Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Spannende Mitgliederversammlung
Print

Spannende Mitgliederversammlung

Veröffentlicht: 24.09.2018, aktualisiert: 26.09.2018
Zwei neue Vorstandsmitglieder gewählt, „Doppelspitze“ im Vorstand beschlossen und weitere Forschungsförderung. Bei der DGSF-Mitgliederversammlung vergangene Woche in Oldenburg konnte eine umfangreiche Tagesordnung bewältigt werden.
Spannende Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung 2018 in Oldenburg

Wie im vergangenen Jahr gab es bei der diesjährigen Mitgliederversammlung am 19. September statt der üblichen Rechenschaftsberichte wieder einen „Marktplatz“, auf dem sich die Mitglieder informieren konnten. Passend zum schönen Spätsommerwetter waren die Stände auf dem Außengelände hinter der Aula der Uni Oldenburg aufgebaut. Die rund 180 anwesenden DGSF-Mitglieder nutzten rege die Informations- und Diskussionsmöglichkeiten mit Vorstandsmitgliedern, dem Regionen-Rat, dem gesellschaftspolitischen Sprecher oder den hauptamtlichen Referentinnen sowie Vertreterinnen und Vertretern von weiteren Gruppierungen in der DGSF.

Über den Markplatz hinaus gab es im Plenum Informationen zum Stand der sozialrechtlichen Anerkennung der Systemischen Therapie und zu den Kooperationsperspektiven mit dem „Schwesterverband“ Systemische Gesellschaft, die kürzlich ihr 25-jähriges Bestehen feierte. Vorsitzender Enno Hermans machte dabei darauf aufmerksam, dass die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Familientherapie (DAF), einer der Vorgängerverbände der DGSF, in diesem Jahr ihr 40-jähriges begehen würde.

Vor den Wahlen stand dann die Verabschiedung des langjährigen Ethikbeirats, von Mitgliedern des Fort- und Weiterbildungsausschusses sowie zwei Vorstandsmitgliedern auf dem Programm. Kurz nach Gründung der DGSF wurden Angelika Golz, Christiane Lier, Hermann Rosefeldt und Helmut Wetzel als Ethikbeirat vom damaligen Vorstand berufen. Neu berufen sind nun Gabi Mayer-Gaub, Susanne Schreiber, Christof Stock, Julia Strecker und Christine Viedt. Aus dem Fort- und Weiterbildungsausschuss sind Ralf Lemke und Valeska Riedel ausgeschieden, neu in den Ausschuss gewählt wurden Astrid Beermann-Kassner und Detlef Seperant.

Mit einer Musikeinlage von den verbleibenden Vorstandsmitgliedern wurden schließlich Renate Zwicker-Pelzer und Liz Nicolai feierlich nach sechs Jahren Amtszeit aus dem Vorstand verabschiedet. Filip Caby, bisher Schriftführer im Vorstand, ist künftig stellvertretender Vorsitzender, neu in den Vorstand gewählt wurden Valeska Riedel, als weitere stellvertretende Vorsitzende, und Tanja Kuhnert als neue Schriftführerin.

Bei den Anträgen gab es teilweise lebhafte Diskussionen. Der Antrag auf Einführung einer „Doppelspitze“ im Vorstand fand nach kontroverser Diskussion über die Möglichkeiten einer geschlechterparitätischen Besetzung schließlich große Zustimmung. Auch die folgenden Anträge zu Aufwandentschädigungen, Forschungsförderung, zur Verstetigung von Regionen-Rat und Fachbereichen wurden beschlossen. Der Antrag des Vorstands zur Ergänzung der Ethikrichtlinien wurde zurückgezogen, ein zusätzlich eingebrachter Antrag zur Ergänzung der Ethikrichtlinien um einen Abschnitt für Mandatsträger wurde kontrovers diskutiert. Die Anträge von Peter W. Gester, die sich mit „Grundgesetzkompatibilität“ sowie Aufträgen an Vorstand und das Forum Gesellschaftspolitik befassten, wurden trotz später Stunde ebenfalls rege diskutiert, fanden aber keine Zustimmung.

Nach einem Ausblick auf kommende DGSF-Ereignisse und die nächsten Jahrestagungen konnte Enno Hermans die Mitgliederversammlung kurz nach 21 Uhr schließen und die noch zahlreich anwesenden Mitglieder zum traditionellen Umtrunk einladen.

Marktsplatz Oldenburg

Angeregte Diskussionen auf dem "Marktplatz"

Staffelstabübergabe Oldenburg

Staffelstab-Übergabe an den neuen Ethikbeirat

Verabschiedung Oldenburg

Liz Nicolai und Renate Zwicker-Pelzer werden nach sechs Jahren aus dem Vorstand verabschiedet

Neu im Vorstand Oldenburg

Neu lm Vorstand: Tanja Kuhnert (l.) und Valeska Riedel

Aktuelle Meldungen RSS
06.12.2018

Psychotherapeuten-Petition gegen TSVG

Die Petition der Psychotherapeutenverbände an den Deutschen Bundestag gegen die Verschlechterung des freien Zugangs zur psychotherapeutischen Versorgung hat das Quorum erreicht, das notwendig ist, damit eine Petition öffentlich beraten wird. […]

01.12.2018

"Geförderte" Tickets für die Jahrestagung 2019

Die DGSF und der Veranstalter der kommenden Jahrestagung – Hamburgisches Institut für Systemische Weiterbildung (hisw) – fördern die Teilnahme an der Jahrestagung im September 2019 für gering verdienende DGSF-Mitglieder. […]

29.11.2018

Anerkennung der Systemischen Therapie

Vor einer Woche hat der Gemeinsame Bundesauschuss seinen Beschluss zur Systemischen Therapie gefasst: Nutzen und medizinische Notwendigkeit sind anerkannt für die Systemische Therapie als Psychotherapieverfahren bei Erwachsenen. Ein historischer Tag für die systemische Szene – so DGSF-Vorsitzender Björn Enno Hermans, der bei der Entscheidung in Berlin dabei war. […]

28.11.2018

Erstzugang zur Psychotherapie erhalten – Petition unterzeichnen

Mit dem Gesetz für schnellere Termine und bessere Versorgung (TSVG) plant Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, die freie Wahl einer Psychotherapeutin oder eines Psychotherapeuten durch eine „gestufte Versorgung“ einzuschränken. Die DGSF unterstützt die von Psychotherapeutenverbänden gestartete Petition, die sich für die Ablehnung des Entwurfs einsetzt und noch bis zum 13. Dezember gezeichnet werden kann. […]

Kooperation von Jugendhilfe und Gesundheitswesen verbessern
27.11.2018

Kooperation von Jugendhilfe und Gesundheitswesen verbessern

Bessere Zusammenarbeit ist notwendig. Das ist ein Fazit der jugendpolitischen Fachtagung "Chancen, Risiken und Nebenwirkungen in der Kooperation von Jugendhilfe und Gesundheitswesen" mit rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern am 26. November 2018 im Maternushaus in Köln. Zur Tagung geladen hatte die DGSF zusammen mit den den vier Bundesfachverbänden für Erziehungshilfen AFET, IGfH, EREV und BVkE. […]

Weitere Nachrichten …