Sie sind hier: Startseite / Über uns / Fach- und Regionalgruppen / Fachgruppen / Videobasierte Beratung
Print

Videobasierte Beratung

Die Fachgruppe Videobasierte Beratung stellt sich vor!

Aktuelles

Das Jahr 2021 stimmt uns optimistisch, auch wenn wir davon ausgehen, dass wir uns frühestens in der 2. Jahreshälfte wieder vorsichtig persönlich treffen und das Potenzial unserer Arbeit langsam wieder voll ausschöpfen können. Im September 2021 werden wir die Bundesfachtagung von SPIN-DGVB e.V. zum Thema „Auf zu neuen Ufern“ mit veranstalten und Workshops anbieten. Auch werden wir uns auf der Wissenschaftlichen Jahrestagung in Wiesbaden wieder mit einem Stand präsentieren, zwei Fachgruppenmitglieder haben außerdem Workshops angemeldet.

Als größeres Projekt haben wir uns vorgenommen, ein Autorenkollektiv zu bilden, das sich mit den Methoden und der Haltung in der videobasierten Beratung und des systemischen Ansatzes auseinandersetzt. Ziel ist, einen Grundsatzartikel für KONTEXT zu verfassen.

Die Fachgruppe Videobasierte Beratung lädt ein zu ihrem nächsten Online-Treffen am 20.05.2021, 19.30- 21.00. Neugierige und interessierte Kolleg*innen sind herzlich willkommen. Bitte anmelden bei vht@hannelore-gens.de.

Rückblick auf 2020

Die Fachgruppe zählt mittlerweile 23 Mitglieder und hat 2020 rege Online-Aktivitäten entwickelt, z.B. trafen wir uns fünf Mal zum Austausch auf einer Plattform im Netz. Anfang März waren wir – eine Woche vor dem ersten Corona-Lockdown – noch auf der Bundesfachtagung von SPIN-DGVB in Stuttgart mit einem Infostand und einem Workshop präsent. Im November waren wir als Fachgruppe Mitveranstalter des Online- Bundestreffens der Ausbilder*innen von SPIN-DGVB und stellten eine Referentin.

Thematisch hat uns sehr beschäftigt, wie wir unsere Arbeit im Netz weiterführen können und sind auf einige kreative Lösungen gekommen. Neben der Entdeckerfreude über die Vorteile der Online-Arbeit haben wir aber auch bedauert, dass die Qualität der Begegnungen und des Austausches im Netz nicht derjenigen entsprechen kann, die für unsere Beratungsarbeit notwendig ist. Da sind wir noch auf der Suche nach Lösungen.

Sehr erfreulich ist eine Weiterbildung „Videogestützte systemische Beratung“, die unter dem Dach des Instituts Famthera e. V. in Grimma u. a. von Fachgruppenmitgliedern angeboten wird und die die Grundzüge systemischer Beratung mit denen videogestützter Methoden vereint.

Wir beschäftigten uns auch mit den Anwendungsmöglichkeiten der videobasierten systemischen Beratung in der Erwachsenenbildung und in der Altenpflege. Dazu konnten wir zwei Präsentationen organisieren, die uns thematisch sicher noch weiter beschäftigen werden.

Zum Ende des Jahres 2020 erreichte uns noch ein Highlight: Im Dezember veröffentlichte der EREV (Evangelischer Erziehungsverband e. V.) in der Reihe „Theorie und Praxis der Jugendhilfe“ ein Buch zum Thema „Videogestützte Verfahren in den Erziehungshilfen – Entwicklungsperspektiven mit Bildern“. 28 Autor*innen mit VHT- und Marte Meo-Hintergrund, darunter mehrere Fachgruppenmitglieder, schildern dort ihrer Arbeit in Theorie und Praxis. Auch die Arbeit der Fachgruppe wird in einem Artikel vorgestellt und gewürdigt.

Rückblick auf 2019

Neue Sprecher*innen gewählt

Die DGSF-Fachgruppe „Videobasierte Beratung“ hat 2 neue Sprecher*innen!
Am 15. November 2019 wurde Annett Gehres für die kommenden 3 Jahre als Fachgruppensprecherin und Arndt Montag als ihr Stellvertreter gewählt. Herzlichen Glückwunsch!
Die Fachgruppe „Videobasierte Beratung“ in der DGSF besteht seit dem 01.07.2018. Nach einem Jahr Probelauf wurde ihr zum 01.07.2019 der Vollstatus zuerkannt.
Herzlichen Dank geht an Irene Goltsche, die der Fachgruppe für anderthalb Jahre vorstand und jetzt nicht mehr kandidierte.
Die Fachgruppe hat große Pläne in Bezug auf die Weiterentwicklung videobasierter Ansätze: Neben der Vernetzung mit Vertreter*innen anderer videobasierter Methoden in der DGSF wird der Entwurf einer systemischen Weiterbildung angestrebt.
Hier geht’s zum Flyer der Fachgruppe.

 

Unser Ziel

Unser Ziel ist es, im Rahmen der Fachgruppe in einen Austausch mit Kolleg*innen zu treten, die ebenfalls videobasiert arbeiten. Der Einsatz der Kamera findet in der Beratung immer mehr Verbreitung, sie entbehrt aber oft einen konzeptionellen Hintergrund. Hier möchten wir Abhilfe schaffen. Bestehendes weiter zu entwickeln erscheint uns als notwendig und sinnvoll. Neben der Frage nach dem „WIE“ könnten Antworten auf das „WARUM“ und „WESHALB“ erarbeitet werden, die den Kolleg*innen eine solide theoretische Basis und damit wiederum Handlungssicherheit bieten  können.
Unsere Vision ist, im Rahmen dieser Fachgruppe gemeinsam einen eigenen Ansatz der videobasierten Beratung zu entwickeln, der den Kanon der systemischen Methoden erweitert.

Anfangs wollen wir im Austausch die spezifischen Beratungskonzepte und Arbeitsweisen mit ihren praktischen und theoretischen Begründungszusammenhängen gemeinsam kennenlernen und voneinander lernen.
Mittelfristig können wir uns vorstellen, dass diese Zusammenarbeit in eine weiterführende Konzeptbildung mündet, die den systemischen Beratungsansatz durch videobasierte Verfahren fundiert ergänzt. In Zusammenarbeit mit anderen Fachgruppen könnten die systemischen Konturen herausgearbeitet und gesichert werden. Dies verspricht einen spannenden fachlichen Austausch!

Wie wir arbeiten wollen

Neben internen Arbeitstreffen wollen wir uns an Fachtagungen beteiligen bzw. auch Fachtagungen organisieren sowie Workshops und Vorträge anbieten. Unsere Erkenntnisse wollen wir gerne in Form von e-papers oder Newslettern an die Mitglieder weitergeben. Ebenso können wir uns auch Fortbildungsangebote für die Mitglieder vorstellen.

Mitglieder

Die Gruppe hat z.Zt. 8 Mitglieder und lädt herzlich ein, sich ihr anzuschließen, wenn Sie mit Video oder auch Bildern arbeiten. Wie hoffen schnell zu wachsen!

Viel Interesse an unserem Stand in Hamburg!

Die Fachgruppe war auf der Jahrestagung in Hamburg vom 19. bis zum 21.09.2019 mit einem Informationsstand und einem Fachgruppentreffen vertreten, betreut von Helga Reekers, Arndt Montag und Hannelore Gens. Als Gast an unserem Stand präsentierte sich dieses Mal die SPIN-DGVB e.V. die Deutsche Gesellschaft für Videobasierte Beratung mit der Methode VHT. Wir können sagen, dass die Tage ein Erfolg waren!
Das Interesse am Stand war groß, das neue Roll-Up machte viele Teilnehmer*innen auf uns aufmerksam und unsere frisch gedruckten Faltblätter wurden gerne gelesen und mitgenommen.
Wir mussten viele Fragen zu unserer Motivation und unseren Zielen beantworten und mit Freude konnten wir bereits auf Vernetzungen und Kooperationen hinweisen, die sich im letzten Jahr – auch aufgrund des Fachgruppengedankens – aufgebaut haben: So gibt es im Jahr 2020 eine Weiterbildung in videobasierter Beratung beim Institut Famthera in Grimma, die von VHT- und marte meo Kolleg*innen gemeinsam durchgeführt wird. Im Albert-Schweitzer Kinderdorf Hessen lassen sich MFT-Fachkräfte über das Fortbildungswerk „Connect“ in VHT weiterbilden. Auch das Institut Fobi:aktiv in Esslingen bietet Fort- und Weiterbildungen in beiden Methoden an und vernetzt sie miteinander. Diese und weitere Fort- und Weiterbildungsangebote wurden am Stand präsentiert und fanden großes Interesse.
Unser Fachgruppentreffen zum Thema „Einander fachlich kennenlernen – voneinander lernen“ fand in einem kleinen und sehr lebendigen Rahmen statt. Anhand von Aufnahmen, die Arndt Montag präsentierte, wurde lebhaft über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Vorgehensweisen diskutiert. Wir wünschen uns noch viel mehr davon!
Insgesamt haben wir festgestellt, dass die Idee der Fachgruppe, die unterschiedlichen videobasierten systemischen Arbeitsweisen zu vernetzten und einen eigenen Ansatz zu entwickeln, zum „Zeitgeist“ passt und dass wir auf dem richtigen Weg sind. Neue Fachgruppenmitglieder haben wir auch dazugewonnen, sodass wir uns jetzt der Zahl 20 nähern.
Wir laden jetzt schon Fachgruppenmitglieder und -interessent*innen dazu ein, sich auf der Wissenschaftlichen Jahrestagung 2020 in Heidelberg zusammen mit der Fachgruppe an einem Stand zu präsentieren!
Wir freuen uns auf Heidelberg!

Fachgruppenstand bei der Jahrestagung 2019 in Hamburg
 

 

Kontakt

E-Mail: