Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Zertifizierter Mediator – Rechtverordnung tritt zum September in Kraft
Print

Zertifizierter Mediator – Rechtverordnung tritt zum September in Kraft

Veröffentlicht: 19.05.2017, aktualisiert: 09.05.2017
Am 1. September 2017 tritt die bereits im August 2016 erlassene Rechtsverordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren in Kraft. Die Verordnung, abgekürzt ZMediatAusbV, beruht auf dem seit 2012 geltenden Mediationsgesetz, mit dem in Deutschland die EU-Mediationsrichtlinie von 2008 umgesetzt wurde.

Die Rechtverordnung soll die Qualität von Mediation und das Vertrauen in Mediationsverfahren stärken. Ab September darf sich „zertifizierter Mediator“ nennen, wer eine Mediationsausbildung im Umfang von mindestens 120 Präsenzzeitstunden absolviert und spätestens ein Jahr nach dessen Abschluss einen praktischen Mediationsfall bearbeitet hat und supervidieren lässt. In den zwei darauf folgenden Jahren müssen weitere vier Mediationsfälle akquiriert und supervidiert werden, in Vierjahresintervallen sind jeweils Fortbildungen im Umfang von 40 Zeitstunden vorgeschrieben. Für schon tätige Mediatorinnen und Mediatoren sieht die Rechtsverordnung Übergangsregelungen vor. Eine Überprüfung der „zertifizierten Mediatoren“ durch eine unabhängige Stelle ist nicht vorgesehen. Da es sich somit um eine „Selbstzertifizierung“ handelt, ist fraglich, ob die Verordnung tatsächlich zur Qualifizierung des Mediationsmarktes führen wird. Die Weiterbildungsrichtlinien der DGSF und die Richtlinien der großen Mediationsverbände gehen weit über die Mindeststandards für den „zertifizierten Mediator“ hinaus. Die Bezeichnungen „Mediator“ oder „Mediatorin“ sind auch künftig nicht gesetzlich geschützt.

Weitere Infos:

DGSF-Fachgruppe Mediation

DGSF-Richtlinien Mediation

Portal mit Infos zur Zertifizierung der Mediatoren beim Wolfgang Metzer Verlag: (www.mediationaktuell.de)

Infos bei der Centrale für Mediation (www.centrale-fuer-mediation.de): Zertifizierungs-Verordnung für Mediatoren und Hintergründe zum Mediationsgesetz 

Aktuelle Meldungen RSS
22.10.2019

11. Summer School 2019 in Seeon

Die Sommerakademien (Summer Schools) „Human Change Processes“ haben sich seit nunmehr 12 Jahren als regelmäßiger Treffpunkt für Wissenschaftler*innen, Studierende und wissenschaftlich interessierte Praktiker*innen etabliert. Kontinuierliches Thema sind menschliche Veränderungsprozessen aller Art. Ein ausführlicher Veranstaltungsbericht zur 11. Summer School im Juli 2019 in Seeon steht nun online. […]

Aktualisierte Auflage: Flyer "Ethische Aspekte" steht jetzt online
21.10.2019

Aktualisierte Auflage: Flyer "Ethische Aspekte" steht jetzt online

Der DGSF-Flyer "Ethische Aspekte" mit Informationen für Menschen, die systemische Beratungs- und/oder Therapieangebote in Anspruch nehmen, liegt nun in aktualisierter Form vor. […]

18.10.2019

Beratung im Gesundheitswesen

Mehr gute Beratung im Gesundheitswesen fordert die Deutsche Gesellschaft für Beratung (DGfB). Ein entsprechendes Positionspapier der DGfB „Mehr gute Beratung im Gesundheitswesen“, das der Verband im Sommer veröffentlicht hat, ist jetzt auch hier dokumentiert. […]

16.10.2019

Trauer um Hans Schindler

Hans Schindler war Mitglied von DGSF und SG sowie Präsident der Bremer Landespsychotherapeutenkammer – vor wenigen Tagen ist er an einem anaphylaktischen Schock gestorben. […]

DGSF-Jahrestagung 2020 – Frühbucherpreis
15.10.2019

DGSF-Jahrestagung 2020 – Frühbucherpreis

Die 20. wissenschaftliche Jahrestagung der DGSF „Über Grenzen“ wird im kommenden Jahr vom 10. bis zum 12. September 2020 in Heidelberg stattfinden. Ausrichter ist das dort ansässige Helm Stierlin Institut. Die Mitgliederversammlung ist geplant für den 9. September. […]

Weitere Nachrichten …