Sie sind hier: Startseite / Über uns / Gremien / Regionen-Rat
Print

Regionen-Rat

Der Regionen-Rat berät den Vorstand, transportiert Anliegen und Informationen aus den Regionen an den Vorstand, organisiert regionale Mitglieder-/Regionentage und intensiviert die Vernetzung der Regionalgruppen in den Regionen.

Die Mitglieder des Regionen-Rates (gewählt: 4/2019)


Region Nord
Ulrich Falke (Sprecher)
Manuela Siegerink-Schröder (stv. Sprecherin)
E-Mail:

Region West/NRW
Martina Nassenstein (Sprecherin)
Marc Wege (stv. Sprecher)

Region Mitte/Ost
Judith Gutknecht (Sprecherin und Ansprechpartnerin für die Region Ost)

Jean van Koeverden (stv. Sprecher und Ansprechpartner für die Region Mitte)


Region Süd
Alina Wacker (Sprecherin)
Lilli Görzen (stv. Sprecherin)

Zusammensetzung & Aufgaben

Zur Weiterentwicklung von partizipativen Elementen hat die DGSF-Mitgliederversammlung die Einführung eines Regionen-Rats 2015 und die Fortführung 2018 beschlossen (zum vollständigen Beschluss der Mitgliederversammlung). Der Regionen-Rat besteht aus acht Personen, die von den Regionalgruppensprecher*innen in den vier Regionen „Nord“, „West/NRW“, „Mitte/Ost“, „Süd“ aus dem Kreis der dortigen Regionalgruppensprecher*innen gewählt wurden.

Die Aufgaben des Regionen-Rates sind u. a.:

  • Beratung des Vorstands und Mitwirkung bei z. B. der Vorbereitung der Mitgliederversammlungen und Mitgliedertage, Online-Mitgliederbefragungen
  • „Transport“ von Anliegen, Anträgen und Informationen aus den Regionen
  • Diskussionsforum

Die Regionalgruppen bieten grundlegende Möglichkeiten, sich im Verband zu engagieren – auch mit begrenzten Zeitressourcen und ohne größeren Reiseaufwand. Mit der Vertretung der Regionalgruppen in einem Regionen-Rat erhalten die DGSF-Mitglieder die Möglichkeit, auch außerhalb der  Mitgliederversammlung und von Mitgliedertagen, ihre Anliegen in die Verbandsdiskussion einzubringen. Die nähere Zusammenarbeit der Sprecher*innen in den vier Regionen soll zudem den Erfahrungsaustausch und die Vernetzung intensivieren und dabei helfen, überregionale Veranstaltungen zu ermöglichen.