Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Vielfältiges Workshop-Programm bei der Jahrestagung 2019
Print

Vielfältiges Workshop-Programm bei der Jahrestagung 2019

Veröffentlicht: 08.01.2019, aktualisiert: 16.01.2019
Besucher der DGSF-Jahrestagung 2019 in Hamburg erwartet thematisch ein breites Workshopangebot von grundsätzlichen philosophischen Reflexionen über transgenerationale Themen und historisch-politische Aspekte bis hin zu fachspezifischen Schwerpunkten aus der Paar- und Familientherapie, der Traumabearbeitung und psychiatrischen Fragestellungen.

Nach Ablauf der Einreichungsfrist für die Workshops im Rahmen der DGSF-Jahrestagung vom 19. bis zum 21. September 2019 in Hamburg zeichnet sich ein vielfältiges und sehr interessantes Workshop-Programm ab. Beim Veranstalter HISW sind weit über 100 Einreichungen eingegangen, die jetzt in das Programm eingearbeitet werden. Dabei wird ein breites Spektrum systemischer Praxis und Theorie abgedeckt werden, von grundsätzlichen philosophischen Reflexionen über transgenerationale Themen und historisch-politische Aspekte bis hin zu fachspezifischen Schwerpunkten aus der Paar- und Familientherapie, der Traumabearbeitung und psychiatrischen Fragestellungen. Zahlreiche Workshops werden sich auch Themen aus der Arbeitswelt widmen und natürlich werden auch Techniken und Methoden nicht zu kurz kommen.

Die Veranstalter freuen sich sehr, dass unter den Workshopanbietern weitere renommierte Kolleginnen und Kollegen vertreten sein werden, wie z.B. Susanne Altmeyer, Michael Faschingbauer, Renate Weihe-Scheidt, Alexander Trost, Kathrin Löschner oder Reinert Hanswille. Außerdem werden diverse jüngere Kolleg*innen aus dem Norden die Gelegenheit nutzen, sich mit ihrer Expertise zu präsentieren.

Anmeldungen und Programm weiterhin unter www.dgsf-tagung-2019.de. Vergünstigter Preis für DGSF-Mitglieder bei Anmeldung bis zum 31.1.: 329 Euro (Nicht-Mitglieder: 379 Euro).

Aktuelle Meldungen RSS
26.03.2020

Hilfen in Zeiten von Corona – Krisenberatung am Telefon und per Video

Beratende und andere Fachkräfte erleben derzeit eine nie dagewesene Herausforderung. Beratung und Hilfen müssen dabei vermehrt mittels Telefons oder per Video geleistet werden. Joachim Wenzel, Stephanie Jaschke und Emily Engelhardt von der DGSF-Fachgruppe Onlineberatung und Medien haben dazu jetzt eine Handreichung erstellt. […]

23.03.2020

Hilfen in Zeiten von Corona – Arbeit in freier Praxis

Die DGSF erhält vermehrt Anfragen, ob Berater*innen und Therapeut*innen ihre Tätigkeit in ihrer eigenen Praxis / in eigenen Beratungsräumen weiterhin ausüben dürfen. Das ist auch durch die gestrigen Beschlüsse der Bundesregierung vorerst weiterhin nicht verboten. […]

20.03.2020

Hilfen in Zeiten von Corona – Meeting Point

Die DGSF bietet ihren Mitgliedern ab sofort mit einem "Meeting Point – die systemische Resilienz-Tankstelle" einen virtuellen Raum zum Austausch von Erfahrungen, zur gegenseitigen Unterstützung, zum gemeinsamen Suchen nach Handlungsoptionen und Chancen oder einfach nur zum Plaudern. […]

18.03.2020

Hilfen in Zeiten von Corona

Hier verweisen wir auf hilfreiche Tools für die Arbeit der DGSF-Mitglieder in Zeiten von Corona, auf allgemeine und spezielle Infos sowie Informationen zu finanziellen Hilfen etc. […]

12.03.2020

Keine europäische Asylrechtsreform auf Kosten der Menschen(rechte)

Mit einer gemeinsamen Erklärung haben 22 Organisationen am 12. März 2020 zu den Vorschlägen der Bundesregierung vom Februar zur Reform des Europäischen Asylsystems Stellung bezogen. Vor dem Hintergrund der dramatischen Lage an der türkisch-griechischen Grenze fordern Amnesty International, PRO ASYL, Caritas, Diakonie Deutschland, Paritätischer Gesamtverband, AWO sowie zahlreiche weitere Organisationen: Der Zugang zum Asylrecht muss an Europas Grenzen gewährleistet sein. […]

Weitere Nachrichten …