Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Liebe Voll Leben - ein schillerndes Konstrukt in der systemischen Arbeit
Print

Liebe Voll Leben - ein schillerndes Konstrukt in der systemischen Arbeit

Veröffentlicht: 05.07.2019, aktualisiert: 11.07.2019
Die Regionalgruppe Münster und die Fachgruppe Systemische Paar- und Sexualberatung laden am 8. November 2019 zum gemeinsamen Fachtag nach Münster ein.

Online-Dating boomt, die Nachfrage nach Paarberatung steigt. Ein Leben voll Liebe scheint hoch begehrenswert, doch alles andere als selbstverständlich. Trotz aller Versuche, sie zu kategorisieren, bleibt die Liebe unergründlich und unberechenbar. Die Liebe ist ein „unordentliches“ Gefühl: Sie pendelt zwischen dem Wunsch nach Verbindung und Autonomie, zwischen dem Wunsch nach Eins-Sein und Freiheit. Und nicht selten macht die Liebe Kummer.

Nach einem Warmup mit Alix Heselhaus referieren Mirjam Faust zu "Die Lust am Erfinden und Neufinden der Liebe. Zwischen Freiheit und Hingabe den eigenen Weg gehen" sowie Stefan Hierholzer zu "Der Liebesbegriff im Wandel der Zeit und die Besonderheit gleichgeschlechtlicher Liebe in einer heteronormativen Welt". Ein Speed-Dating mit Astrid Hochbahn beendet den Vormittag.
Nach einer Mittagpause schließen sich zwei Workshoprunden an. Spontane Workshop-Angebote – wie bei einem Barcamp – von Teilnehmer*innen sind willkommen. Die Veranstaltung endet um 16.00 Uhr mit einem Abschlussplenum.

Veranstalter des Fachtags am Am 8. November sind die Regionalgruppe Münster und die Fachgruppe Systemische Paar- und Sexualberatung. Veranstaltungsort ist das Kreativ-Haus in Münster. Das Kreativ-Haus nimmt auch entgegen.