Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Psychoanalytisches und systemisches Denken – neue gegenseitige Befruchtungen?
Print

Psychoanalytisches und systemisches Denken – neue gegenseitige Befruchtungen?

Zuletzt verändert: 05.01.2017
Viele Pioniere der Systemischen Therapie waren ursprünglich Psychoanalytiker, bevor die weitere Entwicklung beider Therapierichtungen vorwiegend in Abgrenzung und zuweilen Kontroverse weiterging. Ist das noch aktuell, oder zeigen sich neue Konvergenzen und Kooperationen? Das ist ein Thema auf der International Systemic Research Conference vom 8.-11. März 2017 in Heidelberg.
Psychoanalytisches und systemisches Denken –  neue gegenseitige Befruchtungen?

Internationale Forschungstagung in Heidelberg

Am „Anna Freud National Center for Children and Families“ haben der Psychoanalytiker Peter Fonagy und der Systemische Therapeut Eia Asen mit der  „Mentalization Based Family Therapy“  eine konzeptionelle Brücke gebaut zwischen dem Mentalisieren und dem zirkulären Fragen, zwischen Einzel- und Familientherapien. Auf der International Systemic Research Conference, 8.-11. März 2017 in Heidelberg, werden beide im Schlußvortrag  die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit vorstellen und  über  „wechselseitige Befruchtungen“ beider Ansätze mit prominenten Systemikern und Psychoanalytikern diskutieren:

  • Fritz B. Simon (Berlin), Psychiater, Psychoanalytiker und Pionier der Systemischen Therapie; Entwickler systemischer Konzepte für u.a. die Psychiatrie („Meine Psychose, mein Fahrrad und ich), für die Managementtheorie und für Familienunternehmen;.
  • Svenja Taubner (Heidelberg), Psychologin und Psychoanalytikerin, Präventionsexpertin für Jugendliche mit schwierigem Sozialverhalten mit viel Kompetenz in  den mentalisierungsbasierten Therapien;
  • Henning Schauenburg,  (Heidelberg), Nervenarzt und Psychoanalytiker, empirischer Bindungsforscher, Depressionsexperte, Mitherausgeber der  therapieschulenübergreifenden Zeitschrift „Psychotherapie im Dialog“.

Die Diskussionsleitung hat Joseph Rieforth (Oldenburg), psychologischer Leiter sowohl  tiefenpsychologischer wie  systemtherapeutischer Weiterbildungen an der Universität Oldenburg und Co-Autor eines neuen Buches „Tiefenpsychologie trifft Systemische Therapie“.

Weitere Konferenz-News unter: http://www.isr2017.com/news_events

Die Website der International Systemic Research Conference: www.isr2017.com

Aktuelle Meldungen RSS
17.05.2018

DSGVO – Datenbank für zertifizierte Mitglieder

Ab 25. Mai gilt in Deutschland ein neues Datenschutzrecht. Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat die DGSF zum Anlass genommen, ihre Datenverarbeitungsprozesse zu überprüfen. Vorübergehend ist nur noch ein kleiner Teil der zertifizierten Mitglieder unter "Systemische Fachleute" zu finden. […]

DGSF-Büro in Berlin eröffnet
17.05.2018

DGSF-Büro in Berlin eröffnet

Die DGSF hat jetzt auch ein Berliner Büro. Für Termine und Tätigkeiten in Berlin kann die DGSF die Räume des Mitgliedsinstituts INSA-Berlin mitnutzen. […]

04.05.2018

DSGVO – Datenschutzerklärung für Websites

Ab 25. Mai gilt in Deutschland die europäische Datenschutzgrundverordnung. Wichtig für DGSF-Mitglieder, die eine eigene Website haben: Die schon bisher vorgeschriebene Datenschutzerklärung sollte den neuen Bestimmungen angepasst werden! […]

Kultur und Migration VI
27.04.2018

Kultur und Migration VI

Die zweite Ausgabe der Zeitschrift für systemische Therapie und Beratung (ZSTB) im Jahr 2018 ist kürzlich erschienen. "Kultur und Migration VI" lautet der Themenschwerpunkt des Hefts, mit dem sich Autorinnen und Autoren in fünf Beiträgen befassen. […]

25.04.2018

Jahrestagung: Vergünstigte Tickets und Fahrtkostenzuschuss

Die DGSF und der Veranstalter der kommenden Jahrestagung – Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Center für lebenslanges Lernen (C3L) – unterstützen gering verdienende Mitglieder bei der Teilnahme an der Jahrestagung im September 2018. Anträge können noch bis Ende April eingereicht werden. […]

Weitere Nachrichten …