Navigation
Print

Erfolgreich zusammengesetzt

DGSF-Presseinformation - 12.9.2001: DGSF präsentierte sich mit ihrem ersten Fachkongress "Systeme setzen sich zusammen" in Dresden

"Systeme setzen sich zusammen" - so lautete das Thema des ersten
familientherapeutischen Kongresses der Deutschen Gesellschaft für
Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) Anfang September in
Dresden. Im Mittelpunkt der Tagung standen neu "zusammengesetzte" Familien:
die besonderen Probleme beispielsweise nach Adoption, Trennung oder in
Stief-Familien. Auch die deutsche Einigung als Prozess der Zusammensetzung
von Systemen war ein Aspekt des vielfältigen Themas - die damaligen
Verhandlungspartner Christian von Braunmühl und Marina Beyer referierten
über "Einheit durch Beitritt". Schließlich ging es um den Verband selber. Im
Herbst vergangenen Jahres aus dem Zusammenschluss zweier Verbände
entstanden, präsentierte sich die DGSF nun als einer der größten
psychotherapeutischen Fachverbände: Die DGSF vertritt
berufsgruppenübergreifend mehr als 1400 in systemischer Therapie, Beratung
und Supervision tätige Mitglieder.

Mit ihrer Jahrestagung setzt die DGSF eine Tradition eines ihrer
Vorgängerverbände, der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Familientherapie
(DAF), fort: Die Mitgliederversammlung der Gesellschaft wird eingebettet in
einen Kongress, der sich an eine breite Fachöffentlichkeit wendet. Mehr als
250 Teilnehmer besuchten die Vorträge, das Forschungskolloquium und die
zahlreichen Workshops des Kongresses. Auf der ersten ordentlichen
Mitgliederversammlung der DGSF am Samstag wurde der bisher von den
Vorgängerverbänden - neben der DAF war das der Dachverband für
Familientherapie und systemisches Arbeiten (DFS) - bestellte Vorstand
bestätigt. Für drei Jahre gewählt wurden: Dr. Carmen Beilfuß
(Diplom-Psychologin, Magdeburg), Professor Dr. Friedebert Kröger (Arzt,
Ratingen), Klaus Osthoff (Diplom-Pädagoge, Freiburg), als Vorsitzender Dr.
Wilhelm Rotthaus (Arzt, Viesen), Anne Valler-Lichtenberg
(Diplom-Supervisorin und Diplom-Sozialarbeiterin, Köln).

Die Tagung wurde ausgerichtet von Professor Dr. Friedrich Balck,
Medizinische Psychologie der Technischen Universität Dresden, vom 5. - 8.
September im Hörsaalzentrum der TU Dresden.

Das Thema der nächsten wissenschaftlichen Jahrestagung der DGSF vom 2. bis
5. Oktober 2002 in Freiburg: "Systemische Praxis: Ansprüche - Wirklichkeiten - Visionen".

verantwortlich:

Bernhard Schorn
DGSF
Pohlmanstraße 13
50735 Köln

Fon (0221) 61 31 33
Fax (0221) 9 77 21 94

E-Mail: schornDeutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e. V.dgsf.org