Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Teilnehmende für DGSF-Studie gesucht
Print

Teilnehmende für DGSF-Studie gesucht

Veröffentlicht: 06.03.2023, aktualisiert: 06.03.2023
Für die im Auftrag der DGSF durchgeführte Studie "Aufsuchende-Familienhilfen-Evaluation" (ASUEVA) werden weiterhin Fachkräfte aus den ambulanten familienbezogenen Hilfen zur Erziehung (SPFH, AFT) gesucht, die bereit sind, sich gemeinsam mit einer von ihnen betreuten Familie (Neufall) an der Studie zu beteiligen.
Teilnehmende für DGSF-Studie gesucht

Bildquelle: www.pixelio.de/S. Hofschlaeger

Die Sozialpädagogischen Familienhilfe und die Aufsuchende Systemische Familientherapie (AFT) sind seit mehr als 30 Jahren in der Jugendhilfe etabliert. Bis heute fehlen aber im deutschsprachigen Raum aktuelle empirische Forschungen zur Effektivität, Effizienz und den kontextuellen Bedingungen einer qualitativen aufsuchenden (systemischen) Arbeit in der Jugendhilfe. 

Im Auftrag der DGSF e.V. wird in der Zeit von Herbst 2021 – Winter 2024 die Studie "Aufsuchende-Familienhilfen-Evaluation" (ASUEVA) durchgeführt. Die Studie ist am "Kompetenzzentrum Soziale Dienste" (KomSD) der Universität Bielefeld angesiedelt und wird von dort unabhängig durchgeführt. Forschungsleitend sind Prof. Dr. Holger Ziegler und Barbara Richters. 

Wir suchen weiterhin dringend Fachkräfte aus den ambulanten familienbezogenen Hilfen zur Erziehung (SPFH, AFT) die bereit sind, sich gemeinsam mit einer von ihnen betreuten Familie (Neufall) an der Studie zu beteiligen!

Nur mit einer großen Beteiligung von Fachkräften und Familien können wir valide Ergebnisse darüber erhalten, welche kontextuellen, methodisch-fachlichen und persönlichen Indikatoren welche Effekte für die Arbeit mit Familien in schwierigen Lebenssituationen haben.

Wir möchte dazu einladen, sich online an der Studie zu beteiligen! Sie besteht aus drei Befragungen (Online, Formular zum Anklicken) zu drei verschiedenen Zeitpunkten:

  • Basisbefragung zu Ausbildung, Arbeitskontexten und Haltungen jederzeit möglich
  • Befragung nach ca. 6-8 Wochen nach Aufnahme eines Neufalls / Familienbefragung erfolgt parallel separat
  • Befragung nach 18 Monaten bzw. bei Beendigung der Hilfe / Familienbefragung erfolgt parallel separat 

Weitere Informationen und den Link zur Teilnahme sind dem Schreiben von Prof. Dr. Holger Ziegler und Barbara Richters zu entnehmen.  

Das Anschreiben an die Eltern steht hierEs ist zunächst zur Information der Eltern, wenn sie sich beteiligen möchten, wird der Code versandt, mit dem die Teilnahme möglich wird. Es gibt auch die Möglichkeit einer anonymisierten Beteiligung der Eltern im Rahmen eines Telefoninterviews. Die Eltern erhalten eine kleine Aufwandsentschädigung in Form eines Gutscheins (s. Anschreiben). 

Für Rückfragen ist Barbara Richters zu erreichen unter barbara.richters@uni-bielefeld.de.

Weitere Informationen zur Studie finden sich auch hier.

 

(ba)

Aktuelle Meldungen RSS
06.06.2023

Überarbeitete Nationale VersorgungsLeitlinie Unipolare Depression

aktualisiert: Die nationale Versorgungsleitlinie (NVL) unipolare Depression ist überarbeitet worden. Die neueste Version, an deren Erarbeitung auch die DGSF beteiligt war, ist Ende September erschienen. […]

Petition zur Finanzierung der psychotherapeutischen Weiterbildung erreicht Quorum!
06.06.2023

Petition zur Finanzierung der psychotherapeutischen Weiterbildung erreicht Quorum!

Am 1. Juni 2023, wurden dem Petitionsausschuss 67.000 Unterschriften übergeben! Dies zeigt die dringende Notwendigkeit, die psychotherapeutische Versorgung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie die berufliche Zukunft der nachkommenden Psychotherapeut*innen zu gewährleisten. […]

06.06.2023

Transsexuellen­gesetz (TSG) durch ein Selbstbestimmungsgesetz ersetzen (SGBB)

Die DGSF begrüßt die Initiative der Bundesregierung, das bestehende sogenannte Transsexuellen­gesetz (TSG) durch ein Selbstbestimmungsgesetz zu ersetzen. In einer aktualisierten Stellungnahme verweist der Fachverband auf Diskriminierungserfahrungen von trans* und inter* Personen und betont die Notwendigkeit einer sachkundigen, ergebnisoffenen und kostenfreien Beratung, die allen trans* und inter* Personen zugänglich sein sollte. […]

Kindergrundsicherung: DGSF und 27 weitere Verbände kritisieren Untätigkeit von Bundesarbeitsminister Heil im Kampf gegen Kinderarmut
02.06.2023

Kindergrundsicherung: DGSF und 27 weitere Verbände kritisieren Untätigkeit von Bundesarbeitsminister Heil im Kampf gegen Kinderarmut

Angesichts des Stillstands bei der Ausarbeitung einer armutsfesten Kindergrundsicherung fordert ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis aus Sozial-, Wohlfahrts-, Verbraucher- und Kinderschutzverbänden sowie Jugendorganisationen und Gewerkschaften Bundesarbeitsminister Hubertus Heil auf, die im Koalitionsvertrag vereinbarte Neudefinition des kindlichen Existenzminimums endlich anzugehen und so den Weg freizumachen für eine Kindergrundsicherung, die vor Armut schützt. […]

Zweiter Online-Begegnungsraum zur Verbandsentwicklung
02.06.2023

Zweiter Online-Begegnungsraum zur Verbandsentwicklung

Der DGSF-Vorstand lädt am 13. Juni 2023 von 18.00 bis 20.00 Uhr alle interessierten DGSF-Mitglieder ein, in einem Online-Begegnungsraum mit Vertreter*innen der Steuerungsgruppe über das Thema der strukturellen Verbandsentwicklung ins Gespräch zu kommen. […]

Weitere Nachrichten …