Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Reform des Psychotherapeutengesetzes – Psychotherapiestudium geplant
Print

Reform des Psychotherapeutengesetzes – Psychotherapiestudium geplant

Veröffentlicht: 10.01.2019, aktualisiert: 06.02.2019
Die Reform des Psychotherapeutengesetzes und damit eine grundlegende Veränderung der Psychotherapieausbildung werden seit Jahren diskutiert. Zum Jahresanfang hat das Bundesgesundheitsministerium den Referentenentwurf zur Gesetzesreform veröffentlicht.

Die Pläne sehen vor, dass es künftig ein in Bachelor- und Masterstudium gestuftes fünfjähriges Psychotherapiestudium („Direktstudium“) gibt, das neben den universitären Abschlüssen auch zur Approbation führt. Anschließend ist die (Fach-)Weiterbildung vorgesehen, die eine alters- und verfahrensspezifische Spezialisierung bietet und für die Abrechnung mit gesetzlichen Krankenkassen notwendig ist. In Anlehnung an die Facharztweiterbildung sollen die künftigen „Fachpsychotherapeutinnen/-therapeuten“ während ihrer Weiterbildung im Anstellungsverhältnis arbeiten.

Das Gesetz soll 2020 in Kraft treten. In einem Übergangszeitraum von zwölf Jahren kann dann noch eine Approbation nach altem Recht erworben werden. Nach neuem Recht fällt die Unterteilung in zwei Berufe (Psychologische/r Psychotherapeut/in und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in) weg. Wer mit den bisherigen Voraussetzungen (Studium Psychologie bzw. Pädagogik/Sozialpädagogik) Psychotherapeutin oder Psychotherapeut werden möchte, sollte – wenn das Gesetz so in Kraft tritt – seine Ausbildung rechtzeitig beginnen, spätestens zwölf Jahre nach Inkrafttreten des Gesetzes muss sie abgeschlossen sein!

Text des Referentenentwurfs, weitere Infos und FAQ: www.bundesgesundheitsministerium.de/psychotherapeutenausbildung.html

Aktuelle Meldungen RSS
Regionentag Nord: Scham, Schuld, Stolz und Demut
13.11.2019

Regionentag Nord: Scham, Schuld, Stolz und Demut

Gefühle und Emotionen bewegen alle Menschen. Der Regionentag Nord "Systemisches Laboratorium: Scham, Stolz, Schuld und Demut" am 9. November 2019 an der Medical School Hamburg bot die Möglichkeit, sich mit den vier emotionalen Haltungen auf kreative Art und Weise zu beschäftigen. […]

06.11.2019

Hilfen und Beratung in kritischen Lebensphasen

Am Lebensende stellen sich die Fragen zur eigenen Würde, Selbstbestimmung und Autonomie häufig mit enormer Intensität und Tragweite. Mit diesen Fragen befasst sich der DGSF-Fachtag "Präventive Hilfen und Beratung in kritischen Lebensphasen" am 20. November 2019 in Vallendar. Kurzfristige Anmeldung noch möglich! […]

Dokumentation der Jahrestagung 2019
05.11.2019

Dokumentation der Jahrestagung 2019

„Zwischen Vergangenheit und Zukunft – systemische Dimensionen der Zeit“ war der Titel der diesjährigen DGSF-Jahrestagung, die im September in Hamburg stattfand. […]

Frühbuchertickets für die Jahrestagung - Frist bis Sonntag verlängert
30.10.2019

Frühbuchertickets für die Jahrestagung - Frist bis Sonntag verlängert

Für die 20. wissenschaftliche Jahrestagung der DGSF im September 2020 gelten bis zum kommenden Sonntag günstige Frühbucherpreise. Die Frist für das Frühbucherticket wurde um zwei Tage verlängert. […]

Professionalisierung und Berufsbild
29.10.2019

Professionalisierung und Berufsbild

Die vierte und letzte Ausgabe der Zeitschrift für systemische Therapie und Beratung (ZSTB) im Jahr 2019 beschäftigt sich mit dem Thema Professionalisierung und Berufsbild. […]

Weitere Nachrichten …