Sie sind hier: Startseite / Wissen & Service / Weiterbildungsförderung
Print

Weiterbildungsförderung

Hier finden Sie Informationen über (finanzielle) Fördermöglichkeiten für die (berufliche) Weiterbildung.

Sie haben eine geeignete systemische Weiterbildung gefunden und stellen sich nun die Frage nach einer passenden Fördermöglichkeit? Gegebenenfalls lohnt sich eine Anfrage bei Ihren Vorgesetzten, denn oft beteiligen sich auch Arbeitgeber an den Kosten einer Weiterbildung - schon aus eigenem Interesse heraus. Daneben können Sie auch staatliche Fördermöglichkeiten nutzen, die Bund und Länder anbieten. Auf jeden Fall gilt: Sie können alle Kosten für Ihre berufliche Fortbildung beim Finanzamt geltend machen und von der Steuer absetzen.

Die Bundesregierung fördert individuelle Weiterbildungsaktivitäten über verschiedene Programme, die sich an unterschiedliche Personengruppen wenden und unterschiedliche Ziele verfolgen. Einen kurzen Überblick mit weiterführenden Links finden Sie hier: www.bildungspraemie.info/de/-bundesprogramme.php.

Ein Blick auf die Förderprogramme in Ihrem Bundesland lohnt sich in jedem Fall. Denn auch diese unterstützen Sie ggf. bei der Finanzierung einer systemischen Weiterbildung. Mehr zu den Programmen - Wer/was/wie wird gefördert? - und weiterführende Informationen mit Ansprechpartner*innen in den Ländern: www.bildungspraemie.info/de/l-nderprogramme.php.

Gezielt nach Förderprogrammen des Bundes, der Länder und der Europäischen Union für die berufliche Qualifizierung können Sie mit der Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie recherchieren: www.foerderdatenbank.de/Foerder-DB/Navigation/root.html.

Wollen Sie sich telefonisch nach passenden finanziellen Fördermöglichkeiten erkundigen? Dann stehen Ihnen die Weiterbildungsberater*innen des Infotelefons vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Verfügung, jeweils montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr unter 0800 2017909.

Einen Anspruch auf Bildungsurlaub, Bildungszeit oder Bildungsfreistellung haben mit Ausnahme von Bayern und Sachsen Arbeitnehmer*innen in allen Bundesländern. Sie erhalten bis zu fünf zusätzliche bezahlte Urlaubstage im Jahr bzw. bis zu zehn Tage in zwei Jahren zum Zweck der berufsbezogenen Weiterbildung. Informationen zu den gesetzlichen Grundlagen in jedem Bundesland: www.iwwb.de//weiterbildung.html?seite=26.
Anschaulich wird das Thema auf den Seiten des Deutschen Gewerkschaftsbundes präsentiert: http://www.bildungsurlaub-machen.de/.

 

(Stand: 7/2019)