Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Künftiges Psychotherapiestudium nicht nur an Unis
Print

Künftiges Psychotherapiestudium nicht nur an Unis

Veröffentlicht: 13.03.2019, aktualisiert: 26.04.2019
In einem "Appell für eine fachlich ausgewogene und versorgungssichernde Ausbildung zukünftiger Psychotherapeut*innen" fordern elf Fachgesellschaften und Vereine, darunter auch DGSF und SG, dass das geplante Psychotherapiestudium auch an Hochschulen für angewandte Wissenschaften ermöglicht werden soll.

Die bevorstehende Reform der Psychotherapie-Ausbildung sieht die Zusammenlegung der bisherigen beiden Heilberufe des Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeuten und des Psychologischen Psychotherapeuten vor und damit  eine alle Altersspannen umfassende Approbation. Daraus ergäben sich aus Sicht der Kinder-und Jugendlichenpsychotherapie substantielle Forderungen für die zukünftige Ausbildung, schreiben die Unterzeichner in ihrem am 12. März 2019 veröffentlichten Appell. Das neu zu konzipierende Studium müsse sich an den relevanten theoretischen Grundlagen beider Heilberufe orientieren und könne nicht einem Psychologie-Studium gleichgesetzt werden. Einem "bio-psycho-sozialen Verständnisses von Psychotherapie" entsprechend müssten Inhalte aus der Pädagogik, den Erziehungswissenschaften, den Sozialwissenschaften und der Medizin auch "in maßgeblichen Umfang" gelehrt werden.

"Eine Verortung des Studiums nur an den Universitäten und ihnen gleichgestellten Hochschulen ist als nicht gerechtfertigt abzulehnen", heißt es im Verbändeappell. Zudem sei sicherzustellen, dass in dem Studium alle wissenschaftlichen Verfahren gelehrt werden und hinreichend Gelegenheit geboten werde, in diesen Verfahren praktische Erfahrungen zu sammeln.

Appell für eine fachlich ausgewogene und versorgungssichernde Ausbildung zukünftiger Psychotherapeut*innen

Aktuelle Meldungen RSS
Klimaschutz – systemic for future
15.11.2019

Klimaschutz – systemic for future

Die DGSF-Mitgliederversammlung im September hat den Beitritt zur Klima-Allianz Deutschland beschlossen, anschließend war eine 'DGSF-Delegation' in Hamburg beim "Klimastreik" am 20. September mit dabei. Auf den nächsten Aktionstag am 29.11. weist die DGSF gerne hin! […]

Coaching-Umfrage
14.11.2019

Coaching-Umfrage

Jörg Middendorf (BCO Köln) und der Roundtable der Coachingverbände (RTC) bringen zum 18. Mal die Coaching Umfrage Deutschland heraus. Wie immer erhalten Teilnehmende die Ergebnisse nach der Auswertung. Die Umfrage ist online bis zum 31. Januar 2020. Beteiligung von DGSF-Coaches erwünscht! […]

Regionentag Nord: Scham, Schuld, Stolz und Demut
13.11.2019

Regionentag Nord: Scham, Schuld, Stolz und Demut

Gefühle und Emotionen bewegen alle Menschen. Der Regionentag Nord "Systemisches Laboratorium: Scham, Stolz, Schuld und Demut" am 9. November 2019 an der Medical School Hamburg bot die Möglichkeit, sich mit den vier emotionalen Haltungen auf kreative Art und Weise zu beschäftigen. […]

06.11.2019

Hilfen und Beratung in kritischen Lebensphasen

Am Lebensende stellen sich die Fragen zur eigenen Würde, Selbstbestimmung und Autonomie häufig mit enormer Intensität und Tragweite. Mit diesen Fragen befasst sich der DGSF-Fachtag "Präventive Hilfen und Beratung in kritischen Lebensphasen" am 20. November 2019 in Vallendar. Kurzfristige Anmeldung noch möglich! […]

Dokumentation der Jahrestagung 2019
05.11.2019

Dokumentation der Jahrestagung 2019

„Zwischen Vergangenheit und Zukunft – systemische Dimensionen der Zeit“ war der Titel der diesjährigen DGSF-Jahrestagung, die im September in Hamburg stattfand. […]

Weitere Nachrichten …