Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Online Befragung zu Nebenwirkungen
Print

Online Befragung zu Nebenwirkungen

Veröffentlicht: 05.12.2019, aktualisiert: 05.12.2019
Mit einer Online-Befragung an der Hochschule Fulda sollen nicht beabsichtigte Nebenwirkungen von systemischer Therapie und Beratung erforscht werden; nähere Informationen und der Aufruf zur Beteiligung mit entsprechendem Link im Schreiben von Prof. Dr. Matthias Ochs und Bernhild Pfautsch.

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Systemische Beratung/Therapie hat sich inzwischen in vielen psychosozialen und (psycho-)therapeutischen Arbeitsfeldern fest etabliert und wird als wirksame Methode sehr geschätzt. Aus der Psychotherapieforschung ist bekannt, dass es regelhaft in vielen Bereichen sowie durch vielfältige Ursachen zu unerwünschten Nebenwirkungen und negativen Ereignissen von Therapie und Beratung kommen kann. Denn wie jede Apotheker*in weiß: Alles, was wirkt, hat auch Nebenwirkungen! Und dass der systemische Ansatz sehr wirksam ist, dafür gibt es eindrückliche Belege.

Eine Intervention, die eine bestimmte Wirkung erzielen soll, birgt immer das Potenzial für nicht beabsichtigte Nebenwirkungen, auch wenn professionelle Qualitätsstandards eingehalten werden. Das Auftreten von unerwünschten Nebenwirkungen/negativen Effekten spricht somit keinesfalls für eine erfolglose oder fehlerhafte Beratung/Therapie, sondern spiegelt vielmehr die Komplexität der Faktoren wider, welche in der Beratung und Therapie ins Spiel gebracht werden. 

 

Als systemisch arbeitende Kolleginnen und Kollegen sind Sie Expert*innen ihres Arbeitsumfeldes und wir sind sehr interessiert an Ihren Einschätzungen und Erfahrungen in diesem Bereich!

Wir möchten Sie gern zu Ihren Erfahrungen mit negativen Effekten in der systemischen Beratung/ Therapie befragen und haben dafür einen Online-Fragebogen entwickelt. Sie können den Fragebogen

unter https://www.soscisurvey.de/test178946/  aufrufen.

Die Beantwortung der Fragen wird etwa 20 min Zeit in Anspruch nehmen. Die Datenerhebung und -auswertung erfolgen anonym. Rückschlüsse auf Ihre Person und ihre Organisation sind zu keinem Zeitpunkt möglich.

Ziel unserer Erhebung ist es, über das Spektrum von negativen Effekten, die im Rahmen der systemischen Beratung und Therapie beobachtet wurden sowie über deren mögliche Ursachen erste Erkenntnisse zu erlangen. Daraus sollen sich weitere Forschungsschritte ergeben mit dem übergeordneten Ziel der Qualitätssicherung in der psychosozialen Beratung. 

Gern senden wir ihnen die Ergebnisse unserer Studie zu.

Wir hoffen, wir konnten Ihr Interesse zu einer Teilnahme an unserer Studie wecken und danken Ihnen sehr herzlich für Ihre Mitarbeit!

Prof. Dr. Matthias Ochs

Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut
Systemischer Familientherapeut (DGSF/SG)
Lehrender für Systemische Therapie (DGSF)
Hochschule Fulda - University of Applied Sciences          
Fachbereich Sozialwesen
Fachgebiet „Psychologie und Beratung“

Bernhild Pfautsch

Dipl.-Rehabilitationspsychologin (FH)
Systemische Familientherapeutin (SG)
Systemische Kinder- und Jugendtherapeutin (SG)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Hochschule Fulda - University of Applied Sciences
Fachbereich Sozialwesen