Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / IQWiG legt Abschlussbericht vor
Print

IQWiG legt Abschlussbericht vor

Zuletzt verändert: 26.07.2017
Nach rund dreijähriger Arbeit hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) am 24. Juli seinen Abschlussbericht zum Prüfverfahren „Systemische Therapie bei Erwachsenen als Psychotherapieverfahren“ veröffentlicht.

Wie bereits der 2016 erschienene Vorbericht des IQWiG belegt auch der mehr als 800 Seiten umfassende Abschlussbericht auf der Grundlage evidenzbasierter Medizin den Nutzen von Systemischer Therapie bei zentralen Störungsbereichen. Systemische Therapie bei Erwachsenen hat einen Vorteil bei bestimmten Störungen, ist das Fazit des Berichts. Eine Nutzen-Schaden-Abwägung, wie man sie inzwischen aus Berichten über Arzneimittelstudien kennt, konnte das IQWiG nicht vornehmen, da bei Psychotherapieverfahren kaum Daten zu unerwünschten Nebenwirkungen vorliegen. "Weil Daten zu unerwünschten Ereignissen fehlen, ist eine Gesamtabwägung zu Nutzen und Schaden nicht möglich", schreibt das IQWiG in seiner Pressemitteilung zum Abschlussbericht. 

Systemische Therapie gilt bereits seit 2008 als wissenschaftlich anerkannt und kommt in zahlreichen Kliniken und Privatpraxen zur Anwendung. Versicherten der Gesetzlichen Krankenversicherung steht Systemische Therapie bislang ambulant noch nicht zur Verfügung. Die endgültige Entscheidung über die Aufnahme von Systemischer Therapie in den Leistungskatalog der Krankenkassen liegt nun beim Gemeinsamen Bundesauschuss (G-BA), dem obersten Selbstverwaltungsorgan von Leistungserbringern und Krankenkassen.

Zum Abschlussbericht und weiteren Informationen beim IQWiG:
www.iqwig.de/de/projekte-ergebnisse/projekte/nichtmedikamentoese-verfahren/n14-02-systemische-therapie-bei-erwachsenen-als-psychotherapieverfahren.6247.html

Pressemitteilung von DGSF und SG zum Abschlussbericht.

Aktuelle Meldungen RSS
BarCamp: "Change & Movement"
14.12.2017

BarCamp: "Change & Movement"

"Change & Movement: Menschen bewegen. Zukunft gestalten" - so lautete der Titel eines BarCamp, das das Institut für Sales & Managementberatung (ifsm) Ende November im Klostergut Besselich, Urbar (bei Koblenz), durchführte. […]

12.12.2017

Coaching-Umfrage Deutschland: "Erfolgsmessung im Coaching“

Die diesjährige Coaching-Umfrage Deutschland ist gestartet und wird noch bis Ende Januar 2018 zum Schwerpunkt "Erfolgsmessung im Coaching“ online durchgeführt. […]

11.12.2017

Abschiebungen junger Flüchtlinge nach Afghanistan stoppen

Die DGSF unterstützt die gemeinsame Stellungnahme „Keine Abschiebungen nach Afghanistan! Perspektiven für junge Geflüchtete schaffen“ des Bundesfachverbands unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge e. V. (BumF), der Diakonie Deutschland, der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen e. V. (IGfH) und des Kompetenzzentrums Pflegekinder. […]

07.12.2017

Signal gegen Kinderarmut

Die Arbeits- und Sozialministerkonferenz (ASMK) der Bundesländer hat eine grundlegende Reform der finanziellen Leistungen der Kinder- und Familienförderung gefordert und wird dazu ein Konzept für die Einführung einer Kindergrundsicherung vorlegen. Das Bündnis KINDERGRUNDSICHERUNG, in dem auch die DGSF Mitglied ist, begrüßt den Beschluss und appelliert an die Politik, eine einkommensabhängige Kindergrundsicherung auf Bundesebene einzuführen, die die tatsächlichen Bedarfe von Kindern und Jugendlichen abdeckt. […]

07.12.2017

Höhergruppierung für angestellte approbierte PP/KJKP

Angestellte approbierte PP/KJKP, für die der Tarifvertrag TVöD/VKA gilt, können noch bis Ende des Jahres einen Antrag auf Höhergruppierung nach TVöD 14 stellen. […]

Weitere Nachrichten …