Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Krieg in der Ukraine – Erklärung der EFTA
Print

Krieg in der Ukraine – Erklärung der EFTA

Veröffentlicht: 02.03.2022, aktualisiert: 02.03.2022
Die DGSF ist Mitglied der EFTA, der European Family Therapy Association, und dort im Vorstand der Länderkammer aktiv. Der EFTA-Vorstand hat eine Erklärung verabschiedet, in der er die "flagrant violation of the human right to safety and emotional well-being" durch Russland verurteilt und Präsident Wladimir Putin auffordert, seine Truppen sofort zurückzuziehen.
Krieg in der Ukraine – Erklärung der EFTA

Aus der Website der EFTA

Declaration on the invasion of Ukraine

The General Board of EFTA meeting together in Barcelona issue the following declaration:

We the European Family Therapy Association are appalled at the violence and aggression perpetrated by Russia in the invasion of Ukraine. We call upon the Russian President Vladimir Putin to withdraw his troops immediately. This flagrant violation of the human right to safety and emotional well-being will have a traumatic impact on people caught up in the fighting on both sides and many others all over Europe for many generations to come.

We call upon all members of the family therapy community to offer their services to the families of all those affected by this conflict and help facilitate a dialogue for peace and security at every opportunity.

Collection of statements from other organizations:

Statement from the World Council of Psychotherapy

Statement from the Society of Family counselors and psychotherapists of Russia

 

www.europeanfamilytherapy.eu

Aktuelle Meldungen RSS
Navigieren bei Unsicherheit: DGSF-Jahrestagung 2022 in Dresden
26.09.2022

Navigieren bei Unsicherheit: DGSF-Jahrestagung 2022 in Dresden

Endlich wieder eine Tagung mit realen Begegnungen! Rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten die DGSF-Jahrestagung 2022 vom 15. bis 17. September im Hygienemuseum in Dresden. Acht Plenarvorträge widmeten sich vormittags dem Tagungsthema „Sicheres Navigieren in Zeiten von Unsicherheit und Wandel“, rund 70 Workshops und weitere Formate vertieften das Thema der vom Institut Famthera zusammen mit der Praxis impuls organisierten Tagung. […]

DGSF-empfohlene Einrichtungen: drei Wiederempfehlungen
21.09.2022

DGSF-empfohlene Einrichtungen: drei Wiederempfehlungen

Im Rahmen der DGSF-Jahrestagung in Dresden erhielten drei "DGSF-empfohlene systemisch-familienorientiert arbeitende Einrichtungen" am 17. September eine Wiederempfehlung. Anke Lingnau-Carduck und Gabriele Bachem-Böse sprachen die Laudatio. […]

15.09.2022

Neuer Vorstand gewählt und Positionspapier zu ambulanten Hilfen verabschiedet

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung am 14. September in Dresden wurden Astrid Beermann und Matthias Ochs als neue DGSF-Vorsitzende gewählt und ein Positionspapier zur Situation der ambulanten Hilfen zur Erziehung wurde verabschiedet. […]

Eher Teil des Problems als Teil der Lösung
13.09.2022

Eher Teil des Problems als Teil der Lösung

Im nun vorliegenden Heft 3/2022 von KONTEXT befassen sich gleich zwei Beiträge mit dem Schwerpunkt "Krisen". Sebastian Funke und Stefan Kurth richten den Blick auf die psychologischen Aspekte der Klimakrise während Jan Bleckwedel angesichts gesellschaftlicher Krisen Zuversicht einfordert. […]

Systemic Resonances: EFTA-Tagung in Ljubljana
12.09.2022

Systemic Resonances: EFTA-Tagung in Ljubljana

An der internationalen EFTA-Tagung vom 7. bis 10. September in Ljubljana hat eine kleine Delegation von DGSF-Mitgliedern mit einer Förderung durch den Verband teilgenommen. Daneben hat der Verband die Teilnahme von drei ukrainischen Familientherapeutinnen mit Reisekostenzuschüssen ermöglicht. Thema der 11. European Family Therapy Association (EFTA) war: Systemic Resonances and Interferences. […]

Weitere Nachrichten …