Sie sind hier: Startseite / Über uns / Netzwerke / Rückblick auf das Gründungsjahr
Print

Rückblick auf das Gründungsjahr

Das Gründungsjahr des Netzwerks systemisch-qualifizierter Freiberuflerinnen und Freiberufler in der DGSF (Juni 2018 - Mai 2019)

Nachdem die Idee eines Netzwerkes für FreiberuflerInnen in der DGSF längere Zeit bei Tagungen etc. im informellen Raum "gehandelt wurde", stellte Armin Miehling beim Vorstand einen Antrag zu dessen formaler Gründung. Der Vorstand entschied in ihrer Sitzung am 15.03.2018 diesem Netzwerk ein "Gründungsjahr" einzuräumen und es zunächst nach den geltenden Vorgaben für Fachgruppen zu behandeln. Für den Kontakt zur Geschäftsstelle hat sich Miee Park angeboten, für die fachliche Unterstützung steht dem Netzwerk Birgit Averbeck gerne zur Verfügung. Beiden sei an dieser Stelle herzlich gedankt!

Astrid Hochbahn (aus Krankheitsgründen vertreten von Nikola Siller) und Armin Miehling brachten einen Workshop zum Verbandstag in Budenheim ein, welcher sich bereits an die mögliche Zielgruppe des Netzwerkes richtete und viel Interesse hervorrief. Erste Impulse zu den beschriebenen Ideen konnten aus diesem Workshop mitgenommen werden.

In den ersten Wochen nachdem die Netzwerkidee auf der Frühjahrestagung in Budenheim vorgestellt wurde, haben sich bereits über 50 Kolleginnen und Kollegen gemeldet um ihr Interesse zu bekunden.

Am 18.04.2018 fand in Köln ein erstes kleines "Vortreffen" mit Astrid Hochbahn, Armin Miehling, Martina Nassenstein und Nicole Schüller statt, welches dazu diente, die nun folgenden ersten Schritte zu organisieren.

Die offizielle Gründung des Netzwerkes systemisch-qualifizierter Freiberuflerinnen und Freiberufler in der DGSF fand am Freitag den 08.06. in Köln statt. Wir konnten mit 11 KollegInnen in schöner Atmosphäre die ersten Verabredungen treffen und gemeinsam Themenfelder ausfindig machen, denen sich die dort Anwesenden zuwenden möchten.

Im Juni stellten Nicole Schüller und Mira Engenhorst das Netzwerk und dessen erste Aktivitäten dem Vorstand und dem Regionen-Rat in ihrer gemeinsamen Sitzung vor.

Erste Netzwerktreffen fanden in Düren, Köln und Münster statt, in denen Kolleg*innen zusammenkamen, um sich über die Netzwerkidee zu informieren und eigene Ideen und Impulse einzubringen.

In einem kleinen Arbeitskreis haben Astrid Hochbahn, Nikola Siller und Armin Miehling ein Formular entwickelt, über welches sich alle Kolleg*innen am Netzwerk beteiligen können. Hierüber können die Kontaktdaten und Interessen des jeweils Einzelnen anderen Kolleg*innen offen gemacht und zur Verfügung gestellt werden.

Um das Netzwerk in der DGSF weiter vorzustellen waren wir auf der Mitgliederversammlung in Oldenburg mit einem gut besuchten Marktstand vertreten. Während der anschließenden Jahrestagung gab es zusätzlich einen Infostand, der großes Interesse unter freiberuflich tätigen Kolleg*innen hervorgerufen hat.

Am Abend des zweiten Tagungstages lud das Netzwerk zu einem Treffen von Freiberufler*innen ein, welches ebenfalls sehr gut besucht war. Der rege Austausch und das große Interesse war deutlich spürbar und es war schön mitzuerleben wie schnell sich Kolleginnen und Kollegen sowohl auf inhaltlich/fachlicher Ebene als auch persönlich begegneten.

Nach der Tagung waren es bereits über 100 freiberufliche Kolleg*innen, die sich in Mailingliste, eingetragen hatten. Das Formular mit den eigenen Daten zur Vernetzung wurde bereits von über 60 Personen ausgefüllt.

Astrid Hochbahn hat die Vernetzungsdaten aufgenommen und sortiert und jeweils allen Kolleg*innen mit ähnlich geäußerten Vernetzungsinteressen, -inhalten zugänglich gemacht. Ebenfalls haben Alle die Kontaktdaten ihrer Kolleg*innen vor Ort (bzw. in ihrer Region) erhalten um miteinander in Kontakt treten zu können. Mittlerweile hat diese Aufgabe Mira Engenhost übernommen und führt sie engagiert fort.

Im November trafen sich Astrid Hochbahn, Armin Miehling, Mira Engenhost, Nicole Schüller und Nikola Siller, um in einem zentralen "Organisationsteam" den aktuellen Stand des Netzwerkes zu reflektieren und gemeinsam zu erarbeiten, welche steuernden Impulse das Netzwerk aktuell braucht, um dem sehr großen Interesse gerecht zu werden und gute Rahmenbedingungen zu schaffen, um auch dort Aktivitäten zu fördern, wo keine unmittelbar beteiligten "Gründungsmittglieder" vor Ort sind.

Weitere überregional ausgerichtete Treffen fanden zu dem Thema "systemisch in Unternehmen" statt. In Köln startete eine Gruppe von Kolleg*innen einen "regionalen Zirkel" mit dem Ziel als systemische Freiberufler*innen regional miteinander in Kontakt zu treten.

Im Januar traf sich das "Organisationsteam" erneut, um die anstehenden Aufgaben zur Weiterentwicklung des Netzwerkes zu planen und weitere Treffen (u.a. auf der Frühjahrstagung in Karlsruhe) vorzubereiten.

Astrid Hochbahn und Nikola Siller vertraten das Netzwerk auf der Frühjahrstagung 2019 in Karlsruhe mit dem Workshop "Kooperation und Konkurrenz".

Seit Juni 2018 haben 130 Kolleg*innen das Angebot zur Vernetzung unter dem Dach der DGSF genutzt.