Sie sind hier: Startseite / Über uns / Fach- & Regionalgruppen / Fachgruppen / Trauma und System
Print

Fachgruppe Trauma und System

Bei Interesse an einer Mitarbeit in der Fachgruppe nehmen Sie bitte Kontakt zum Sprecher auf! Nächstes Fachgruppentreffen im September 2018 in Oldenburg.

Aktuelles

Beim Fachgruppentreffen bei der DGSF-Jahrestagung im September 2018 in Oldenburg wollen wir uns mit Bilderbüchern beschäftigen, die traumatisierten Kindern und ihren Familien weiterhelfen können. Renate Jegodtka und Peter Luitjens wollen dazu einen Impulsvortrag beisteuern. Sie arbeiten gerade selbst an einem Bilderbuch. Wer will, kann Bilderbücher mitbringen, die zum Trauma-Thema passen.

-----------

Die Fachgruppe besteht seit 2010: Wir sind aktuell 95 Mitglieder, die grundsätzlich an einem fachlichen Austausch und an einer Vernetzung zwischen Verbandsmitgliedern interessiert sind, die mit traumatisierten Paaren und Familien arbeiten oder mit anderen Systemen, die mit der Folge von Traumatisierungen umzugehen haben. Wir treffen uns dreimal pro Jahr, an den Mitgliedertagen im Frühjahr, während der wissenschaftlichen Jahrestagung im Herbst und im Januar in Köln. Bei diesen Treffen, an denen jeweils 15 bis 20 Mitglieder teilnehmen, sehen wir uns am Freitagabend zu einem gemeinsamen Abendessen, um am Samstag, nach kurzen Impulsreferaten zu unterschiedlichen Themenbereichen, zu diskutieren. Manchmal haben wir Referentinnen und Referenten außerhalb der Gruppe zu Gast. Meist beschäftigen wir uns mit aktuellen Fragen: Auswirkungen von Traumata auf größere Systeme (Paris, Berlin, London), Veränderungen von sozialen Systemen durch Flüchtlingsunterkünfte, sekundäre Traumatisierung bei Helferinnen und Helfern, oder auch Themen, die traumatische Aspekte in Familien betreffen. In den letzten Monaten hat sich darüber hinaus gezeigt, dass Anfragen nach Fachvorträgen, die von außen an die Fachgruppe herangetragen wurden, durch eine gute Vernetzung schnell beantwortet werden konnten.

Wir merken, dass in der DGSF viele Menschen an diesem und anderen Themen interessiert sind, weil sie ohnehin damit begonnen haben, spezifisches systemisches Handwerkszeug in der Arbeit mit traumatisierten Systemen zu entwickeln. Wir wünschen uns weiterhin einen lebendigen Dialog.

Wir sind auch für „passive“ Teilnahme offen. D. h. Interessierte bekommen Infos über Gruppenaktivitäten und aktuelle Entwicklungen und entscheiden sich von Mal zu Mal für eine Teilnahme an einem Treffen. Wer kommt noch dazu? Gerade wegen des manchmal anstrengenden Themas treffen wir uns in einer entspannten Atmosphäre und lassen es uns gut gehen.

 

Stellungnahme der Fachgruppe zur derzeitigen Flüchtlingsthematik

Die Fachgruppe Trauma und System bezieht Stellung zur derzeitigen Diskussion über Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer und hat eine Stellungnahme (Februar 2016) veröffentlicht.


Protokolle

Die Fachgruppe traf sich am 6. Januar 2018 in Köln. Elfie Cronauer hielt als Gast einen Vortrag über Ego-State-Arbeit. Das Protokoll zum Treffen steht nun online.

 

Sprecher: Alexander Korittko
Stv. Sprecher: Gerhard Bergmann
E-Mail: