. Susanne Witte hat an der Ludwigs-Maximilians-Universität München promoviert. Betreut wurde ihre Dissertation von Prof. Dr. Sabine Walper und Prof. Dr. Jörg M. Fegert. Susanne Witte arbeitet als Forscherin am Deutschen Jugendinstitut e.V. sowie an der Klinik für Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm.

Der mit 3.000 Euro dotierte gemeinsame Forschungspreis von DGSF und SG wurde am 6. Juni bei der Mitgliederversammlung der SG in Köln verliehen.

Mehr zum gemeinsamen Forschungspreis.

Pressemitteilung zur Verleihung

Zusammenfassung der Arbeit

Mehr Infos zur Veröffentlichung: www.beltz.de/fachmedien/sozialpaedagogik_soziale_arbeit/buecher/produkt_produktdetails/35802-geschwister_im_kontext_von_misshandlung_missbrauch_und_vernachlaessigung.html

 

 

 

Aktuelle Meldungen RSS
18.04.2019

EFTA-Konferenz in Neapel

Die EFTA-Konferenz findet vom 11. bis 14. September 2019 in Neapel/Italien statt. DGSF-Mitglieder organisieren eine gemeinsame Teilnahme/Reise zur Veranstaltung. […]

Digitaler Wandel in systemischer Praxis und Lehre
13.04.2019

Digitaler Wandel in systemischer Praxis und Lehre

Mit dem Impulsvortrag „Systemische Praxis und Lehre im digitalen Wandel – Wohin bewegt sich die Systemische Beratung?“ führte Emily Engelhardt in das Thema des diesjährigen Fachtags zur Fort- und Weiterbildung ein. Engelhardt ist Geschäftsführerin des Instituts für E-Beratung an der TH Nürnberg und Sprecherin der DGSF-Fachgruppe Onlineberatung und Medien. […]

Zehn Jahre Bündnis Kindergrundsicherung
12.04.2019

Zehn Jahre Bündnis Kindergrundsicherung

Zehn Jahre Bündnis KINDERGRUNDSICHERUNG – das ist für die beteiligten Verbände, darunter die DGSF, ein Grund, Bilanz zu ziehen, aber kein Grund zu feiern: "Kinderarmut ist weiterhin hoch. Millionen Kinder in Armut darf es in einem reichen Land wie Deutschland nicht geben", schreibt das Bündnis in seiner Erklärung zum zehnjährigen Jubiläum. […]

Zwei neue DGSF-empfohlene Einrichtungen, eine Wiederempfehlung
07.04.2019

Zwei neue DGSF-empfohlene Einrichtungen, eine Wiederempfehlung

Zwei neue Einrichtungen mit DGSF-Empfehlungssiegel und eine Wiederempfehlung - das ist das Resümée der Bekanntmachung durch die Empfehlungsgruppe am vergangenen Wochenende im Rahmen der DGSF-Frühjahrstagung in Karlsruhe. […]

Wandel, Spaltung und Solidarisierung
05.04.2019

Wandel, Spaltung und Solidarisierung

„Wandel, Spaltung und Solidarisierung in der aktuellen Gesellschaft“ war der Titel des diesjährigen DGSF-Verbandstages am 5. April in Karlsruhe. Knapp 120 Mitglieder waren der Einladung ins Akademie Hotel gefolgt. Sie nutzten die Gelegenheit, sich über gesellschaftliche Veränderungsprozesse auszutauschen, neue Ideen für den eigenen beruflichen Alltag zu entwickeln und sich zu vernetzen. […]

Weitere Nachrichten …