Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Transparenz in Krisenzeiten
Print

Transparenz in Krisenzeiten

Veröffentlicht: 15.04.2020, aktualisiert: 16.04.2020
„Demokratie durch Transparenz gerade in Krisenzeiten stärken“ heißt ein Diskussionspapier von DGSF-Mitglied Joachim Wenzel und beinhaltet einen Vorschlag für ein "Infektionsschutztransparenzgesetz". Mit seinem Vorschlag würden auch die Grundrechte von Familien und der Klientel der Sozialen Arbeit und Jugendhilfe, etwa hinsichtlich Kinderschutz, in den Blick gebracht.

Kernstück ist der Vorschlag ein öffentliches Transparenzregister Infektionsschutz durch Bund und Länder einzurichten.

Wenzel schreibt: "Dabei gilt es nun auch die bislang wenig in den Blick gekommenen besonders schutzbedürftigen Menschen ebenfalls angemessen wahrzunehmen und deren Grundrechte effektiv zu schützen, wie etwa Kinder und Jugendliche in überforderten Familien. Das gilt aber nicht minder für die jeweils beteiligten Fachkräfte, die zum Teil ihre eigene Gesundheit riskieren, um das Schlimmste zu verhindern und das Kindeswohl der Minderjährigen sicherzustellen."

Mehr: www.infektionsschutztransparenzgesetz.de

Der Autor (Dr. phil. Joachim Wenzel, Diplom-Pädagoge, Mainz, Lehrender Systemischer Therapeut/Familientherapeut, DGSF) stellt sein Diskussionspapier als Open Access-Veröffentlichung zur Verfügung und ist an der Diskussion seines Vorschlags interessiert (eingeloggte DGSF-Mitglieder können diese Nachricht kommentieren, s. u.).