Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Malte Müller-Egloff neues Mitglied des Instituterats
Print

Malte Müller-Egloff neues Mitglied des Instituterats

Zuletzt verändert: 10.04.2017
Während der DGSF-Frühjahrstagung Anfang April in Leipzig gab es einen Personalwechsel innerhalb des Instituterats. Susanne Altmeyer wurde verabschiedet. Ihr Nachfolger ist Malte Müller-Egloff.
Malte Müller-Egloff neues Mitglied des Instituterats

Der Instituterat: Malte Müller-Egloff, Dorothea Hanswille, Rainer Orban (v.l.n.r.)

Malte Müller-Egloff ist Diplom Psychologe, Lehrender für Systemische Therapie und Beratung, Systemischer Supervisor sowie Systemischer Einzel-, Paar- und Familientherapeut und zudem Institutsleiter/Geschäftsführer der Gesellschaft für Systemische Therapie und Beratung (GST München GmbH). Die Instituteversammlung wählte ihn mit großer Mehrheit in den Instituterat. „Ich habe Lust darauf, die anstehenden, wichtigen Fragen zu moderieren“, so Malte Müller-Egloff.

Im Instituterat tritt er die Nachfolge von Susanne Altmeyer an, die seit der DAF-Tagung 1997 in Aachen in die systemische Verbandsarbeit involviert war, zunächst in Form von Vorträgen und  Kursleitungen im Rahmen von DAF- und DGSF-Tagungen und der Mitgestaltung der Fachgruppe Systemische Familienmedizin. Ab 2004 war Susanne Altmeyer Mitglied des Fort- und Weiterbildungsausschusses, ab 2007 über zwei Amtsperioden hinweg Mitglied des DGSF-Vorstands, und schließlich, ab 2014, Mitglied des Instituterats (als Nachfolgerin von Matthias Richter), sowie Mitglied der Flussauen-Kommission.

Vorstand und Instituteversammlung dankten Susanne Altmeyer mit anhaltendem Applaus.

Alle Ansprechpartner des Instituterats auf einen Blick

Aktuelle Meldungen RSS
01.08.2017

Coaching-Umfrage: Dominanz des Systemischen

An der 15. „Coaching-Umfrage Deutschland“ vom Büro für Coaching und Organisationsberatung (BCO) von November 2016 bis Ende Januar 2017 haben 546 Coachs teilgenommen. Neben wirtschaftlichen Rahmendaten wurde in diesem Jahr vor allem nach verschiedenen Aspekten der Qualitätssicherung gefragt. Die Ergebnisse der vom Roundtable der Coachingverbände (RTC) unterstützten Umfrage zeigen eine starke Dominanz der systemischen Ausbildungen im Bereich der Primärqualifikation von Coaches. […]

Bundestagung Multifamilientherapie 2018 - Call for Papers
31.07.2017

Bundestagung Multifamilientherapie 2018 - Call for Papers

Multifamilientherapie boomt! Im Mai 2018 laden der Jugendhilfeträger Sozialdienst katholischer Frauen Essen-Mitte e.V., das Weiterbildungsinstitut ifs Essen und die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Essen-Werden gemeinsam zur Bundestagung nach Essen ein. […]

28.07.2017

Reform der Psychotherapeutenausbildung

Das Bundesministerium für Gesundheit hat einen "Arbeitsentwurf" eines Gesetzes für die Reform der Psychotherapeutenausbildung vorgelegt. […]

27.07.2017

Wirksamkeit der Systemischen Therapie

Die Wirksamkeit der Systemischen Therapie kann für eine Reihe von Störungsbereichen gezeigt werden. So interpretiert die Bundespsychotherapeutenkammer den Anfang der Woche veröffentlichten Abschlussbericht des IQWiG (Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen) zum Prüfverfahren "Systemische Therapie bei Erwachsenen als Psychotherapieverfahren". […]

26.07.2017

IQWiG legt Abschlussbericht vor

Nach rund dreijähriger Arbeit hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) am 24. Juli seinen Abschlussbericht zum Prüfverfahren „Systemische Therapie bei Erwachsenen als Psychotherapieverfahren“ veröffentlicht. […]

Weitere Nachrichten …