Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag vom 18. bis 20. Mai 2021
Print

Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag vom 18. bis 20. Mai 2021

Veröffentlicht: 17.05.2021, aktualisiert: 17.05.2021
Vorstandsmitglieder und Mitarbeitende der DGSF-Geschäftsstelle sind während des DJHT am virtuellen Messestand anwesend und können via Zoom besucht werden: Dienstag, 18. Mai: 12–14 Uhr sowie 15–17 Uhr, Mittwoch, 19. Mai: 11–13 Uhr sowie 15–17 Uhr und Donnerstag, 20. Mai: 10–16 Uhr.
Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag vom 18. bis 20. Mai 2021

DJHT vom 18.-20. Mai 2021

Der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) bietet vom 18. bis zum 20. Mai 2021 ein vielfältiges Programm mit Fachveranstaltungen und Messeforen. Pandemiebedingt findet die Veranstaltung als digitale Messe statt. Der digitale DJHT wird auf www.jugendhilfetag.de ausgespielt.

Am 18. Mai 2021 können sich alle Besucher*innen ab 11.00 Uhr mit einem Warm-up auf den 17. DJHT einstimmen, der um 12.00 Uhr mit einer Eröffnungsveranstaltung beginnt. Darauf folgen spannende, digitale Kongress- und Messetage mit vielfältigen Fachveranstaltungen, Messeforen und Messeständen, die zu Rundgängen und Debatten einladen und Raum für den persönlichen sowie fachlichen Austausch bieten. 270 Veranstaltungen sind insgesamt geplant. Am 20. Mai 2021 wir der DJHT ab 17.00 Uhr mit einer Abschlussveranstaltung ausklingen.

Die DGSF wird neben mehr als 280 anderen Organisationen auf der Messe mit einem virtuellen Stand vertreten sein und lädt Interessierte zu einem Besuch ein. Die virtuellen Stände sind erst mit offiziellem Beginn des DJHT am 18. Mai für die Öffentlichkeit einsehbar. Vorstandsmitglieder und Mitarbeitende der DGSF-Geschäftsstelle sind während des Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages zeitweise am virtuellen Messestand anwesend und können via Zoom besucht werden (Dienstag, 18. Mai: 12–14 Uhr sowie 15–17 Uhr, Mittwoch, 19. Mai: 11–13 Uhr sowie 15–17 Uhr und Donnerstag, 20. Mai: 10–16 Uhr).  

Darüber hinaus veranstaltet der Fachverband am 19. Mai in der Zeit von 9.00 bis 10.30 Uhr mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Die Kinderschutz-Zentren und dem Institut SOCLES, International Centre for Socio-Legal Studies, ein Fachforum „Hilfeorientierter Kinderschutz?! – eine interdisziplinäre Fachdiskussion“.

Eine Registrierung zur Teilnahme am #DJHTdigital ist jederzeit möglich. Ein Messebesuch funktioniert während der Messetage kostenlos und bequem von jedem Ort der Welt aus.

Weitere Informationen zum Programm, dem Ausstellendenverzeichnis und der Registrierung gibt es hier.

Aktuelle Meldungen RSS
Systemisches Coaching – ein weißer Schimmel?
06.12.2021

Systemisches Coaching – ein weißer Schimmel?

Systemisches Coaching – ein weißer Schimmel? Unter diesem Titel schrieb DGSF-Mitglied Hans-Jürgen Balz über die Bedeutung systemischer Methoden in der Coaching-Praxis und -Weiterbildung. Der Artikel – veröffentlicht in der "ZSTB" – ist im Wissensportal der DGSF abrufbar. […]

DGSF-Jahrestagung 2022
02.12.2021

DGSF-Jahrestagung 2022

Call for papers, rabattierte Tickets und Unterkünfte: Das FamThera Institut informiert in seinem neuen Newsletter über aktuelle Themen zur kommenden DGSF-Jahrestagung im September 2022 in Dresden. […]

Podcast „Und wer fragt mich?, Folge 2
01.12.2021

Podcast „Und wer fragt mich?, Folge 2

Die zweite Folge des Podcasts "Und wer fragt mich?" ist online. Den Initiatoren (AFET e. V., DGPPN und DGSF) geht es darum, Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern und deren Familien zu verbessern. […]

20. Coaching-Umfrage Deutschland
29.11.2021

20. Coaching-Umfrage Deutschland

Jörg Middendorf (BCO Köln) und der Verlag managerSeminare, Bonn, bringen gemeinsam die Jubiläumsumfrage der Coaching-Umfrage Deutschland heraus. Seit 20 Jahren liefert diese Coaching-Umfrage Zahlen, Daten und Fakten zum Coaching-Markt und fördert damit dessen Transparenz für Coaches und deren Kunden. […]

26.11.2021

Pflege im Brennglas der Coronapandemie

In einem aktuellen Zwischenruf weist die DGSF-Fachgruppe Pflege: systemisch {pflegen-betreuen-begleiten} auf die schwierige Situation im Pflegebereich vor dem Hintergrund der Coronapandemie hin und fordert "über das bisherige Tun hinausgehende Hilfen". […]

Weitere Nachrichten …