Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Malte Müller-Egloff neues Mitglied des Instituterats
Print

Malte Müller-Egloff neues Mitglied des Instituterats

Veröffentlicht: 10.04.2017, aktualisiert: 10.04.2017
Während der DGSF-Frühjahrstagung Anfang April in Leipzig gab es einen Personalwechsel innerhalb des Instituterats. Susanne Altmeyer wurde verabschiedet. Ihr Nachfolger ist Malte Müller-Egloff.
Malte Müller-Egloff neues Mitglied des Instituterats

Der Instituterat: Malte Müller-Egloff, Dorothea Hanswille, Rainer Orban (v.l.n.r.)

Malte Müller-Egloff ist Diplom Psychologe, Lehrender für Systemische Therapie und Beratung, Systemischer Supervisor sowie Systemischer Einzel-, Paar- und Familientherapeut und zudem Institutsleiter/Geschäftsführer der Gesellschaft für Systemische Therapie und Beratung (GST München GmbH). Die Instituteversammlung wählte ihn mit großer Mehrheit in den Instituterat. „Ich habe Lust darauf, die anstehenden, wichtigen Fragen zu moderieren“, so Malte Müller-Egloff.

Im Instituterat tritt er die Nachfolge von Susanne Altmeyer an, die seit der DAF-Tagung 1997 in Aachen in die systemische Verbandsarbeit involviert war, zunächst in Form von Vorträgen und  Kursleitungen im Rahmen von DAF- und DGSF-Tagungen und der Mitgestaltung der Fachgruppe Systemische Familienmedizin. Ab 2004 war Susanne Altmeyer Mitglied des Fort- und Weiterbildungsausschusses, ab 2007 über zwei Amtsperioden hinweg Mitglied des DGSF-Vorstands, und schließlich, ab 2014, Mitglied des Instituterats (als Nachfolgerin von Matthias Richter), sowie Mitglied der Flussauen-Kommission.

Vorstand und Instituteversammlung dankten Susanne Altmeyer mit anhaltendem Applaus.

Alle Ansprechpartner des Instituterats auf einen Blick

Aktuelle Meldungen RSS
20.01.2022

RTC-online: Zukunft des Coachings

Unter dem Label RTC-online bietet der Roundtable Coaching e.V. (RTC) in der Regel einmal pro Monat kostenfrei Themenabende online an. Beim nächsten Termin kommende Woche widmet sich Thomas Bachmann der Zukunft des Coachings: Zukunft des Coachings – wo geht die Reise hin? […]

18.01.2022

Wir können und müssen uns neu erfinden

Über ein neues Buch des DGSF-Gründungsvorsitzendenden, Wilhelm Rotthaus, haben wir im November vergangenen Jahres bereits berichtet. Jetzt gibt es hier zum Buch „Wir können und müssen uns neu erfinden“ eine kurze Rezension von DGSF-Fachreferentin Kerstin Dittrich. […]

17.01.2022

Ist den ambulanten Erziehungshilfen noch zu helfen?

Online-Fachtagung im Rahmen einer politischen und fachlichen Qualitätsoffensive für die ambulanten Erziehungshilfen - die DGSF lädt zu dieser Online-Veranstaltung alle Vertreter*innen aus der Fachpolitik, aus Verbänden und Wissenschaft sowie alle interessierten Fachkräfte herzlich ein. Die Teilnahme ist kostenfrei. […]

14.01.2022

Systemischer Forschungspreis: Einsendeschluss am 6. Februar

Noch bis 6. Februar sind Einreichungen für den Systemischen Forschungspreis 2022 möglich. Der Preis wird jährlich gemeinsam vergeben von den systemischen Fachverbänden DGSF und Systemische Gesellschaft (SG). […]

13.01.2022

Psychisch erkrankten Eltern besser helfen – Änderungsbedarf beim SGB V

Zehn Fachorganisatoren, darunter AFET, BPtK, DGPPN und DGSF, haben konkrete Vorschläge vorgelegt für Änderungen im SGB V, die die Hilfen für psychisch erkrankte Eltern und deren Kinder verbessern sollen. […]

Weitere Nachrichten …