Sie sind hier: Startseite / Presse / Presseinformationen / Keine Schmalspurausbildung für die Kindertagesbetreuung
Print

Keine Schmalspurausbildung für die Kindertagesbetreuung

DGSF-Presseinformation, 21. November 2019

Keine Schmalspurausbildung für die Kindertagesbetreuung

Fachverband DGSF positioniert sich gegen Pläne für eine geringer qualifizierende Ausbildung von Kindertagesstättenpersonal

 

Die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) warnt vor einer Absenkung der Qualifikationsstandards in der Kindertagesbetreuung durch die Einführung einer Schmalspurausbildung für frühpädagogische Fachkräfte. Mit ihrer Stellungnahme zu einem neuen Ausbildungsgang „staatlich geprüfte Fachassistenz für frühe Bildung und Erziehung“ appelliert sie an die Kultusministerkonferenz, ein entsprechendes Vorhaben bei der kommenden Sitzung am 5. Dezember nicht zu beschließen.

In der Sitzung der Kultusministerkonferenz soll auf Vorschlag des Ausschusses für Berufliche Bildung ein Beschluss über eine verkürzte Erzieherinnen- und Erzieherausbildung gefasst werden, ohne dass Verbände der Kinder- und Jugendhilfe einbezogen wurden. Aus Sicht des Fachverbandes DGSF untergräbt eine übereilte Einführung dieses Ausbildungsformates die Bemühungen der vergangenen Jahre, die Qualität der Bildung, Erziehung, Förderung und Betreuung von Kindern in Kindertagesstätten weiterzuentwickeln. Entgegen einem europäischen Trend zur Anhebung der Qualifikation von Fachkräften der frühkindlichen Bildung führe der neue Ausbildungsgang zu einer Abwertung des Berufsfeldes.

Anke Lingnau-Carduck, Vorsitzende der DGSF, betont: „Schon die jetzige Ausbildung bereitet Fachkräfte häufig nicht ausreichend auf die besonderen Herausforderungen der Arbeit in Kindertagesstätten vor.“ Auf den Fachkräftemangel in Kindertageseinrichtungen zeitnah zu reagieren sei wichtig, „die eilige Einführung einer neuen Schmalspurausbildung ist jedoch ein irreführender Weg.“

Die Positionierung der DGSF ist auf der Website des Verbandes veröffentlicht:

Keine Schnellschüsse – Kindertagesbetreuung braucht Qualität!
Eine Positionierung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) zur Einführung eines neuen Ausbildungsgangs „staatlich geprüfte Fachassistenz für frühe Bildung und Erziehung“

www.dgsf.org/themen/stellungnahmen-1/keine-schnellschuesse-kindertagesbetreuung-braucht-qualitaet

verantwortlich:
Bernhard Schorn, DGSF
Jakordenstraße 23, 50668 Köln
Fon (0221) 168860-11 (-0) | Fax (0221) 168860-20
E-Mail: schorn@dgsf.org
www.dgsf.org