Sie sind hier: Startseite / Über uns / Fach- & Regionalgruppen / Fachgruppen / Systemische Kinder- und Jugendhilfe
Print

Fachgruppe Systemische Kinder- und Jugendhilfe

Fachabend mit Ansgar Röhrbein am 22. November 2017 in Schwerte!

Die Fachgruppe umfasst etwa 500 interessierte Mitglieder, die vor allem an einer Vernetzung untereinander, an einem Austausch und an gegenseitig unterstützender Fortentwicklung systemischer Konzepte in den weiten Feldern der Kinder- und Jugendhilfe interessiert sind. Themen wie systemische Praxis, Multifamilientherapie, systemischer Kinderschutz, traumasensible systemische Arbeit, DGSF-empfohlene systemisch-familienorientiert arbeitende Einrichtungen und jugendhilfepolitische Positionierungen haben die Fachgruppe im letzten Jahr beschäftigt.

Fachabend in Schwerte

In diesem Jahr wird bereits zum 9. Mal der Fachabend in der Rohrmeisterei in Schwerte stattfinden. Wir, die Fachgruppe Systemische Kinder- und Jugendhilfe freuen uns sehr, für den 22. November 2017 mit  Ansgar Röhrbein einen erfahrenen Referenten zu dem Thema „(Über-)Leben in (un-)sicheren Zeiten - Kontakt, Vertrauen, Verbundenheit“ begrüßen zu dürfen. Alle interessierten Menschen sollten sich diesen Termin schon vormerken und uns per E-Mail informieren, wenn Sie Einladung und Flyer der Veranstaltung bekommen möchten.

Die Fachgruppe lädt zum Workshop mit Claudia Lintner und Anke Lingnau-Carduck nach München ein

Fachgruppenworkshop am 12. Oktober 2017 in München: Kinder- und Jugendhilfe = Orte der Zu-Flucht.

Am 12. Oktober 2017 lädt die Fachgruppe im Rahmen der 17. Jahrestagung der DGSF zu ihrem Fachgruppenworkshop "Kinder- und Jugendhilfe = Orte der Zu-Flucht. Bazar systemischer Angebotsformen für Menschen mit Fluchterfahrung" mit Anke Lingnau-Carduck und Claudia Lintner ein. Details zur Veranstaltung. Tagungsort ist das MOC München, Lilienthalallee 40, 80939 München, Halle 4.

Fachabend "Erfolgreich scheitern!" in Schwerte

Unter dem Titel: "Erfolgreich scheitern! - Vom Nutzen vermeintlich misslungener Prozesse" stand am 23. November 2016 der Fachabend der Fachgruppe Kinder- und Jugendhilfe, der traditionell in der Rohrmeisterei in Schwerte durchgeführt wurde. Als Vertreter der Fachgruppe konnten Anke Lingnau-Carduck und Klaus-Peter Langner an dem Abend den Referenten Dr. Mirko Zwack aus Stuttgart begrüßen. Ein Veranstaltungsbericht von Klaus-Peter Langner steht nun online.

Fachgruppentreffen am 22. September 2016 in Frankfurt/Main

Die Fachgruppe „Systemische Kinder- und Jugendhilfe“ traf sich mit 20 Mitgliedern auf der diesjährigen 16. Wissenschaftlichen Jahrestagung der DGSF in Frankfurt am Main.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde lernten sich die teilnehmenden Mitglieder mit Hilfe soziometrischer Übungen ein wenig kennen in ihren regionalen und fachlichen Verortungen. Es war eine heterogene Gruppe von bundesweiten TeilnehmerInnen aus stationärer und ambulanter Kinder- und Jugendhilfe, aus Jugendämtern und freien Praxen.
An diesem Abend lernten die teilnehmenden Mitglieder die zukünftige Fachbereichsreferentin Birgit Averbeck kennen , die sich persönlich und ihre ersten Ideen für das neue Amt in 2017 vorstellte.
Birgit Averbeck wird ab dem 1.01.2017 die neu geschaffene Referentenstelle für den Fachbereich Jugendhilfe, Soziale Arbeit und lebensweltliche Beratung besetzen.
Große Zustimmung fand ihre Idee, in den ersten Monaten des Jahres 2017 eine "Entwicklungswerkstatt Jugendhilfe" einzurichten, in der sich die Referentin mit den beiden Fachgruppensprecherinnen, den SprecherInnen/VertreterInnen der anderen Regional- und Fachgruppen und weiteren interessierten Mitgliedern fachgruppenübergreifend treffen wird.
Ziel dieser Werkstatt ist eine breite Vernetzung innerhalb des Verbandes verbunden mit einer gemeinsamen inhaltlichen Entwicklung und Priorisierung der zu bearbeitenden Themen. Denkbar ist hier die Installierung einer Entwicklungskonferenz für den Austausch und die Diskussion politischer Positionierungen, die Erarbeitung von Positionspapieren und Stellungnahmen zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen, die Weiterentwicklung und überregionale Verbreitung Systemischer Fortbildungsformate, wie z. B. das Schwerter Modell  „Jugendhilfe im Dialog“, die Erfindung konstruktiver Begegnungsformate für die Querschnittsthemen der Fachbereiche mit den anderen Fach- und Regionalgruppen und die partizipativ zu entwickelnde Kontur und Präsenz der Referentin nach außen an effektiven bundesweiten Schalt- und Schnittstellen.
Den letzten Teil des Fachgruppentreffens nahm die Wahl der SprecherInnen ein. Von den anwesenden 20 TeilnehmerInnen waren 17 durch ihre DGSF-Mitgliedschaft wahlberechtigt. Die Wahl fand schriftlich geheim statt, die Wahlunterlagen wurden im Anschluss des Treffens an die Geschäftsstelle übergeben. Drei KandidatInnen stellten sich für eine Amtszeit von drei Jahren zur Wahl: Rainer Orban in Abweseneheit, Claudia Lintner und Anke Lingnau-Carduck. Klaus-Peter Langner führte als Wahlleiter durch die Wahl und zählte mit einem Wahlhelfer die Stimmabgabe mit folgendem Ergebnis aus:
Rainer Orban : 1 Stimme als Stellvertreter
Claudia Lintner: 15 Stimmen als Stellvertreterin, 1 Stimme als Sprecherin
Anke Lingnau-Carduck: 17 Stimmen als Sprecherin
Anke Lingnau-Carduck und Claudia Lintner nahmen die Wahl gerne an und freuten sich über das ausgesprochene Vertrauen der anwesenden Fachgruppenmitglieder und der damit verbundenen Vorfreude auf eine zukünftig spannende und konstruktive Zusammenarbeit mit Birgit Averbeck!

Neuer Fachbereich Jugendhilfe, Soziale Arbeit, lebensweltliche Beratung

Ein weiterer Schwerpunkt der Fachgruppenmitglieder im letzten Jahr war die Beteiligung an der früheren AG Gesellschaftspolitik und der dortigen Erarbeitung des Grundwertepapiers. Sich gesellschafts- und jugendhilfepolitisch einzumischen begrüßen die Fachgruppenmitglieder angesichts der steigenden sozialen Komplexität und des vielerorts vorherrschenden Ressourcenmangels sehr und freuen sich über die innerverbandliche Entscheidung und Ausschreibung, den Fachbereich Jugendhilfe, Soziale Arbeit und lebensweltliche Beratung mit einer nun ausgeschriebenen ReferentInnenstelle zu besetzen. Eine enge Vernetzung der Fachgruppe zu dem/der zukünftigen ReferentIn dieses Fachbereiches auf Fachkonferenzen und Ähnlichem wird die Wirkkraft unserer Aktivitäten in Zukunft sicher weiter befördern.

Fachtag „Systemische Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe“

Das letzte Jahr stand für die Fachgruppe unter den intensiven Vorbereitungen des zweiten DGSF-Fachtages „Systemische Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe“. Der Vorstand, die Geschäftsstelle und einige andere Fachgruppen unterstützten hierbei sehr. Am 9. Mai 2016 fand im Kölner Maternushaus dieser Fachtag unter großem Anklang des Fachpublikums statt. Die Veranstaltung war mit 450 TeilnehmerInnen ausgebucht. Sehr gefreut hat uns die Tatsache, dass ca. 50 % der TeilnehmerInnen ohne Verbandszugehörigkeit den Weg zu uns fanden. Das Interesse der gesamten Fachwelt an systemischer Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe wurde dadurch noch einmal bestätigt und ebenso die begrüßenswerte Tatsache, dass multiprofessionelle Teams der Jugendhilfe in Offenheit an einem solchen Tag gerne miteinander lernen.
Der Fachtag bot eine ganztägige musikalische Rahmung der kongolesischen Gruppe „Lopango Ya Banka“, Eröffnungsimpulse von Anke Lingnau-Carduck, Vorträge von Esther Muyawajo-Keiner, Alexander Korittko und Marie-Luise Conen, acht praxisorientierte Workshops und einen Begegnungsraum mit Fachliteratur, systemischer Software, mitglieder- und trägerentwickelten systemischen Arbeitsmaterialien und der Präsentation von sieben DGSF-empfohlenen systemisch-familienorientiert arbeitenden Einrichtungen.
Inhaltlich war dieser Fachtag für OrganisatorInnen, BesucherInnen, Aussteller und ReferentInnen sehr praxisorientiert, reichhaltig, vielseitig und atmosphärisch wohltuend verbindend. Dies wurde durch den Abschlussvortrag von Marie-Luise Conen am Ende des Tages sehr irritiert durch ihre persönliche, große Kritik an der innerverbandlichen Arbeit der organisierten SystemikerInnen. Ihr Thema versprach andere Inhalte, 50 % der Anwesenden kannten die Verbandsstrukturen gar nicht und so verließen viele TeilnehmerInnen die Veranstaltung mit einem Gefühl des Bedauerns über dieses Ende.
Zahlreiche positive Feedbacks über den insgesamt gut gelungenen Fachtag verbunden mit dem Wunsch nach einer regelmäßigen Wiederholung erreichten die Fachgruppensprecherin.


Kontakt:

Nehmen Sie hier Kontakt zu den beiden Sprecherinnen der Fachgruppe auf.

Sprecherin: Anke Lingnau-Carduck
Stv. Sprecherin: Claudia Lintner

Claudia Lintner und Anke Lingnau-Carduck

************  Informationen *********** 

  • Systemische Kinder- und Jugendhilfe im Dialog VII am 28. Oktober 2015 in der Rohrmeisterei in Schwerte: "Trauma-sensible Pädagogik in der systemischen Kinder- und Jugendhilfe" - weitere Informationen / Veranstaltungsbericht
  • Systemische Kinder- und Jugendhilfe im Dialog am 3. Dezember 2014 in der Rohrmeisterei in Schwerte: "Haltungen - systemische Annäherungen an einen vielschichtigen Begriff!" - weitere Informationen
  • Systemische Kinder- und Jugendhilfe im Dialog III am 1. Dezember 2010 in Schwerte: "Gemeinsam sind wir sta(ä)rk(er)!!! - Kooperation als Wirkfaktor und Kernkompetenz systemischen Arbeitens in der Jugendhilfe"; Referent: Dr. Matthias Ochs - Download der PP-Präsentation (ca. 250 KB).
  • Wir laden alle interessierten Mitglieder der Fachgruppe zu einem Wiedersehen und einem vertiefenden Austausch, der in Potsdam gewählten Themenschwerpunkte, nach Herbstein ein. Wir treffen uns am Vorabend des Mitgliedertages, den 18.03.10 um 17 Uhr in dem Kolping Feriendorf. Den genauen Raum werden wir vor Ort bekannt geben.
  • Bericht über die Veranstaltung "Resilienz - Münchhausens Kräfte erkennen und stärken" mit Liz Nicolai in Schwerte, inkl. der dazu gehörigen PP-Präsentation.
  • Infobrief der Fachgruppe Systemische Kinder- und Jugendhilfe.

++++++DGSF am Fluss - die etwas andere Jahrestagung 2009++++++ 

Vom 10. bis 12. September 2009 in Potsdam, Havelinsel Hermannswerder, Tagungshaus BlauArt.
Die Fachgruppe "Systemische Kinder - und Jugendhilfe" trifft sich am Freitag, 11.9.2009 von 9-11 Uhr: "Das Leben wirft so viele Perlen vor die Menschen!" (Jacques Wirion)

Die Fachgruppe "Systemische Kinder- und Jugendhilfe" lädt ein, sich von den Aktivitäten, Erfahrungen und Neuheiten in der Fachgruppe erzählen, inspirieren und begeistern zu lassen. Wir laden alle interessierten KollegInnen zu einem Tauchgang ein, der uns durch Strömungen und Strudeln zu Inseln und Korallenbänken führt.

Mitglieder der Fachgruppe berichten von den Aktivitäten und Ereignissen des letzten Jahres und Michaela Herchenhan informiert über die wichtigsten Veränderungen:
- Sprecherwechsel in der Fachgruppe / neue  Funktionen 
- Systemische Kinder- und Jugendhilfe im Dialog: "Gelbe Karte" 
- "Kinder und Jugendhilfe" meets "Kinder- und Jugendpsychiatrie" 
- Inhaltliche Teilnahme der FG auf der Consozial  
- Kooperationsversuch mit der SG 
- Modellversuch: Arbeitsgruppe NRW 
- Arbeitsgruppe "Soziale Diagnosen"
- Bundesforum Familie - Politische Einmischung  
- Wissenschaftliche Anerkennung - Was nun? 

Wir freuen uns auf viele engagierte PerlentaucherInnen!!

++++++Konsensgruppe Soziale Diagnostik++++++ 

Nach Diskussionen in Fachgruppe und Vorstand haben wir uns entschlossen, uns in der Gruppe um Prof. Dr Röh aus Hamburg zu beteiligen. Bettina Lindner aus Berlin wird uns dort vertreten. Weitere TeilnehmerInnen sind: Prof. Peters aus Luxemburg, Prof. Beushausen aus Österreich und Prof. Borg-Laufs aus Mönchengladbach. Dr. Matthias Ochs war in unserem Auftrag auf einer Tagung zur Sozialen Diagnostik in St Pölten und hat für uns nachfolgenden PPT-Beitrag gestaltet.

++++++Gelbe Karte - Beschwerden verbessern die Zusammenarbeit++++++ 

Eine besondere Veranstaltung der NRW-Abteilung der Fachgruppe: Gelbe Karte - Beschwerden verbessern die Zusammenarbeit
Auftaktveranstaltung zur Vernetzung in der Kinder- und Jugendhilfe in Schwerte am 22.01.2009. - Ein Bericht von Klaus-Peter Langner aus Dortmund.

++++++Sommerliche, heiße und aktuelle Meldungen aus der Fachgruppe++++++ 

Folgende Themen sind von Michaela Herchenhan zusammengefasst worden:
-  Symposion auf der DGSF-Jahrestagung 2008 in Essen.
-  Präsentationsveranstaltung von systemischen Praxisprojekten.
-  Deutscher Jugendhilfetag (DJHT) 2008 in Essen.
-  Zeitschrift für Systemische Therapie und Beratung.
-  "Kinder- und Jugendhilfe meets Kinder- und Jugendpsychiatrie".
-  "Diskussionsbeitrag zur derzeitigen Situation der Jugendhilfe". (Der Beitrag kann hier heruntergeladen werden.)

++++++Meldestelle für erfolgreiches systemisches Arbeiten und systemisch orientierte Projekte in der Kinder- und Jugendarbeit++++++ 

"Jeder Mensch hat etwa 14 Erfolge am Tag" (Johannes Herwig-Lempp) ... und einige davon sind sicher systemisch! 

Dies ist ein Forum für systemisch arbeitende Menschen, die sich über ihre Erfolge austauschen möchten. Am wichtigsten dafür ist es, systemische Erfolge anzumelden. Es können auch Erfolge von Kollegen, Freunden, Feinden, ... angemeldet werden (vorausgesetzt jene sind damit einverstanden).

Was ist ein systemischer Erfolg? Es hat "irgendwas" mit systemischer
- Kinder- und Jugendarbeit - Sozialarbeit - Coaching - Supervision - Beratung
- Therapie von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Paaren oder Familien ... zu tun .....Es hat funktioniert!!

Wie melde ich einen systemischen Erfolg an? Einfach auf den Link gehen und ein kurzes Formular ausfüllen. (Link zur Anmeldung eines Erfolges)
Auf einer weiteren Seite sind dann alle eingehenden Erfolge abrufbar.
Wie melde ich ein systemisch orientiertes Projekt der Kinder- und Jugendarbeit an? Einfach auf den Link gehen und ein kurzes Formular ausfüllen. (Link zur Anmeldung eines Projekts)
Auf einer weiteren Seite sind dann alle Projekte herunterladbarar. 

++++++Die Fachgruppe Systemische Kinder- und Jugendhilfe traf sich zum Wetterbericht mit Prognosen, Temperaturindex und Spezialinformationen!++++++ 

Vorbereitet von Michaela Herchenhan, Sven-Dietmar Heger und Mechthild Kiemle–Schmidt fand am 12.10.2007 das Fachgruppensymposion auf der 7. Wissenschaftlichen Jahrestagung der DGSF in Neu-Ulm statt.
Es erfolgte ein Rückblick auf vergangene Tätigkeiten, Information über laufende Aktionen und die Planung sowie Umsetzung konkreter Aktivitäten im Jahr 2008. Hier kann das Protokoll eingesehen werden.
Gleichzeitig wertete Dr. Dipl. Psych. Matthias Ochs, im Rahmen seines Vortrages "Wasser auf systemische Mühlen: Die Ergebnisse von JULE, EVAS, JES und Co.", 15 Jahre Wirkungsforschung in den Hilfen zur Erziehung systemisch aus. Dankenswerter Weise ist sein Vortrag abrufbar. 

++++++Die Forschungsinitiative der Fachgruppe nach dem Motto: Zeigt Euch und Eure Arbeit++++++

Eine kleine, feine Gruppe von forschungsinteressierten DGSF Mitgliedern und FachgruppenmitarbeiterInnen traf sich am 23.7.07 in Nürnberg, um das neue Hauptprojekt der Fachgruppe - Forschung in der JH - inhaltlich und organisatorisch zu diskutieren und vorzubereiten.
Um Rückmeldungen und Beiträge wird gebeten -  bitte an Michaela Herchenhan -  email: herchenhan.familieundsystem@t-online.de 

++++++ZSTB - Themenheft über Systemische Kinder- und Jugendhilfe++++++

Die Zeitschrift für systemische Therapie und Beratung ZSTB wird ein Themenheft zur Systemischen Kinder- und Jugendhilfe mit der Gastherausgeberin Michaela Herchenhan 2008 herausgeben.

Die Mitglieder der DGSF und die Fachgruppeninteressierten sind hiermit aufgerufen, sich mit inhaltlichen Beiträgen an Michaela Herchenhan zu wenden – angefragt sind vor allem Beiträge aus der Praxis, gerne auch aus der Sicht unterschiedlicher Beteiligter/ z.B. Klienten, Jugendamt/ASD, Hilfeanbieter, Supervisoren und WeiterbildnerInnen. Idee ist sowohl die Erfolgsstory der Systemischen Arbeit in der Jugendhilfe ein bisschen abzubilden, als auch die gegenwärtige sozialpolitische Entwicklung systemisch – kritisch – ressourcenorientiert zu beleuchten (z.B. Dynamik um § 8a; Zunahme des "Prekariats"; Mittelkürzungen bei den HzE in einigen Bundesländern; etc.).
Zur Sichtung sollten Ihre Beiträge bis spätestens November 2007 per E-mail an folgende Adresse gesendet werden: herchenhan.familieundsystem@t-online.de 

++++++Literatur aus und für die Jugendhilfe++++++

Franz Seidl hat für unsere Fachgruppenwebsite eine Literaturliste zusammengestellt. Diese Liste wird ständig aktualisiert werden, spiegelt jedoch die subjektive Lesermeinung der Zusammentragenden wieder.
Weitere Vorschläge, Hinweise etc. zu interessanten Büchern oder Artikeln bitte an: Franz Seidl, Grabäckerstr. 16 b, 76474 Au am Rhein, F-Seidl@gmx.de   

++++++Treffen der Fachgruppen mit dem Vorstand am 8. März 2007 in Frankfurt++++++

Das erste Mal in der Geschichte unseres Verbandes hat der Vorstand mit allen Fachgruppen ein gemeinsames Treffen gestaltet. Die SprecherInnen der Fachgruppen und alle interessierten MitarbeiterInnen waren eingeladen. Bericht Michaela Herchenhan     

++++++Erstes Zimmer wurde eingerichtet und illuminiert++++++

- Tagung der Systemischen Kinder- und Jugendhilfe Fachgruppe "Mehr Lust am Erfolg" in Kooperation mit dem Jugendhof Vlotho -

Die Tagung wurde mit großem Interesse und viel Freude am Austausch besucht und viele der Teilnehmenden waren angetan, von den Vernetzungs- und Austauschmöglichkeiten innerhalb der DGSF-Fachgruppe. Einige fragten schon nach der Planung einer nächsten Veranstaltung in einer anderen Region.

Die Kooperation mit dem Jugendhof war sehr kreativ und erfolgreich, so dass wir in der Fachgruppe und der DGSF große Lust haben, weitere Jugendhilfeveranstaltungen zu begleiten und mitzugestalten. Wer daran Interesse hat, als Mitarbeitende oder auch als InitiatorIn einer Tagung, bitte die Sprecherin der Fachgruppe Michaela Herchenhan herchenhan.familieundsystem@t-online oder den Koordinator des Projekts Tagungen und Weiterbildung Rüdiger Beinroth r.beinroth@t-online.de kontaktieren.

Als Sprecherin der Fachgruppe möchte ich mich an dieser Stelle für die engagierte Mitarbeit des Jugendhofteams, für die tolle Leistung der Openspace-Initiative boscop unter der Leitung von Michael Pannwitz und vor allem bei meinem Kollegen Rüdiger Beinroth bedanken! Ohne seine Initiative hätten wir von der Fachgruppe nicht so bald nach der Gründung eine Tagung anbieten könnnen!

Hier die Tagung im Rückblick:

++++++Wohnst Du noch oder lebst Du schon ??++++++

Die Räume der Fachgruppe "Systemische Kinder- und Jugendhilfe" werden engagiert und vital gestaltet!!

Die Vorarbeit der Basisgruppe: 

Austausch mit den "nahverwandten" Fachgruppen Aufsuchende Familientherapie und Systemische Sozialarbeit. Ein Ergebnis ist der von Ludger Kühling auf der MV in Leipzig verteilte Stukturvorschlag für alle Fachgruppen innerhalb der DGSF.

Die Fachgruppe "Systemische Kinder- und Jugendhilfe" hat sich am 29.09.06 in der DGSF ihre Räume eingerichtet. Hier ein kleiner visueller Eindruck

Die Fachgruppe hat folgende Projekte begonnen:

    • Politik
    • Tagungen und Fortbildungen
    • Forschung
    • Infobörse über systemische Projekte in der Kinder- und Jugendhilfepraxis
    • Internetseite der Fachgruppe
    • Symposion der Fachgruppe bei der DGSF-Tagung 2007 in Ulm

Für alle Projekte gibt es Koordinatoren und eine eigene Arbeitsgruppe - die "ProjektlerInnen" können völlig autark gestalten und arbeiten.

Die Fachgruppe hat ein Unterstützungsboard von drei Menschen, an das man sich wenden kann und das die Arbeit mit dem Vorstand koordiniert -Michaela Herchenhan, Georg Schobert und Volkmar Abt-. Die Sprecherin der Fachgruppe ist Michaela Herchenhan. Sie berichtet beim Vorstand über die Arbeit der Fachgruppe.

++++++ZIELE DER FACHGRUPPE++++++

  1. Bündelung / Vernetzung der VertreterInnen der Berufsgruppen, die im Jugendhilfebereich arbeiten.

  2. Findung politischer Zielstellungen "Wo können und müssen wir uns einmischen?".

  3. Öffentlichkeitsarbeit - "Wo müssen wir deutlicher in Erscheinung treten?".

  4. Sammlung von Meinungen aus der Basis zu speziellen Fragen und Weiterleitung zum Vorstand, um Stellungnahmen der DGSF zu unterstützen.

  5. DGSF-Infobörse zu existierenden syst. Projekten in der Jugendhilfe mit kreativem Austausch. - Welche Ergebnisse oder Evaluationen liegen vor?

  6. Evaluation und Forschung zu wirkungsvollen Ansätzen mit anschließender Veröffentlichung auf den Tagungen – evtl. Zusammenarbeit mit Fachhochschulen und Universitäten.

  7. Tagungs- und Kongresspräsenz.

  8. Durchführung / Unterstützung von  Kongressen und Werkstatttagungen zu Arbeitsthemen aus dem Jugendhilfebereich.

abgelegt unter: