Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Präventive Hilfen und Beratung in kritischen Lebensphasen
Print

Präventive Hilfen und Beratung in kritischen Lebensphasen

Veröffentlicht: 13.09.2019, aktualisiert: 05.11.2019
Um „Präventive Hilfen und Beratung in kritischen Lebensphasen“ geht es am 20. November 2019 beim Fachtag der DGSF-Fachgruppe Pflege: systemisch {pflegen – betreuen – begleiten} beraten in Kooperation mit dem ISTN Koblenz in Vallendar. Auf dem Programm stehen drei Vorträge und drei Workshops, den Abschlussvortrag wird der ehemalige Bremer Bürgermeister Henning Scherf halten.

Unsere Lebensspanne lädt uns immer wieder zu Reflexionsphasen ein. Am Lebensende stellen sich die Fragen zur eigenen Würde, Selbstbestimmung und Autonomie häufig mit enormer Intensität und Tragweite. Diesen Fragen stellen sich nicht nur der betroffene Mensch, sondern auch sein soziales Umfeld und die professionellen Helfersysteme.
Die Antworten auf diese und viele andere Fragen sind so einzigartig, wie der Mensch selbst, der sie sich und anderen stellt. Gemeinsam nach Antworten suchen ist auch Wunsch und Ziel dieses Fachtages.

Gleich nach der Eröffnung sowie Grußworten aus den Reihen des DGSF-Vorstandes und von Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski, Rektor der Philosophischen Fakultät an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar startet Univ.-Prof. Dr. Frank Weidner mit seinem Vortrag „Prävention im Sozialraum – frühzeitig da sein für ein selbstständiges Leben im Alter“. Irene Hössl vom Katholischer Pflegeverband e. V. trägt dann ab 11.00 Uhr zum Thema „Systemische Perspektiven in der Pflege“ vor.

Nach einer Mittagspause stehen den Teilnehmenden ab 14.00 Uhr drei Workshops zur Auswahl:
A: Advance Care Planning
B: Gemeindeschwester Plus
C: Behandlung im Voraus planen – Implementierung im stationären Kontext

Fachlich läutet der Vortrag „Es gibt ein Leben vor dem Tod: gute Gründe für frühe Orientierung eigener Lebenswünsche und Ziele“ von Dr. Henning Scherf, Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen, a. D., ab 16.15 Uhr das Ende der Veranstaltung ein. Verabschiedung ist um 17.00 Uhr.

Das Fachtagsprogramm steht hier online.
Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Aktuelle Meldungen RSS
13.12.2019

Systemische Therapie in der GKV

"Dies ist von enormer Tragweite für die gesundheitliche Versorgung in Deutschland", kommentiert Sebastian Baumann, DGSF-Mitglied und Vorstandsbeauftragter Psychotherapie der SG, heute die Entscheidung des G-BA vom 22. November im "Observer Gesundheit". […]

12.12.2019

Petition zur Personalbemessung in Kliniken für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Der Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen (BApK) hat eine Petition im Bundestag eingereicht. Der Gesetzgeber soll Maßnahmen für ausreichend Personal und genügend Zeit für eine gute Behandlung von Menschen mit psychischen Erkrankungen beschließen. Die Petition kann noch zwölf Tage mitgezeichnet werden! […]

10.12.2019

Unbegleitete Minderjährige: #WirHabenPlatz

Die DGSF unterstützt die Kampagne #WirHabenPlatz zur sofortigen Aufnahme unbegleiteter Minderjähriger aus Griechenland. […]

09.12.2019

„Mutig Räume öffnen – Vielfalt gestalten – Schätze finden“

Die 10. Multifamilientherapie Bundestagung findet unter dem Motto „Mutig Räume öffnen – Vielfalt gestalten – Schätze finden“ vom 13. bis zum 15. Mai 2020 im Kultur- und Tagungszentrum Schloßgarten Langenselbold statt. Veranstalter ist das Albert-Schweitzer-Kinderdorf Hanau. […]

Systemic for Future
06.12.2019

Systemic for Future

Die DGSF-Regionalgruppe Bergisches Land und die Akademie der Kulturellen Bildung veranstalten am 25. Januar eine "Denkwerkstatt Nachhaltigkeit für Systemiker*innen" in Remscheid. […]

Weitere Nachrichten …