Sie sind hier: Startseite / Über uns / Fach- & Regionalgruppen / Fachgruppen / Mediation
Print

Fachgruppe Systemische Mediation

Nächstes Fachgruppentreffen am 12. Oktober 2017 in München!

Aktuelles aus der Fachgruppe Mediation

Die im August 2016 vom Bundesministerium für Justiz und für Verbraucherschutz erlassene Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediator_innen hat weitere Impulse in die Diskussion der Qualitätssicherung und -entwicklung in die Mediationslandschaft gebracht. Die Dynamik in diesem beruflichen Feld der Beratung wird von unterschiedlichen branchenspezifischen Perspektiven und Handlungsfeldern der Mediation mit beeinflusst. Die Berufs- und Fachverbände im Bereich Mediation, Vertreter_innen von Weiterbildungsinstituten, Personen aus Ministerien, der Bundes-Rechtsanwaltskammer, Vertreter_innen von Versicherungen und aus der Wissenschaft engagieren sich in einem gemeinsamen Such- und Entwicklungsprozess in unterschiedlichen Subsystemen und gemeinsamen Foren für einen sinnvollen Umgang mit den Inhalten der Rechtsverordnung und den entwickelten Qualitätsstandards auf der Verbände- und Instituteebene.

Am 01.09.2017 tritt die neue Rechtsverordnung in Kraft. Dann gilt: wer eine Ausbildung nach diesen Vorgaben erfolgreich absolviert hat, darf sich zertifizierte/-r Mediator/-in nennen. Dieser kann dann z.B. bei einer staatlich anerkannten Verbraucherschlichtungsstelle als Mediator tätig werden. Ausbildungen nach den Bedingungen der neuen Rechtsverordnung umfassen 120 Präsenszeitstunden mit festgelegten Inhalten und die Teilnahme an insgesamt fünf Einzelsupervisionen im Anschluss an eine als Mediator oder Co-Mediator durchgeführte Mediation im Zeitraum von zwei Jahren nach Abschluss der Mediationsausbildung.

Welche Bedeutung und welches Gewicht die neue Rechtsverordnung insgesamt erhalten wird und ob sie so bestehen bleibt, ist noch nicht absehbar.

Die DGSF-Richtlinien in Systemischer Mediation beinhalten sowohl die Vorgaben der Rechtsverordnung als auch diejenigen der Mediationsverbände. Allgemein wird aus unserer Sicht eine DGSF-Zertifizierung in Systemischer Mediation auch in Zukunft eine sehr hohe Qualität bedeuten, die sich mit den Aus- und Weiterbildungsstandards der weiteren Mediationsverbände - BMWA, BAFM, BM - in zunehmend verstärktem Austausch weiterentwickeln sollte, um gemeinsam für alle Beteiligten das Beste zu gewährleisten.

Die Sprecher_innen der Fachgruppe Mediation sind auch in Zusammenarbeit mit der DGSF-Geschäftsführung, Herrn Schorn - in Anbindung an den DGSF-Vorstand - in diesem Netzwerk unterwegs und beteiligt.

Besuchen können Sie die Fachgruppe Mediation auch auf der diesjährigen DGSF-Jahrestagung in München.
Darüber hinaus bestehen Kontaktmöglichkeiten über die E-Mail-Adresse:

Mit freundlichen Grüßen
Priv.-Doz. Dr. Joseph Rieforth
Astrid Beermann-Kassner

Arbeitsschwerpunkte und Veranstaltungen

  • Kooperation mit den Berufs- und Fachverbänden im Kontext Mediation; Netzwerkaktivitäten
  • Ansprechpartner Curriculum „Systemische Mediation (DGSF)“
  • Information zur wissenschaftlichen Fachtagung im Mai 2017 an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Stand und Ausblick im Rahmen der unterschiedlichen Mediations- und Konfliktmanagementfelder

  • Mitwirkung an den Ergebnissen der Arbeitsgruppe „Gemeinsame Prüfstelle Zertifizierter Mediator (GPZM)“
  • Diskussion zum Referentenentwurf einer Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren (ZMediatAusbV)
  • kontinuierliche Teilnahme am runden Tisch „Qualität in der Mediation“

Aktuelle Termine

Das nächste Treffen der Fachgruppe Mediation wird im Rahmen der DGSF-Jahrestagung 2017 am 12. Oktober 2017 zwischen 17.45 und 19.15 Uhr in München stattfinden.



Sprecher: Joseph Rieforth
Stv. Sprecherin: Astrid Beermann-Kassner
Universität Oldenburg                 



abgelegt unter: