Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Das Ganze Systemische Feld – das Buch zu 20 Jahre DGSF
Print

Das Ganze Systemische Feld – das Buch zu 20 Jahre DGSF

Veröffentlicht: 23.12.2020, aktualisiert: 22.12.2020
Die ersten drei Vorsitzenden der DGSF – Wilhelm Rotthaus, Jochen Schweitzer und Björn Enno Hermans – haben gemeinsam ein Buch zur Entwicklung der DGSF verfasst „Das Ganze Systemische Feld“. Sie lassen aus ihrer Sicht zwanzig Jahre DGSF Revue passieren als Fallbeispiel für die Entwicklung eines Verbandes.

Das rund 100 Seiten umfassende schmale Buch ist in der Reihe „Leben.Lieben.Arbeiten“ bei Vandenhoek & Ruprecht erschienen. Es ermöglicht aufschlussreiche Einblicke in die Entwicklung der DGSF: Vom mit rund 1.300 Mitgliedern gar nicht so kleinen psychosozialen Fachverband – nach der Fusion von DAF und DFS im Jahr 2000 – bis zum heutigen 8.000 Mitglieder umfassenden großen systemischen Fachverband mit dem Anspruch, das gesamte systemische Feld zu vertreten.

Der Verlag schreibt zum Buch auf seinen Internetseiten:

Sich in Verbänden zu organisieren, gilt gemeinhin nicht als »sexy«.  … Die Geschichte der DGSF ist ein reales Fallbeispiel inspirierender und erfolgreicher Verbandsentwicklung. Wer sich mit anderen zusammenschließen will, um über die Grenzen des eigenen Arbeitsplatzes oder der eigenen Region hinaus Unerwartetes, aber Wünschenswertes möglich zu machen, findet in diesem Buch zahlreiche Anregungen. Wie ringt man um einen gemeinsamen Identitätskern des Anliegens? Wie kann ein »fraktaler« Verband viele neue Mitglieder rasch integrieren? Wie können Mitglieder aktiv und wirksam werden? Dies sind nur einige Fragen, zu denen die Autoren Antworten liefern.

Aktuelle Meldungen RSS
26.01.2021

Multifamiliengruppen bei somatischer Erkrankung und Behinderung

Multifamiliengruppen und Multifamilientherapie sind auch im Bereich somatischer Erkrankung und Behinderung ein hilfreiches systemisches Angebot. Die DGSF hat eine empirische Studie dazu unterstützt, deren Abschlussbericht kürzlich auf der DGSF-Website veröffentlicht wurde. Verantwortlich für das Projekt war Andrea Goll-Kopka, Professorin an der SRH Hochschule in Heidelberg. […]

Bewegung (nicht nur) in der systemischen Therapie
25.01.2021

Bewegung (nicht nur) in der systemischen Therapie

Das Jahr ist noch jung und schon liegt die aktuelle Ausgabe 1/2021 der Zeitschrift für systemische Therapie und Beratung (ZSTB) vor. Bewegung und Bewegungsfreiheit sind in Zeiten von Corona fragile Güter und so passt der Themenschwerpunkt "Bewegung (nicht nur) in der systemischen Therapie" auch in die aktuelle Lockdown-Situation. […]

19.01.2021

Zukunft einer SYMPAthischen Psychiatrie

Viele DGSF-Mitglieder arbeiten in psychiatrischen Kliniken oder gemeindepsychiatrischen Einrichtungen. Weit mehr DGSF-Mitglieder haben in ihrer Arbeit mit psychiatrischen Störungen, Diagnosen und Behandlungen aus anderen Perspektiven zu tun. Die Online-Tagung „Zur Zukunft einer SYMPAthischen Psychiatrie“ am 5. und 6. Februar gibt Orientierungen, wie eine systemisch-familienorientierte Arbeitsweise im Psychiatriealltag und weiteren Arbeitsfeldern gut gelingen kann. […]

Narration und Narrative Therapie
15.01.2021

Narration und Narrative Therapie

Die neue Ausgabe der Familiendynamik rückt Narrative und Narrative Therapie in den Mittelpunkt. Alexander Korittko, bis 2019 Mitglied des Vorstands der DGSF, ist Co-Autor des Beitrags: DDR/BRD-Vereinigung und Ein-Kind-Politik in China – Traumata und Narrative zwischen politischer Propaganda und familiärer Transgenerationalität. […]

14.01.2021

Beibehaltung gesetzlicher Regelungen im hilfeorientierten Kinderschutz

In einer gemeinsamen Stellungnahme fordern acht Fachorganisationen gemeinsam die Beibehaltung bewährter Kinderschutzstandards und einen hilfeorientierten Kinderschutz. Der im November vorgelegte Regierungsentwurf für das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) gewährleiste dies im Kinderschutz noch nicht ausreichend. […]

Weitere Nachrichten …