Sie sind hier: Startseite / Über uns / Tagungen / Regionentage / Regionentag West (08/2019) / Workshop b: "Regenbogenfamilien"
Print

Workshop b: "Regenbogenfamilien"

Informationen zum Inhalt des Workshops und den Workshopleiterinnen.

Regenbogenfamilien alltäglich SOUVERÄN out: Herausforderungen – Strategien & beraterische Begleitung

Wir steigen ein mit einem kurzen Intro zur Definition, wie der Begriff „Regenbogenfamilien“ gefüllt wird und markieren kurz die Meilensteine der rechtlichen Gleichstellung von LSBTI* und Regenbogenfamilien der vergangenen Jahre bis hin zur „Eheöffnung“.

Zum einen wird so der meist heterogene Kenntnisstand in der Gruppe angeglichen. Zum anderen kann verdeutlicht werden, wie rasant die Entwicklung in den vergangenen Jahren verlaufen ist. Die Geschwindigkeit bedingt einerseits, dass das Wissen um und die Auswirkungen diskriminierender Gesetzgebungen und Regelungen zur Lebensbiografie heutiger Regenbogenfamilien gehören können und hier vielfältig Wirkung entfalten. Andererseits wird der nach wie vor lebhafte Widerstand aus strukturkonservativen Kreisen vielleicht nachvollziehbarer.

Für lesbische Mütter und schwule Väter bieten sich durch eine „mentale Verknüpfung von Elternschaft und Heterosexualität“ sehr viel mehr Anlässe, sich zu outen als für LSBT*Singles und Paare. Wie dieses alltägliche Coming-out gelingt und gelebt wird, trägt wesentlich zur Stärkung der Kinder und zu ihrer Haltung gegenüber dem Regenbogen in ihrer Familie bei. Der WS „alltäglich SOUVERÄN out“ bringt in Berührung mit den emotionalen und sozialen Prozessen eines solchen alltäglichen Coming-outs. Wir werden uns anschauen, wie LSBT*Eltern damit umgehen, wo spezielle Herausforderungen liegen, welche Diskriminierungen Regenbogenfamilien erleben und welche Strategien die Kinder im Umgang damit entwickelt haben.

Im Workshop werden wir durch Filmbeiträge Jugendliche, die in Regenbogenfamilien herangewachsen sind, selbst zu Wort kommen lassen und über Impulsfragen zur Selbstreflexion und -erfahrung einladen und den Transfer in die Praxis fördern.

Kornelia Jansen
Diplom-Sozialpädagogin und Systemische Familienberaterin (DGSF), arbeitet seit vielen Jahren mit Familien in verschiedenen Kontexten und begleitet (werdende) Regenbogenfamilien in Beratung und Training. Neben ihrer Tätigkeit als stellvertretende Leiterin des Projektes „Beratungskompetenz zu Regenbogenfamilien“ ist sie als Beraterin, Trainerin und Supervisorin tätig in eigener Praxis in Bonn (www.blickwechsel-im-system.de, E-Mail: ).

Dr. Elke Jansen
Diplom-Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin, leitete mehrere Jahrzehnte im Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) die bundesweiten Projekte „Regenbogenfamilien“ (www.family.lsvd.de) und „Beratungskompetenz zu Regenbogenfamilien“ (www.regenbogenkompetenz.de).
Sie blickt auf eine lange Beratungspraxis mit (werdenden) Regenbogenfamilien zurück und ist Autorin vielfältiger Publikationen rund um lesbische Mütter, schwule Väter und ihre Kinder. Seit 20 Jahren als Psychotherapeutin, Supervisorin und Trainerin in eigener Praxis in Bonn tätig (E-Mail: ).