Print

7 Fazit

Endbericht: Evaluation der DGSF-empfohlenen systemisch-familienorientiert arbeitenden Einrichtungen in der Kinder- und Jugendhilfe

Das Evaluationsrahmenkonzept und die Befragungsinstrumente können nach dem Pilotprojekt alles in allem als umfassend erprobt und gut geeignet für die Evaluation der DGSF-empfohlenen Jugendhilfe-Einrichtungen zu den Zwecken der Berichtslegung/Transparenz und der Weiterentwicklung sowie für den fachlichen Diskurs bewertet werden. Mit den wenigen in Abschnitten 4.2 und 4.4 beschriebenen Anpassungen sind die Befragungsinstrumente samt Konzept voraussichtlich sogar sehr gut geeignet.

Mit den Ergebnissen kann eine solide Grundlage für den fachlichen Diskurs und für die Reflexion zum systemischen Arbeiten an den empfohlenen Jugendhilfe-Einrichtungen sowie zu dessen Wirksamkeit geschaffen werden. Darüber hinaus gibt es Rückmeldungen aus dem Pilotprojekt, dass der Evaluationsprozess an sich bereits "Räume" für die fachliche Reflexion an den Einrichtungen eröffnet.

Die Einschätzung zu Aufwand und Nutzen, welche von Einrichtungsvertretenden auf dem Treffen der empfohlenen Einrichtungen im Dezember 2017 anhand von Aufstellungen vorgenommen wurde, fällt für beide "Brillen" positiv aus: Der Nutzen der Befragung übersteigt jeweils den damit verbundenen Aufwand. In den Augen der Einrichtungsvertretenden ist dabei – wie zu erwarten – sowohl der Aufwand als auch der Nutzen der "Einrichtungs-Brille" jeweils höher als von der "DGSF-Brille": Das Implementieren der Erhebungen ist aufwändig; und das erhaltene Feedback – insbesondere von den Klient_innen – wird von den Mitarbeitenden als sehr wertvoll empfunden.

Dr. Dörte Schott, Freie Evaluatorin, Wiesbaden, info[at]doerte-schott.de, www.doerte-schott.de/