Print

Regionalgruppe Internationaler Bodensee

Die Regionalgruppe Internationaler Bodensee stellt sich vor!

Die Regionalgruppe Internationaler Bodensee trifft sich seit 2013. Es gibt etwa 20 aktive und 70 passiv interessierte Kolleginnen und Kollegen rund um den Bodensee. Im Fokus der Treffen steht neben dem systemischen Gedankenaustausch die internationale Vernetzung mit Österreich und der Schweiz. Aktiv wollen wir nicht nur über unseren persönlichen Tellerrand schauen, sondern auch über Landesgrenzen. Es sind deshalb nicht nur die fachtheoretischen Themen, die uns beschäftigen, sondern auch gesellschaftspolitische Fragen.

Vor dem Hintergrund der „Flüchtlingsproblematik“ haben sich neben den Themen Traumatisierung und Therapie die Fragen zu Frieden und „Wie wollen wir zusammenleben?“ herauskristallisiert. In diesem Kontext ist der Anspruch nicht, eine abschließende Antwort zu finden, sondern einen Diskurs zu führen.

Unsere Treffpunkte und damit die Blickwinkel ändern sich stetig. Allein der Bodensee bildet den geografischen Bezugspunkt. Eine weitere Größe, die bleibt, sind die drei Treffen im Jahr: ein Fachtag (fachliche Anregung und Austausch mit einem Referenten bzw. einer Referentin) im Frühjahr, ein Sommergespräch für DGSF-Internes (unsere weiteren Planungen) und ein Herbstthema zu aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen.

Ende des Jahres 2016 haben wir einen Workshop zum Thema „Impact Therapie“ organisiert. Referentin war Eva Barnewitz. Im April 2017 konnten wir Dr. Phil. Peter Hain aus Zürich begrüßen. Sein Thema war „Humor im Ernst: Scham-Los & Würde-voll“. Im Juli 2017 haben wir zum Thema „Anleitung zum Andersdenken – der neue Konstruktivismus?“ gemeinsam mit dem Wenger Mühle Centrum einen Fachtag in Bad Waldsee ausgerichtet und anschließend unser Sommerpalaver abgehalten. Referent war Prof. Dr. Bernhard Pörksen.

  • 4. April 2020
    DGSF-Fachtag im Wenger Mühle Centrum in Bad Wurzach / Der Fachtag wird verschoben!

Fachtag "Scham und Würde" mit Stephan Marks

Unseren lange geplanten Fachtag mit Stephan Marks konnten wir Anfang März 2020 glücklicherweise noch sorglos im Kulturpark Arlen durchführen. Dem Referenten gelang es, das Thema "Scham und Würde" mit seinem fundierten Wissen und unzähligen Alltagsbezügen näher zu bringen und eine persönliche und professionelle Auseinandersetzung anzustoßen. Die Anregungen, der gemeinsame Austausch und die neuen Gedanken wirken nach und werden manche neue Sichtweise in die beruflichen Kontexte der Teilnehmenden tragen.

Moderationskärtchen liegen auf dem Boden Fachtag mit Stephan Marks

Berichte und Bildimpressionen weiterer Veranstaltungen sind auf dieser Seite zu finden

 

-----

SprecherInnen der Regionalgruppe Internationaler Bodensee: Marlies Hinderhofer und Christina Mack

Kontakt: Marlies Hinderhofer (Aulendorf)
E-Mail:
Tel.: +49 7525 912097