Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Psychoanalytisches und systemisches Denken – neue gegenseitige Befruchtungen?
Print

Psychoanalytisches und systemisches Denken – neue gegenseitige Befruchtungen?

Veröffentlicht: 05.01.2017, aktualisiert: 05.01.2017
Viele Pioniere der Systemischen Therapie waren ursprünglich Psychoanalytiker, bevor die weitere Entwicklung beider Therapierichtungen vorwiegend in Abgrenzung und zuweilen Kontroverse weiterging. Ist das noch aktuell, oder zeigen sich neue Konvergenzen und Kooperationen? Das ist ein Thema auf der International Systemic Research Conference vom 8.-11. März 2017 in Heidelberg.
Psychoanalytisches und systemisches Denken –  neue gegenseitige Befruchtungen?

Internationale Forschungstagung in Heidelberg

Am „Anna Freud National Center for Children and Families“ haben der Psychoanalytiker Peter Fonagy und der Systemische Therapeut Eia Asen mit der  „Mentalization Based Family Therapy“  eine konzeptionelle Brücke gebaut zwischen dem Mentalisieren und dem zirkulären Fragen, zwischen Einzel- und Familientherapien. Auf der International Systemic Research Conference, 8.-11. März 2017 in Heidelberg, werden beide im Schlußvortrag  die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit vorstellen und  über  „wechselseitige Befruchtungen“ beider Ansätze mit prominenten Systemikern und Psychoanalytikern diskutieren:

  • Fritz B. Simon (Berlin), Psychiater, Psychoanalytiker und Pionier der Systemischen Therapie; Entwickler systemischer Konzepte für u.a. die Psychiatrie („Meine Psychose, mein Fahrrad und ich), für die Managementtheorie und für Familienunternehmen;.
  • Svenja Taubner (Heidelberg), Psychologin und Psychoanalytikerin, Präventionsexpertin für Jugendliche mit schwierigem Sozialverhalten mit viel Kompetenz in  den mentalisierungsbasierten Therapien;
  • Henning Schauenburg,  (Heidelberg), Nervenarzt und Psychoanalytiker, empirischer Bindungsforscher, Depressionsexperte, Mitherausgeber der  therapieschulenübergreifenden Zeitschrift „Psychotherapie im Dialog“.

Die Diskussionsleitung hat Joseph Rieforth (Oldenburg), psychologischer Leiter sowohl  tiefenpsychologischer wie  systemtherapeutischer Weiterbildungen an der Universität Oldenburg und Co-Autor eines neuen Buches „Tiefenpsychologie trifft Systemische Therapie“.

Weitere Konferenz-News unter: http://www.isr2017.com/news_events

Die Website der International Systemic Research Conference: www.isr2017.com

Aktuelle Meldungen RSS
18.03.2019

Unterbringung außerhalb der eigenen Familie – DGSF-Stellungnahme

Mit einer Experten-Stellungnahme hat sich die DGSF in den vom Bundesfamilienministerium initiierten Dialogprozess zur Modernisierung der Kinder- und Jugendhilfe eingebracht. Aktuelles Thema im Prozess: „Unterbringung außerhalb der eigenen Familie: Kindesinteressen wahren – Eltern unterstützen – Familien stärken“. […]

15.03.2019

Petition für ein Psychotherapiestudium auch an Fachhochschulen

Die DGSF unterstützt eine Petition, die ein künftiges Psychotherapiestudium auch an Fachhochschulen / Hochschulen für Angewandte Wissenschaften ermöglichen soll. Der Gesetzentwurf zur Reform der Psychotherapieausbildung sieht ein solches Studium nur an Universitäten vor. […]

13.03.2019

Künftiges Psychotherapiestudium nicht nur an Unis

In einem "Appell für eine fachlich ausgewogene und versorgungssichernde Ausbildung zukünftiger Psychotherapeut*innen" fordern elf Fachgesellschaften und Vereine, darunter auch DGSF und SG, dass das geplante Psychotherapiestudium auch an Hochschulen für angewandte Wissenschaften ermöglicht werden soll. […]

06.03.2019

Postpartal belastete Mütter

Die elterliche Feinfühligkeit ist bei postpartal belasteten Müttern beeinträchtigt. Prädiktoren im sozialen Umfeld, wie Partnerschaftsqualität, Aufteilung der Kinderbetreuung und soziale Unterstützung, haben allerdings einen Einfluss auf die mütterliche Feinfühligkeit. Das zeigt ein DGSF-gefördertes Forschungsprojekt, zu dem jetzt der Abschlussbericht vorliegt. […]

05.03.2019

IF Weinheim startet Approbationsausbildung in Systemischer Therapie

Am 21. Oktober 2019 beginnt das IF Weinheim die Approbationsausbildung im Vertiefungsgebiet Systemische Therapie. Die Ausbildung schließt mit der Berufsbezeichnung Psychologische Psychotherapeutin / Psychologischer Psychotherapeut ab. Sie berechtigt, sich beim Zulassungsausschuss um einen Kassensitz für Systemische Therapie zu bewerben. […]

Weitere Nachrichten …