Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Kinder sind keine Ware – 60 Verbände protestieren gemeinsam gegen RTL-Sendung
Print

Kinder sind keine Ware – 60 Verbände protestieren gemeinsam gegen RTL-Sendung

Veröffentlicht: 29.05.2009, aktualisiert: 10.06.2015
Die DGSF protestiert zusammen mit anderen Verbänden gegen die geplante RTL-Sendung „Erwachsen auf Probe“.


Text der gemeinsamen Stellungnahme, die von der Bundeskonferenz Erziehungsberatung initiiert wurde:

Kinder sind keine Ware
Gemeinsame Stellungnahme von 60 Verbänden


Fachverbände der Kinder- und Jugendhilfe, Verbände, die sich in Deutschland für die Umsetzung der Rechte des Kindes einsetzen, und im Bundesforum Familie zusammengeschlossene Verbände protestieren scharf gegen die geplante RTL-Serie Erwachsen auf Probe, in der Eltern ihre Kinder für mehrere Tage in einem kameraüberwachten Haus an Jugendliche abgeben. Hier sollen noch minderjährige jugendliche Paare den Alltag mit Kindern hautnah erfahren, damit ihnen klar wird, was frühe Elternschaft bedeutet – so die Intention des Senders. Es beginnt mit Babys, dann folgen Kindergartenkinder, Schulkinder und „Halbstarke“.

Die unterzeichnenden Verbände sehen in diesem Experiment ein erhebliches Risiko, gerade für die Babys, die ohne Not einem erheblichen Stress ausgesetzt wurden. Allen Kindern drohen in der angespannten Atmosphäre des Drehortes schwere Belastungen – die Anwesenheit einer Alibi-Psychologin nützt da gar nichts. Die Jugendlichen, die die Kinder „erziehen“ sollen, sind selbst noch minderjährig, kommen aus belasteten Lebensumständen und müssen selbst vor öffentlicher Zurschaustellung geschützt werden.

Die Fachleute fordern die zuständigen Jugendämter auf, hier aktiv zu werden, mit den betroffenen Eltern zu sprechen und notfalls einzuschreiten. Die Rechte der Kinder auf Schutz und Förderung ihrer Entwicklung haben einen höheren Stellenwert als Elternrechte, die nicht im Interesse der Kinder wahrgenommen werden. Wenn Eltern ihren (von ihnen abhängigen) Kindern so etwas zumuten, bedürfen sie selbst der Unterstützung für ihre Erziehungsaufgabe.

Vor allem aber ist nach Auffassung der Verbände eine Kontrolle der Medien gefragt. Kinder zur Erhöhung der Einschaltquoten im Fernsehen zu prostituieren, ist sittenwidrig und hat mit Pressefreiheit nichts zu tun. Kinder sind keine Ware.

Der angebliche Zweck der Sendung, Jugendliche auf das Leben mit Kindern vorzubereiten, greift nach Ansicht der Fachverbände zu kurz: Kinder sind mehr als Stressfaktoren, sie brauchen verlässliche und verantwortungsvolle Beziehungen. Diese zu gestalten, ist für sehr junge Eltern eine besondere Herausforderung. Kinder wie Gegenstände auszuleihen, ist aber genau das falsche Signal. Die Fachverbände fordern deshalb RTL auf, die geplante Serie zu stoppen und signalisierten die Bereitschaft, den Sender bei der Suche nach einer angemessenen Behandlung des Themas zu unterstützen.

Die unterzeichnenden Verbände

Aktionskomitee KIND IM KRANKENHAUS e. V. – AKIK – Bundesverband
AWO Bezirksverband Hannover e.V.
BAG Evang. Familien-Bildungsstätten und Familien-Bildungswerke e. V.
BAG Mehr Sicherheit für Kinder e. V.
BAGE – Bundesarbeitsgemeinschaft Elterninitiativen e.V
Bundesarbeitsgemeinschaft Kind und Krankenhaus e.V.
Bundesarbeitsgemeinschaft Offene Kinder- und Jugendeinrichtungen e.V.
Bund Freireligiöser Gemeinden Deutschlands, K.d.ö.R (BFGD)
Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. (bke)
Bundesverband behinderter und chronisch kranker Eltern e.V
Bundesvereinigung Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder e.V.
Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung e.V. (DAJEB)
Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ)
Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie e. V. (DGSF)
Deutscher Hausfrauenbund e.V
Deutsche Liga für das Kind e.V.
Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (Bundesamt Sankt Georg e.V.)
Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.
Deutscher Lehrerverband
djo-Deutsche Jugend in Europa - Bundesverband e.V.
Evangelische Konferenz für Familien- und Lebensberatung e.V. (EKFuL)
Familiennetzwerk Deutschland – Eine Initiative des Familien e. V.
Freireligiöse Landesgemeinde Baden K.d.ö.R.
Freireligiöse Landesgemeinde Pfalz K. d. ö. R.
Gemeinnützige Gesellschaft des VfS für Kinderbetreuung mbH
GfG - Gesellschaft für Geburtsvorbereitung, Familienbildung und Frauengesundheit – Bundesverband e.V.
Grundschulverband e.V.
Haushalt in Bildung und Forschung e.V. (HaBiFo)
Humanistischer Verband Deutschlands e.V. - Bundesverband
Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH) – Sektion Deutschland der Fédération Internationale des Communautés Educatives (FICE) e.V.
ISUV/VDU e.V. - Interessenverband Unterhalt und Familienrecht
Jugend der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG-Jugend)
Katholische Elternschaft Deutschlands (KED)
LAGF - Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände in Nordrhein-Westfalen
Landesjugendring Baden-Württemberg e.V.
Landesverband für Pflege- und Adoptivfamilien- PAN e.V. NRW
Landesverband der Pflege- und Adoptivfamilien in Niedersachsen e.V.
LegaKids.net
Mütterzentren Bundesverband e.V.
Naturfreundejugend Deutschlands
Ortsverband der Pflege- und Adoptivfamilien im Landkreis Gifhorn e.V.
Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V
Päpstliches Missionswerk der Kinder in Deutschland e.V. (Kindermissionswerk "Die Sternsinger")
Pestalozzi-Fröbel-Verband e.V.
Pflege- und Adoptivelternkreis Kreis Wesel
Prager-Eltern-Kind-Programm (PEKiP) e.V.
pro familia - Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e.V. Bundesverband
SHIA e. V. – Selbsthilfeinitiativen Alleinerziehender e.V. Bundesverband
Sichtwechsel e.V. für gewaltfreie Medien
SOS-Kinderdorf e.V.
spiel gut - Arbeitsausschuß Kinderspiel+Spielzeug e.V.
Systemische Gesellschaft - Deutscher Verband für systemische Forschung, Therapie, Supervision und Beratung e.V.
TQL - Total Quality Life®
Verband alleinerziehender Mütter und Väter, Bundesverband e.V. (VAMV)
Verband Bildung und Erziehung e.V. (VBE)
Verband Katholischer Internate und Tagesinternate e.V.
Vereinigung der Leitenden Kinder- und Jugendärzte und Kinderchirurgen Deutschlands e.V. (VLKKD)
Verein Integrierte Mediation e.V.
Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V. (ZMD)
Zukunftsforum Familie e.V.

Aktuelle Meldungen RSS
Systemischer Adventskalender
13.12.2018

Systemischer Adventskalender

In Tom Levolds systemagazin.com gibt es in diesem Jahr wieder einen Adventskalender. Hinter dem aktuellen Türchen verbirgt sich ein Text des DGSF-Vorsitzenden Björn Enno Hermans: Eine systemische Dekade voraus – je zwei Szenarien zu drei Themenkomplexen – und was wir (vielleicht) beitragen könnten. […]

06.12.2018

Psychotherapeuten-Petition gegen TSVG

Die Petition der Psychotherapeutenverbände an den Deutschen Bundestag gegen die Verschlechterung des freien Zugangs zur psychotherapeutischen Versorgung hat das Quorum erreicht, das notwendig ist, damit eine Petition öffentlich beraten wird. […]

01.12.2018

"Geförderte" Tickets für die Jahrestagung 2019

Die DGSF und der Veranstalter der kommenden Jahrestagung – Hamburgisches Institut für Systemische Weiterbildung (hisw) – fördern die Teilnahme an der Jahrestagung im September 2019 für gering verdienende DGSF-Mitglieder. […]

29.11.2018

Anerkennung der Systemischen Therapie

Vor einer Woche hat der Gemeinsame Bundesauschuss seinen Beschluss zur Systemischen Therapie gefasst: Nutzen und medizinische Notwendigkeit sind anerkannt für die Systemische Therapie als Psychotherapieverfahren bei Erwachsenen. Ein historischer Tag für die systemische Szene – so DGSF-Vorsitzender Björn Enno Hermans, der bei der Entscheidung in Berlin dabei war. […]

28.11.2018

Erstzugang zur Psychotherapie erhalten – Petition unterzeichnen

Mit dem Gesetz für schnellere Termine und bessere Versorgung (TSVG) plant Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, die freie Wahl einer Psychotherapeutin oder eines Psychotherapeuten durch eine „gestufte Versorgung“ einzuschränken. Die DGSF unterstützt die von Psychotherapeutenverbänden gestartete Petition, die sich für die Ablehnung des Entwurfs einsetzt und noch bis zum 13. Dezember gezeichnet werden kann. […]

Weitere Nachrichten …