Sie sind hier: Startseite / Themen / Berufspolitik / Kommentierung der Bonner Erklärung
Navigation
Print

Kommentierung der Bonner Erklärung

Kommentierung von Anni Michelmann zur Unterstützung der Bonner Erklärung. (2006)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Teilnehmer des Symposium „Das Unbehagen in der (Psychotherapie-)Kultur“ am 17./18. März 2006 in Bonn-Röttgen haben bei einer Enthaltung und einer Nein-Stimme die beigefügte „Bonner Erklärung“ beschlossen.
Die Resolution soll mit der Bitte um Beachtung dem Vorstand der Bundespsychotherapeutenkammer zugestellt werden.
Die BPtK steht derzeit vor der Aufgabe, zu der von dem Gemeinsamen Bundesausschuss beabsichtigten „Anpassung der Kriterien für die Aufnahme neuer Psychotherapieverfahren“ in Ausübung ihres gesetzlichen Stellungnahmerechts in sehr kurzer Frist eine Stellungnahme zu erarbeiten.
Die vorgesehenen „Anpassungen“ sollen erst einmal nur für „neue“ Verfahren gelten. Da die  Änderungen in ihrem Kern das Verständnis von Psychotherapie und die psychotherapeutische Berufsausübung im vertraglichen Kontext berühren, ist zu erwarten, dass die Anpassungen kurzfristig auch die gesamte Richtlinien-Psychotherapie erfassen werden.
Deshalb haben die Teilnehmer des Symposiums beschlossen, Kolleginnen und Kollegen, die der Erklärung beitreten wollen, zur Zeichnung aufzufordern.
Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie die Erklärung auf Ihre homepage stellen bzw. und in Ihren e-mail-Verteiler geben und auf die Möglichkeit hinweisen, die Erklärung durch persönliche Zeichnung zu unterstützen.
Im Hinblick auf die verbleibende Zeit für die BPtK-Stellungnahme eilt die Angelegenheit sehr.
Die Zeichnungen sollten möglichst bis zum 23. März erfolgen, sodass dem BPtK-Vorstand die Erklärung unter Beifügung der Unterstützer-Liste anlässlich des Arbeitstreffens zwischen dem BPtK-Vorstand und Vertretern des GKII am 25.03.2006 übergeben werden kann.
Soweit bis zu diesem Termin nicht alle zur Zeichnung bereiten Kolleginnen und Kollegen dazu die Gelegenheit hatten und deren Zustimmung nach dem 23. März eingeht, kann die dann ergänzte Liste auf dem Symposium am 03. April 2006 vorgelegt werden.
Die VPP-Geschäftsstelle hat die administrative Anwicklung übernommenen.
Die Zeichner werden deshalb aufgefordert, ihre Unterstützung auf folgende Weise mitzuteilen:
Am Schluss der beigefügten „Bonner Erklärung“ werden die vorgehaltenen Rubriken Name/Adresse/Beruf ausgefüllt, die Erklärung wird dann an info@vpp.org gesendet.
Für eine Unterstützung der Erklärung und der Unterschriftenaktion wären wir Ihnen im Namen der Teilnehmer des Symposiums sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Anni Michelmann